Nachrichtenarchiv der Schule April 2019

FOS-13-Logo bringt den Bildungsgang in Schwung

Die FOS 13 am Kuniberg Berufskolleg hat ein eigenes Logo. Das Signet ist als Ergänzung zum Schullogo gedacht und soll den Wiedererkennungswert des Bildungsgangs erhöhen. Am Freitag (12. April) hat Schulleiterin Michaela Korte das Zeichen freigegeben.

Entwickelt haben es die Schülerinnen und Schüler der FOS 13 selbst im Fach Betriebsorganisation. Dort ging es in den zurückliegenden Monaten, angeleitet von Fachlehrerin Ute Rücker, um eine Neustrukturierung der Werbemaßnahmen. Der Jahrgang 2017/18 hatte angeregt, in diesem Zusammenhang auch über ein eigenes Logo nachzudenken.

In der Klasse wurden verschiedene Vorschläge erarbeitet. Die Idee von Gianluca Geßling und Hendrik Reschke erhielt die meiste Zustimmung. Beide haben ihren Entwurf nach einer ersten Bewertung der Jury - bestehend aus der Schulleiterin sowie dem Klassenleiter Jochen Sänger, seiner Stellvertreterin Anna Zygiel und Ute Rücker - noch einmal verfeinert.

"Unser Einfall beruht auf der Vorstellung, dass die FOS 13 der letzte Teil einer Brücke ist, die zu Studium oder Beruf führt. Die anderen Bögen der Brücke stehen für die bisherigen Stationen unseres schulischen Werdegangs", erläuterten Gianluca und Hendrik. Farblich lehnt sich das Erkennungszeichen an das Schullogo an. Michaela Korte wünschte den Schülerinnen, dass der in ihrem Logo erkennbare Schwung sich jetzt auf die Abiturklausuren, die für die FOS 13 in der zweiten Woche nach den Osterferien starten, auswirkt.

Abriss der "historischen" Aula schreitet voran

Geschichte ist die Aula des Kuniberg Berufskollegs schon in wenigen Tagen. Aus dem dritten Stock des Schulgebäudes ist zu erkennen, dass die Abbrucharbeiten voranschreiten. Das multifunktional nutzbare "Forum Kuniberg" wird die in die Jahre gekommene Aula ablösen.

Sekretariat ist in den Ferien vormittags geöffnet

In den Osterferien gelten besondere Öffnungszeiten des Sekretariats. Es ist jeweils von 8 bis 12 Uhr geöffnet.

Abiturienten schmeckt das gesponserte Frühstück

Lecker gefrühstückt haben die Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs am Donnerstag (11. April). Die „13er“ stärkten sich für die Abiturprüfungen, die unmittelbar nach den Osterferien beginnen. Gesponsert worden war das Frühstück wie im vergangenen Jahr von Rewe Kramer. Udo Klink, nach eigenen Worten ein Freund der Familie Kramer, nimmt sich jeweils eine Woche Zeit, um die einzelnen Schulen abzufahren und mit den Lebensmitteln zu versorgen. Der 75-Jährige lobte die Organisation auf dem Kuniberg, die die drei Klassenlehrer Annika Scholz, Martin Debus und Rainer Lewe übernommen hatten. Gleichzeitig warb Udo Klink für die Ausbildung und weitere Karrierechancen im Einzelhandel, speziell bei Rewe.

 

KVR-Spielplan für die Saison 2019/20 steht bereits

Der Spielplan für die Kuniberg Vest-Spiele in der Saison 2019/20 steht bereits fest. In Kooperation mit der American Drama Group Europe (München) wird am 11. Dezember (Mittwoch) "A Christmas Carol" nach Charles Dickens aufgeführt. Es gibt zwei Vorstellungen, und zwar um 9.30 und um 11.30 Uhr. Spielort ist wie im Vorjahr die Aula der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule. Der Eintritt kostet für Schülerinnen und Schüler des Kuniberg Berufskollegs neun Euro; Schüler anderer Schulen zahlen zehn Euro.

Sanierung der Sporthalle ist fast abgeschlossen

Bald fliegen die Bälle wieder in der Sporthalle auf dem Kuniberg: Der Budgetausschuss informierte sich gemeinsam mit dem früheren Verwaltungsdirektor Werner Rhein (3.v.r) über den Fortschritt der Arbeiten.

Die Sanierung der Sporthalle auf dem Kuniberg steht vor dem Abschluss. In der Woche nach den Osterferien, so die Planung der Schulleitung, kann der Sportunterricht des Berufskollegs wieder in den "eigenen vier Wänden" abgehalten werden. Die offizielle Einweihung der Sporthalle ist für den 26. Juni vorgesehen. Am Freitag (5. April) hat sich der Budgetausschuss über den Fortschritt der Arbeiten und das große Engagement der Fachkonferenz Sport bei der Einrichtung informiert. Beim "Ortstermin" war auch der ehemalige Verwaltungsdirektor Werner Rhein, der die Sanierung vonseiten der Schule koordiniert hatte, dabei. 

Assistenten präsentieren Media-Markt-Erhebung

Applaus, Applaus: Michael Herbstmann, Geschäftsführer des Media Marktes Recklinghausen, hat die Schülerinnen und Schüler der Klasse ASM 2 am Freitag (5. April) für ihre Präsentation über die Ergebnisse der Umfrage in dem Unternehmen gelobt. Dem Kompliment schlossen sich Schulleiterin Michaela Korte und Bereichsleiter Erich Drotleff gern an. Ende November hatte die Klasse aus der Mittelstufe der Kaufmännischen Assistenten unter Anleitung von Fachlehrerin Ulla Olbrischewski eine Woche lang die Media-Markt-Kunden im Palais Vest befragt.

Die wichtigsten Ergebnisse lauten: Die Kunden schätzen die Möglicheit, in dem Fachmarkt neue Produkte zu sehen und auszuprobieren. Die Beratung durch die Mitarbeiter wird als sehr gut bewertet. Die große Mehrheit der Befragten hält die Preise für fair. Nicht-Käufer ließen durchblicken, dass sie ihre Waren letztlich doch im Internet bestellt haben.

Erstaunlich: Vielen Kunden ist der Umbau der Abteilungen „Weiße Ware“ und TV nicht bewusst aufgefallen. Denjenigen, die die Veränderung registriert haben, gefällt die Neugestaltung. Allerdings sind die Serviceleistungen beider Abteilungen, zum Beispiel Reparatur und Anschluss der Geräte vor Ort, nur wenigen Befragten bekannt gewesen.

Neben Michael Herbstmann saßen auch die Schülerinnen und Schüler der Assistenten-Unterstufe im Publikum: Sie registrierten neben der gut vorbereiteten Präsentation, dass die Befragungsergebnisse übersichtlich aufgearbeitet worden waren. Im Fach Projektmanagement hatte die Lerngruppe mit Ulla Olbrischewski und unterstützt von Monika Tomazic die Fragebögen vorbereitet sowie anschließend die Resultate mit Hilfe des Programms „grafstat“ minutiös ausgewertet.

Weitere Fotos

"Schweden" besuchen die Sandbackaskolan

Post aus Arvidsjaur (Schweden): Am Mittwoch (3. April) sind die neun Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums und Studiendirektorin Bettina Schneider im hohen Norden angekommen. In der historischen Provinz Lappland absolvieren die Zwölftklässler ihr Auslandspraktikum.

Am Donnerstag (4. April) hat die Gruppe eine Deutschklasse in der Partnerschule Sandbackaskolan besucht. Fachlehrerin Lilian Wikberg war vor fünf Jahren mit einer Gruppe schwedischer Schüler auf dem Kuniberg und hat den Aufenthalt in Recklinghausen in guter Erinnerung. „Einige unserer Schüler werden Lilian in der nächsten Woche noch einmal in einer fortgeschrittenen Deutschklasse unterstützen“, kündigt Bettina Schneider an.

Die Praktika beginnen am Freitag (5. April). Der schwedische Lehrer Mika Ahman hat den deutschen Gästen am Donnerstag sowohl die Praktikumsbetriebe als auch den Ort Arvidsjaur in einer Powerpoint-Präsentation vorgestellt.

Für ein Besuchsprogramm sei ebenfalls gesorgt, berichtet Bettina Schneider. Schon am Samstag werden die Schüler mit dem Hundeschlitten und mit dem Schneemobil fahren. Außerdem geht es zum Eishockey: Ein einheimisches Team (Umeå) wird vor Ort angefeuert. Ebenso sind Einblicke in die Handwerkskunst der Samen geplant. Die Kuniberg-Schüler können darüber hinaus das örtliche Schwimmbad sowie ein Fitnessstudio nutzen.

 

Beamte informieren über den Polizeiberuf

Um den Polizeiberuf ranken sich viele Mythen: Am Donnerstag (4 April) räumten Eva Schulz und Udo Reglinski von der Abteilung "Personalwerbung" im Polizeipräsidium Recklinghausen mit den gängigen Vorurteilen auf. Die beiden Beamten informierten die Schülerinnen und Schüler aus den Unterstufen-Klassen der Höheren Handelsschule anschaulich über das Bewerbungs- und Einstellungsverfahren sowie den Ablauf und einzelne Inhalte der Ausbildung zum gehobenen Polizeivollzugsdienst, dem dreijährigen Bachelorstudium der NRW-Polizei. Die verbindliche Art der beiden Gäste nahm den jungen Erwachsenen die Scheu, persönliche Fragen zum Polizeidienst zu formulieren.

 

 

"Finnen" haben bereits ihren Dienst angetreten

Gute Nachrichten aus dem hohen Norden:  Die drei Auslandspraktikanten des Wirtschaftsgymnasiums sind gut im finnischen Povi angekommen. "Wir hatten heute schon den ersten Tag im Betrieb", berichtete Rebecca Hoppe am Dienstagabend (2. April). Nach ihrer Ankunft hatten sich die Schüler das Einkaufszentrum Puuvilla und eine der größten Schulen der Stadt (Foto) angeschaut.

 

Gäste vom Kuniberg werden in Douai herzlich empfangen

Grüße aus Douai: Anna Fimpeler-Becker, Aaron Hutson, Cedric Schillo und Sören Viermann.

Willkommen in Douai: Die beiden Schüler aus der Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums, die in der Recklinghäuser Partnerstadt ihr Auslandspraktikum absolvieren, sind gut angekommen. Am Sonntag (31. März) meldete sich Fachlehrerin Anna Fimpeler-Becker aus Frankreich.

Cedric Schillo wird die vier Wochen im Maison de l’Europe eingesetzt, Sören Viermann arbeitet im Maison de la Jeunesse et de la Culture. „Beide werden viel französisch sprechen müssen“, berichtete Anna Fimpeler-Becker.

Der Deutschkurs von Douai hieß die Gäste aus Recklinghausen herzlich willkommen. Die Schüler antworteten in französischer Sprache. Cedric und Sören werden dienstags die Kursarbeit unterstützen.