Kuniberg Berufskolleg Nachrichten

"Kuni-Hotline" ist am 7. Januar freigeschaltet

Die Übergangsberatung am Kuniberg Berufskolleg legt einen Frühstart hin: Bereits am 7. Januar (Donnerstag), also noch vor dem Unterrichtsstart im neuen Jahr, besteht für Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 10 sowie ihre Eltern die Möglichkeit, sich individuell über das Bildungsangebot auf dem Kuniberg zu informieren. Zwischen 12.30 und 14 Uhr sind die Telefone besetzt.

„Wir möchten die erste Woche im neuen Jahr nutzen, weil die Familien dann vielleicht noch nicht im Alltagsstress sind und in Ruhe die schulische Zukunft des Nachwuchses planen können“, erläutert Schulleiterin Michaela Korte den frühen Termin. Der Beratungsservice ist kein einmaliges Angebot. Ab dem 11. Januar (Montag) wird die „Kuni-Hotline“ zwei Mal wöchentlich freigeschaltet.

Jeweils montags und mittwochs bietet das Kuniberg Berufskolleg mit dem Wirtschaftsgymnasium, den Kaufmännischen Assistenten, der Höheren Handelsschule und der Berufsfachschule die telefonische Beratung dann zwischen 13.30 und 15 Uhr an. „Dadurch möchten wir den Zehntklässlerinnen und Zehntklässlern für alle Widrigkeiten durch die Corona-Pandemie einen kleinen Ausgleich bieten“, erläutert die stellvertretende Schulleiterin Anja Kobus.

Neben der „Kuni-Hotline“ können alle akuten Fragen zu Abitur, Fachhochschul- und Fachoberschulreife am Kuniberg Berufskolleg jederzeit schriftlich formuliert werden. Martin Debus (m.debus@kuniberg-berufskolleg.de) beantwortet die Fragen zum Wirtschaftsgymnasium. Anja Kobus (a.kobus@kuniberg-berufskolleg.de) ist die richtige Ansprechpartnerin für die Kaufmännischen Assistenten und die Höhere Handelsschule. Jochen Sänger (j.saenger@kuniberg-berufskolleg.de) wartet auf die Fragen der künftigen Berufsfachschülerinnen und –schüler.

Tipp: Zum Kennenlernen des Kuniberg Berufskollegs eignet sich der neue Film (siehe mittlere Spalte).  Richtig verbunden sind alle Interessierten unter der Telefonnummer der "Kuni-Hotline", 0 23 61 94 83 0.

Zurück