Kuniberg Berufskolleg Nachrichten

Sanierung der Sporthalle schreitet nach Plan voran

Gebäude wird von außen und innen erheblich aufgewertet

Die Sanierung der Sporthalle des Kuniberg Berufskollegs schreitet nach Plan voran. Beim ersten Baugespräch in diesem Kalenderjahr tauschte sich die neue Schulleiterin Michaela Korte am Mittwoch (28. Februar) mit dem Architekten, den Fachplanern und den Vertreten der Schulverwaltung (Immobilienwirtschaft) über die nächsten Schritte aus. Es ist vorgesehen, dass die sanierte Halle im Februar 2019 für den Schulsport zur Verfügung steht.

Die Fachleute gaben den Schulvertretern „Hausaufgaben“ mit auf den Weg: „Dabei geht es zum Beispiel um die Farbe des Hallenbodens und der Innenwände“, informierte Werner Rhein, in der erweiterten Schulleitung des Kuniberg Berufskollegs der Fachmann für das Bauwesen. „Solche Fragen stimmen wir mit der Fachkonferenz Sport und Gesundheitslehre ab.“

Die „neue“ Sporthalle passt sich äußerlich an das Hauptgebäude an. Innen erwartet die Nutzer aus Schule und Vereinssport einige Veränderungen. Der Cateringbereich wird ausgeweitet. Im Untergeschoss entsteht ein Fitness-Kraftraum. Im oberen Stockwerk gibt es künftig einen Workshop-/Seminarraum, durch den einige Sitzplätze im Tribünenbereich wegfallen. Umkleidekabinen und sanitäre Anlagen werden erneuert. Die Halle kann weiterhin in drei Felder unterteilt werden. Außerdem wird an einer Seite eine Kletterwand installiert.

Bis zur Inbetriebnahme der derzeit entkernten Halle (Foto unten) läuft der Sportunterricht des Kuniberg Berufskollegs an fünf unterschiedlichen Standorten, unter anderem in der Vestischen Arena Alfons Schütt auf dem Campus Vest.

Zurück