Kuniberg Berufskolleg Nachrichten

"12a" im Folkwang Museum und in der Alten Synagoge

Der Deutsch-Unterricht der Klasse 12a des Wirtschaftsgymnasiums ist am Dienstag (10. Juli) nach Essen verlegt worden. Als Einstimmung auf die Lyrik der Romantik in der Jahrgangsstufe 13.1 haben die 17 Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrer Fachlehrerin Anna Zygiel die Dauerausstellung des Folkwang Museums in Essen besucht und sind dank der mitreißenden Führung nachhaltig in die Epoche eingetaucht. „Es war gut, dass wir uns in der Führung so detailliert mit den Werken Casper David Friedrichs beschäftigt haben“, sagte Sina im Nachgespräch zur Exkursion.

„Ich war zum ersten Mal in einer Synagoge“, erklärte Kathrin, der auch der zweite Teil des Ausflugs gefallen hat. Nach dem Museum wanderte die Klasse in die Innenstadt zur Alten Synagoge. Sie ist heute ein Kulturinstitut und gehört zu den größten, freistehenden Synagogen-Bauten Europas aus der Anfangszeit des 20. Jahrhunderts. Passend zur Lektüre der Jahrgangsstufe 12, in der „Nathan der Weise“ auf dem Plan stand, erkundeten die Schülerinnen und Schüler die jüdischen Wurzeln der Haupt- und Titelfigur Nathan.

Nach dem Besuch war klar, dass die Schülerinnen und Schüler sich im Unterricht mit einem bedeutenden Klassiker beschäftigt haben, der auch heute noch als Plädoyer religiöser Toleranz zu verstehen ist und dass sie ein einzigartiges Kulturdenkmal besichtigt haben. So kann Deutsch-Unterricht auch aussehen – besonders kurz vor den Ferien.  

 

Zurück