Nachrichtenarchiv der Schule 2024

Einschulung startet am kommenden Dienstag

Das Kuniberg Berufskolleg begrüßt in der kommenden Woche die neuen Schülerinnen und Schüler der sogenannten Vollzeitbildungsgänge.

Am Dienstag (25. Juni) werden „eingeschult“: Schüler:innen der Berufsfachschule I und II um 14 Uhr im Forum, Kaufmännische Assistent:innen um 14 Uhr in Raum 318/19, Schüler:innen des Wirtschaftsgymnasiums um 14 Uhr in Raum 308/09. Die Höhere Handelsschule begrüßt die Neulinge um 15 Uhr ebenfalls in Raum 308/09.

Im Eingangsbereich werden „Infopoints“ eingerichtet, an denen die neuen Schüler:innen und ihre Eltern mögliche Fragen im persönlichen Gespräch klären können.

Die Internationale Förderklasse (IFK) hat ihre Einschulung am Donnerstag (27. Juni) um 14 Uhr.

ReNos ehren die besten Absolventinnen

In guter Tradition haben die Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten direkt nach den mündlichen Abschlussprüfungen am Montag (10. Juni) und Dienstag (11. Juni) die Jahrgangsbesten geehrt. In diesem Jahr hatten die ReNos dabei gleich doppelten Grund zur Freude, denn Aylin Aktas (Foto l.) und Monja Benner (Foto 2.v.r.) erzielten ihren Berufsschulabschluss beide mit dem Traum-Durchschnitt von 1,0.

Klassenlehrer Dr. Peter Lücking und Bereichsleiterin Karin Tausewald gratulierten den Schülerinnen zu dieser herausragenden Leistung. Zur Belohnung erhielten die beiden Besten einen vom Fördervereins des Kuniberg Berufskollegs gestifteten Geldpreis. Die Bildungsgangleiterinnen Stefanie Lütke Enking und Julia Schäfers sprachen allen erfolgreichen Absolventinnen einen herzlichen Glückwunsch aus.

Büromanager backen zum Abschied Waffeln für Peru

Mit leckeren Waffeln hat sich die Klasse BMO 3 (Kaufleute für Büromanagement Oberstufe) am Mittwoch (5. Juni) vom Kuniberg Berufskolleg verabschiedet. Im Religionsunterricht hatten die Schülerinnen und Schüler die Arbeit des Weltladens unter die Lupe genommen. Dabei entstand die Idee, durch eine Waffelaktion die peruanischen Partnerschule zu unterstützen. Dort beteiligt sich der Weltladen an der Finanzierung der Schulspeisung. Fachlehrerin Daniela Dox nahm den Einfall gern auf. Sie zitiert ihre Schülerin Sarah, die beim abschließenden Blitzlicht feststellte: "Es hat Spaß gemacht und war ein sinnvoller Schulabschluss, toll!" Beim Verkauf der frisch gebackenen Waffeln kamen 154 Euro zusammen.

Juniorwahl bereitet die Sonntagsentscheidung vor

Let's vote! Das Selbstlernzentrum ist in dieser Woche ein Wahllokal. Die Schülerinnen und Schüler bereiten sich auf die Europawahlen vor und geben im Vorfeld ihrer Entscheidung am Sonntag eine Stimme für die Juniorwahl 2024 ab. Organisiert wird die Simulation von der Arbeitsgemeinschaft Politische Bildung.

"Hands on Future": Sieger im Forum Kuniberg geehrt

Auf dem Kuniberg sind am Mittwoch (5. Juni) die Sieger des Nachhaltigkeitswettbewerbs „Hands on Future 2024“ ausgezeichnet worden. Die von der EU-Geschäftsstelle der Bezirksregierung Münster bestellte Jury zeichnete den Beitrag des Hans-Schwier-Berufskollegs Gelsenkirchen-Buer zur Erhöhung der Biodiversität mit dem ersten Preis aus. Das Konzept, das von angehenden Fachkräften für Straßen- und Verkehrstechnik sowie für Wasserwirtschaft entwickelt wurde, umfasst die Begrünung einer Fassade des Schulgebäudes und das Anlegen einer wertvollen Wiese.

Im Forum nutzte Schulleiterin Michaela Korte die Begrüßung, um das Kuniberg Berufskolleg vorzustellen. Bei der Verabschiedung rief sie alle Anwesenden eindringlich dazu auf, am Sonntag wählen zu gehen. Antje Semmelmann erläuterte die Offenheit der EU-Geschäftsstelle für den „Green Deal“ und das Ziel des Wettbewerbs, Nachhaltigkeit auf allen Ebenen zu fördern. Teilnehmende und Ehrengäste mit Dezernent Frank Wolter an der Spitze erhielten Blumensamen statt Blumensträußen. Bei der Besichtigung der Wettbewerbsbeiträge nutzten Lehrer:innen und Schüler:innen die Gelegenheit, sich zu informieren und gleichzeitig zu „netzwerken“.

Das Kuniberg Berufskolleg stand bei der Siegerehrung zum Abschluss der Veranstaltung zwei Mal im Mittelpunkt. Einmal sprach die Jury der Schule einen „Spezialpreis“ zu, da sie sich gleich mit vier Gruppen an dem Wettbewerb beteiligt hatte. „Hier brennen alle für Nachhaltigkeit, hier wird der Gedanke gelebt“, lobte Dr. Julia-Francisca Schüle die von Angelika Bakenfelder, Julia Kranenfeld und Johanna Lux koordinierten Beiträge aus unterschiedlichen Bildungsgängen. Mit dem dritten Platz ausgezeichnet wurde darüber hinaus das von der Klasse 11b des Wirtschaftsgymnasiums konzipierte Brettspiel „Umwelthelden“. Großer Vorzug: Es spricht die ganze Familie an und nicht nur eine spezielle Zielgruppe. Das galt übrigens auch für die musikalische Unterhaltung, die Uli Nowak und seine AG in bewährter Form verantworteten.

Köstliche "Kunibeeren" als gesunder Pausensnack

Die Nummer 1 in der Obst-Hitparade nehmen die Erdbeeren ein. Als die Klasse HHU 1 (Höhere Handelsschule Unterstufe) am Dienstag (4. Juni) die Spieße mit den "Kunibeeren" verteilte, griffen alle Schülerinnen und Schüler gern zu. Initiiert hatte die leckere Pausenüberraschung die Gruppe Bildung und Gesundheit. Der Förderverein übernahm großzügig die Finanzierung der Aktion.

Mareike Wegmann verstärkt das Kuniberg-Sekretariat

Start am Kuniberg Berufskolleg: Am Montag (3. Juni) hat Mareike Wegmann (Foto M.) ihren Dienst angetreten. Die 45-jährige Kauffrau für Bürokommunikation verstärkt ab sofort unser Sekretariatsteam. In der zweiten Pause begrüßten Schulleiterin Michaela Korte und viele Kolleg:innen die "Neue" im Lehrerzimmer II. Nach der offiziellen Vorstellung blieb noch ein wenig Zeit für das gegenseitige Kennenlernen.

Fremdsprachenassistentin kehrt heim nach Andalusien

Auf Wiedersehen: Am Mittwoch (29. Mai) ist die Fremdsprachenassistentin Belén Benítez Urbano (4.v.l.) offiziell verabschiedet worden. Die Lehramtsstudentin kehrt zurück nach Andalusien - mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Um Belén, die seit September 2023 die Kolleginnen im Spanisch-Unterricht unterstützte, hat sich besonders Jennifer Wiesrecker gekümmert.

Am heutigen Freitag geht nichts auf dem Kuniberg

Am heutigen Freitag (31. Mai) ist kein Unterricht. Außerdem pausiert auch das Sekretariat des Kuniberg Berufskollegs. Das Schulgebäude bleibt ebenfalls geschlossen.

"Kaffee mit Zucker" bei den Ruhrfestspielen

Am Dienstagabend (28. Mai) besuchten Lernende aus den Klassen AH 11 und 12 mit Petra Hogrebe und Nadine Mertmann im Rahmen der Ruhrfestspiele die Performance „Kaffee mit Zucker?“, die im Theaterzelt aufgeführt wurde. Im Vorfeld hatte das Team der Theaterpädagogen der Ruhrfestspiele uns dazu eingeladen.
Bei dem Stück geht es um die bis heute reichende Ausbeutung Lateinamerikas durch die ehemaligen Kolonialmächte in unserer globalen Welt. Poetisch künstlerisch mit verschiedenen technischen und musikalischen Effekten verwebt die Performerin - Laia RiCa, geboren in El Salvador und in Deutschland aufgewachsen - die Geschichte des Kaffees mit ihrer eigenen Biografie.
Alles in allem ein interessanter und immer wieder überraschender Theaterabend, der den Lernenden sehr gut gefallen hat. Unser gemeinsamer Dank geht an das gesamte Team der Theaterpädagogen der Ruhrfestspiele.

Förderverein wird runde 40 - 40 Fotos von der Party

Der Förderverein feiert seinen 40. Geburtstag - die Homepage-Redaktion gratuliert mit 40 Fotos von der großen Party im Forum und dankt allen, die zum guten Gelingen des Abends beigetragen haben.

Klicken Sie einfach hier!

Filmteam dreht für die Steuerberaterkammer

Ein Filmteam ist am Montag (27. Mai) zu Gast bei den Steuerfachangestellten gewesen. In der Klasse WSTU 2 drehte die Werbeagentur „cre8ors“ im Auftrag der Steuerberaterkammer Westfalen Lippe einen Imagefilm über den Ausbildungsberuf der/des Steuerfachgestellten. Die Kuniberg-Schüler:innen übernahmen die Statistenrolle; im Mittelpunkt standen zwei junge Schauspieler, die den Alltag zweier angehender Steuerfachangestellten darstellen sollen.

Party des Fördervereins übertrifft die Erwartungen

Wenn es zum Abschluss stehende Ovationen gibt, sagt das mehr als 1000 Worte. So geschehen am Dienstag (28. Mai) beim offiziellen Ende der Geburtstagsparty des Kuniberg-Fördervereins: Die Idee, die Feier zum 40-jährigen Bestehen mit einem gemeinsamen Konzert der Musik-AG und der Jazz-Rock-Pop-Band des Landespolizeiorchesters zu kombinieren, erwies sich im Nachhinein als Volltreffer. Im Forum steppte der Bär.

Als „Hausherrin“ freute sich Schulleiterin Michaela Korte, dass neben den Ehrengästen, Kolleg:innen, Eltern und Geschwistern der Musiker auch mehrere Ehemalige gekommen waren. In den vergangenen 40 Jahre habe der Förderverein einen enormen Beitrag geleistet, um das Kuniberg Berufskolleg zu einem Ort des Lernens, der Innovation und des Miteinanders zu machen. Michaela Korte lobte: „Durch die großzügige Unterstützung konnten zahlreiche Projekte realisiert werden.

Detlef Juraschek, seit 2011 Vorsitzender des Fördervereins, erachtete die personelle Kontinuität im Führungsteam als Erfolgsgarant. Beispielhaft nannte er die Ehrenvorsitzende Ingrid Lebkücher, die als „Kind der ersten Stunde“ zunächst 2. Vorsitzende und später für zwei Jahrzehnte seine Vorgängerin an der Spitze des Vereins war. Schatzmeister Martin Debus und Schriftführer Jürgen Schmitz arbeiteten über 30 Jahre im Vorstand mit.

Dass der Verein finanziell eine Menge bewegt hat, machte Juraschek („Ich engagiere mich gern, weil ich spüre, dass etwas zurückkommt“) an einer Zahl deutlich: Zwischen 2011 und 2020 wurden Projekte in einem Gesamtumfang von stolzen 200.000 Euro unterstützt. Stichwortartig nannte der Vorsitzende als Förderanlässe Digitalisierung, Erhöhung der Aufenthaltsqualität, Schüler-Vertretung, Selbstlernzentrum, Großveranstaltungen wie den Fremdsprachentag. Ein nächstes wichtiges Vorhaben sei die Einführung digitaler Schüler:innen-Ausweise.

Zum schwungvollen Ablauf des Abends trug Ann-Kathrin Krügel bei. Die Moderatorin von Radio Vest leitete professionell durch das Programm und führte zwischendurch Kurzinterviews. Kreisdirektor Dominik Schad antwortete genauso spontan wie Dr. Richard Schröder, Fachbereichsleiter Gesundheit, Bildung und Erziehung. Beide hatten zu Beginn gemeinsam mit der 1. Stellvertretenden Landrätin Martina Eißing ein Geldschenk überreicht.

Silke Wissmann, Leitende Regierungsdirektorin im Polizeipräsidium Recklinghausen, wertete den Abend auch als Beleg für den Erfolg der FOS Polizei, für die übrigens Detlef Juraschek ebenfalls schwärmt. Bandleader Hans Steinmeier würdigte die harmonische Zusammenarbeit mit Uli Nowak als Leiter der Musik-AG. Schüler Tim Güntzel aus der FOS Polizei würde immer wieder in der AG mitmachen, und seine Klassenkameradin Julia Spinner fühlt sich für die Ausbildung bei der Polizei gut gerüstet. Die Oberstufe der FOS Polizei hatte hinter den Kulissen die Organisation des Abends übernommen. 

BuG-Aktion: Orangen schmecken und sind gesund

Beim Buchstaben O sind die Kuniberg-Fruity-News gelandet. Am Montag (27. Mai) verteilte die Klasse HHU 3 (Höhere Handelsschule Unterstufe) daher gemeinsam mit Fachlehrerin Sabrina Schäfer Orangen und informierte über die Vorzüge der Frucht. Organisiert werden die Aktionen rund um die Fruity-News von der Gruppe Bildung und Gesundheit.

Generalprobe gelungen: Förderverein feiert!

Herzlich willkommen zur Geburtstagsparty des Fördervereins am Kuniberg Berufskolleg. Zum 40-jährigen Bestehen spielen am Dienstag (28. Mai) das Landespolizeiorchester und die Musik-AG. Alle Beteiligten sind gut in Form. Das verriet die öffentliche Generalprobe am heutigen Montag. Mehrere Klassen nutzten die Chance, um reinzuhören, was die Profis und die Kuniberg-Musiker gemeinsam einstudiert haben. Das Fest beginnt am Dienstag um 17 Uhr. Bei der großen Tombola gibt es eine Ballonfahrt zu gewinnen.

 

25 Jahre Berufskollegs: Kuniberg in der ersten Reihe

Beim Festakt "25 Jahre Berufskollegs in Nordrhein-Westfalen" ist das Kuniberg Berufskolleg am Freitag (24. Mai) mittendrin statt nur dabei gewesen. Die Musik-AG sorgte gemeinsam mit dem Landespolizeiorchester für den guten Ton bei der Veranstaltung im Lore-Lorentz-Berufskolleg. Außerdem präsentierte sich der Kuniberg den Ehrengästen mit Ministerin Dorothee Feller an der Spitze als Europaschule mit seinen internationalen Angeboten. Angeführt wurde die Delegation aus Recklinghausen von Schulleiterin Michaela Korte.

Team Kuniberg startet durch: "You'll never run alone"

Rekordverdächtig: Beim AOK-Firmenlauf am Donnerstag (23. Mai) ist das Kuniberg Berufskolleg mit sieben Teams und in eigenen KBK-Trikots am Start gewesen. Schulleiterin Michaela Korte ging mit gutem Beispiel voran. Sie lief übrigens im Team Internationalität mit. 

 

 

 

Bescherung für den Weltladen und das Patenkind

Doppelte Bescherung: Die Vokabelolym-piade ist am Mittwoch (22. Mai) mit der Scheckübergabe erfolgreich abgeschlossen worden. Für die Klasse 11c des Wirtschaftsgymnasiums nahm Johannes Tillmann eine symbolische Gutschrift in Höhe von 220 Euro entgegen. Sie kommt dem peruanischen Patenkind der Lern-gruppe zugute. Stolze 700 Euro kann der Weltladen an Schwester Soledad über-weisen. Die Ordensfrau finanziert damit unterschiedliche Projekte in Peru, zum Beispiel ein regelmäßiges Mittagessen für Schulkinder. Sabrina Schäfer als Initiatorin der Vokabelolympiade überreicht den Scheck an Lisa Bauer und Nadine Mertmann, die den Wahlkurs Weltladen in der Jahrgangsstufe 12 leiten.

Sekretariat am Dienstag vormittags geöffnet

Am heutigen Dienstag (21. Mai) ist wegen der Pfingstferien unterrichtsfrei. Das Sekretariat des Kuniberg Berufskolleg ist jedoch vormittags in der Zeit von 8 bis 12 Uhr geöffnet.

 

Detlef Juraschek bleibt an der Spitze des Fördervereins

Zum Erfolgsgeheimnis des Fördervereins am Kuniberg Berufskolleg gehört die Kontinuität im Führungsteam: Detlef Juraschek, bei der Mitgliederversammlung am Donnerstagabend einstimmig wiedergewählt, ist erst der dritte Vorsitzende in der 40-jährigen Geschichte. Den Förderverein führt er seit 2011 an.

Die Party mit dem Konzert von Landespolizeiorchester und Musik-AG am 28. Mai (Dienstag) stand neben den Vorstandswahlen im Mittelpunkt der Versammlung. Von 17 bis 19 Uhr erwarten die Geburtstagsgäste im und rund ums Forum flotte Rhythmen, kalte Getränke und knusprige Würstchen. Hauptpreis bei der Tombola ist eine Ballonfahrt für zwei Personen.

Detlef Juraschek arbeitet mit einer bewährten Mannschaft zusammen. Sein Stellvertreter Andreas Verstege wurde ebenso einstimmig im Amt bestätigt wie Schatzmeister Dirk Hoffmann und Schriftführer Michael Mohr. Als Beisitzer gehören künftig Johanna Lux und Jochen Sänger dem Vorstand an. Die Kasse prüfen Julia Kranenfeld und Ulrich Nowak.

Wenn Jugendliche plötzlich neu planen müssen

Rund um die zentralen Abschlussprüfungen erleben Schülerinnen und Schüler oft positive, manchmal aber auch negative Überraschungen, die eine kurzfristige Korrektur der Ziele für die Zeit nach dem Mittleren Schulabschluss notwendig machen. Das Team des Kuniberg Berufskollegs hilft gern durch eine persönliche oder telefonische Beratung.

Ein kurzer Anruf im Sekretariat ist als Kontaktaufnahme genauso geeignet wie eine formlose E-Mail. Sowohl im Wirtschaftsgymnasium als auch bei den Kaufmännischen Assistent:innen, der Höheren Handelsschule und der Berufsfachschule I / II gibt es noch einige wenige freie Plätze.

Kuni-Hotline: 0 23 61 9 48 30, E-Mail: info@kuniberg-berufskolleg.de

Beim Workshop die eigenen Grenzen wahrgenommen

Die kulturelle Bildung am Kuniberg Berufskolleg kooperiert seit längerem konstruktiv mit der Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit Bildung Kultur e.V.. Am Mittwoch (15. Mai) ist der zweite Workshop, der komplett für den Teilzeitbereich konzipiert war, abgeschlossen worden. Lukas Röwekamp, Sozial-Pädagoge, Psychologischer Berater und Theater-Pädagoge, leitete die RNM2 (Mittelstufe der Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten) dazu an, die eigenen Grenzen zu reflektieren, diese besser wahrzunehmen und Kommunikationsstrukturen zur Grenzsetzung im Arbeitsleben einzuüben. Bereichsleiterin Karin Tausewald und Klassenlehrerin Christina Albri freuten sich gemeinsam mit Daniela Dox, die das Angebot initiiert hatte, über den erfolgreichen Verlauf des Workshops, den die Parallelklasse bereits im Januar absolviert hatte.

„EUre Zukunft – Was beschäftigt dich und die EU?“

Zwei Abschlussklassen aus der Berufsschule haben am Workshop „EUre Zukunft – Was beschäftigt dich und die EU?“ teilgenommen. Begleitet wurden die Büromanager (BMO 1) und die E-Commerce-Kaufleute (ECO 1) nach Dortmund von Dirk Hoffmann und Johanna Lux. Ausrichter der Veranstaltung war das „Europe Direct Zentrum“.

Thematisiert wurden in dem viereinhalbstündigen Workshop nicht nur die Institutionen der EU sowie deren Aufgaben, sondern es wurde auch über aktuelle Schlagzeilen und die bevorstehende Europawahl diskutiert.

Den Abschluss des Workshops bildete ein Interview mit dem EU-Experten Martin Mödder. Bevor dieser per Zoom zugeschaltet wurde, hatten sich die beiden Klasse auf vier Themen geeinigt. Kleingruppen bereiteten dazu Fragen vor. Die Wahl war auf die Themen zukünftige Außenpolitik der EU, Wirtschaft, Rassismus/Umgang mit Flüchtlingen sowie auf die Frage „United States of Europe- eine Zukunft für die EU?“ gefallen. Im Interview beantwortete Mödder alle Fragen kompetent und ausführlich.

Im abschließenden Feedback, das in der Summe positiv ausfiel, teilte der Großteil der Auszubildenden mit, weiteres Wissen über die EU erworben zu haben. Großes Lob galt den beiden Moderatorinnen, welche souverän durch die abwechslungsreiche Veranstaltung geführt hatten.

Förderverein wählt am Donnerstag den Vorstand

Kurz vor der Geburtstagsparty zum 40-jährigen Bestehen lädt der Förderverein am Donnerstag (16. Mai) zur Mitgliederversammlung ein. Beginn ist um 18 Uhr in Raum 021a. Der Vorstand trifft am selben Nachmittag bereits um 17 Uhr.

Gefeiert wird - wie berichtet - am 28. Mai (Dienstag) von 17 bis 19 Uhr im Forum. Zu dem Jubiläum treten das Landespolizeiorchester und die Musik-AG des Kuniberg Berufskollegs gemeinsam auf.

Auf der Tagesordnung der Versammlung stehen Berichte über die Aktivitäten des Fördervereins in den vergangenen Monaten und Vorstandswahlen. Es werden zudem die neuen Kassenprüfer bestimmt. Außerdem stellt der Vorstand die Projekte vor, in der nächsten Zeit mit der Unterstützung des Fördervereins rechnen dürfen.

Vokabelolympiade beschert Peru-Projekt 1000 Euro

Die Aktion hat das Potenzial, in den kommenden Schuljahren so oder ähnlich wiederholt zu werden. Schüler:innen aus mehreren Klassen bekommen dieselbe Aufgabe gestellt. Sie bereiten sich auf den Wettkampf vor und suchen sich parallel Sponsoren, die ihre Leistung belohnen. Der Erlös wird einem guten Zweck gewidmet.

So geschehen bei der Vokabelolympiade, an der sich die Spanisch-Kurse aus dem Wirtschaftsgymnasium, der Kaufmännischen Assistent:innen und der Höheren Handelsschule jetzt beteiligt haben. Zeitgleich abgefragt wurden vor einer Woche 50 Vokabeln. Von den Jugendlichen und jungen Erwachsenen selbstständig akquirierte Sponsoren honorierten jede richtige Lösung mit 20 Cent. „Dadurch sind die Schüler:innen zum Spanisch-Lernen motiviert worden und konnten gleichzeitig einen wohltätigen Zweck unterstützen“, erklärt Fachlehrerin Sabrina Schäfer als Initiatorin der Kuniberg-Olympiade.

Gleichzeitig wurde der Teamgedanke geschult, denn die vom Förderverein des Kuniberg Berufskollegs finanzierten Preise waren nicht für einzelne Teilnehmer:innen, sondern klassenweise ausgeschrieben worden. Am Donnerstag (2. Mai) sind die Sieger des Wettbewerbs im Selbstlernzentrum geehrt worden.

Vorne lag am Ende die „11c“ mit einem Mittelwert von 39,25 Punkten. Als Auszeichnung wird die Klasse des Wirtschaftsgymnasiums mit einem spanischen Essen belohnt. Gewonnen hat aber erst recht das Projekt im Partnerland Peru, an das – so viel steht vor der endgültigen Abrechnung fest – etwa 1000 Euro überwiesen werden. „Mehrere Sponsoren haben ihre Beträge großzügig aufgerundet“, freut sich Sabrina Schäfer.

Offizieller Start in den Vorbereitungsdienst

Neu auf dem Kuniberg: Offiziell begrüßt worden sind am Donnerstag (2. Mai) Peter Jockweg (2.v.l.), Jasmin Schabhüser (3.v.l.) und Marvin Berg (2.v.r.). Das Trio absolviert sein Referendariat am Kuniberg Berufskolleg. Peter Jockweg ist nur in seiner anderen Rolle ein Neuzugang. Im vergangenen halben Jahr hatte er bereits als Vertretungslehrer am Recklinghäuser Berufskolleg unterrichtet. Zum Ersten Schultag gab es Schultüten.  

Kuniberg wünscht Barbara Herlinger alles Gute

Das Kuniberg Berufskolleg, vertreten durch Schulleiterin Michaela Korte und ihre Stellvertreterin Anja Kobus, wünscht Dezernentin Barbara Herlinger alles Gute für ihre Zeit als Pensionärin. Am Dienstag (30. April) ist die Leitende Regierungsschuldirektorin offiziell in den Ruhestand verabschiedet worden

Zusätzlicher Prüfungsstress macht sich bezahlt

Mit großem Erfolg haben Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 11 des Wirtschaftsgymnasiums an den freiwilligen KMK-Prüfungen im Fach Englisch teilgenommen. Am Dienstag (30. April) überreichten Schulleiterin MIchaela Korte und Julia Joemann aus der Bildungsgangleitung im Selbstlernzentrum die begehrten Zertifikate.

IFK hilft Fahrradwerkstatt auf kurzem Dienstweg

Die IFK hat am Freitag (26. April) im Rahmen des IW-Unterrichts gemeinsam mit Fachlehrer Oliver Schütz und Schulsozialarbeiter Gunnar Osterhoff die Fahrradwerkstatt auf dem Campus besucht. Im Max-Born-Berufskolleg wurde die Gruppe von dortigen IFK-Schüler:innen sowie den Werkstattleitern Andreas Schwarzer und Stefan Nolte empfangen. Die Kuniberger:innen bekamen zunächst einen theoretischen und anschließend einen praktischen Einblick in die Arbeit der Fahrradwerkstatt. Die Kuniberg-IFK erhielt aber auch eine praktische Aufgabe: Im Rahmen des IW-Unterrichts werden die Schüler:innen jetzt eine Excel-Anwendung für die Auftragsannahme und die Rechnungsstellung der Fahrradwerkstatt entwickeln. Wenn dies geschafft ist, erfolgt der Gegenbesuch auf dem Kuniberg, um das Ergebnis vorzustellen.

Eltern- und Ausbilder-Sprechtag am Mittwoch

Das Kuniberg Berufskolleg weist noch einmal herzlich auf den zweiten Eltern- und Ausbilder-Sprechtag im Schuljahr 2023/24 hin. Alles Interessierten sind am Mittwoch (24. April) in der Zeit zwischen 15 und 18 Uhr zum individuellen Austausch eingeladen.

"Bildung und Gesundheit" kommt es auf die Nuss an

Die "Frooty-News-Aktion" der Gruppe Bildung und Gesundheit drehte sich am Montag (22. April) um das Thema "Nuss". Die Schülerinnen und Schüler der Klasse HHU 3 verteilten in der zweiten Pause kostenlos Erdnuss-Becher und erklärten allen Interessierten, warum es sich bei der Nuss um ein gesundes Nahrungsmittel handelt.

 

Foto-Rückblick der Auslandspraktikant:innen

Die Auslandspraktikant:innen sind wieder zu Hause. Zum Abschluss der vierwöchigen Zeit in Spanien und auf Malta haben die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums noch einmal schöne Fotos zur Verfügung gestellt.

Zertifikate bescheinigen erfolgreiche Teilnahme

Es geht bald wieder nach Hause für die Auslandspraktikanten der Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums. Am Freitag (19. April) hat Max Siedlaczek ein Foto der "Maltester" mit den begehrten Abschlusszertifikaten geschickt. Danke - und bis Montag in alter Frische!

MUNIC 2024 greift wirtschaftliche Themen auf

Um die „Verbesserung der Gleichstellung der Geschlechter zur Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung“ und „nachhaltige Energien für die wirtschaftliche Entwicklung“ geht es im nächsten Durchgang von MUNIC (Model United Nations in Classroom). Bevor MUNIC 2024 im nächsten Schuljahr startet, gab es am Montag (15. April) in den Räumen der Sparkasse Vest am Herzogswall in Recklinghausen einen Rückblick auf den zurückliegenden Durchgang. Neben einem nachträglichen Lob für den bilingualen GL-Kurs der Klasse 13a des Wirtschaftsgymnasiums – einige Schüler:innen hatte sogar individuelle Auszeichnungen („distinguishes delegate“) – nahm Fachlehrerin Melanie Sandmann (Foto) ein abschließendes Zertifikat in Empfang.

Das MUNIC Projekt wird seit 2017 als UN-Schulplanspiel von der Westfälischen Hochschule in Kooperation mit der Sparkasse Vest ausgerichtet. Ziel ist es, internationale politische Zusammenhänge zu verstehen, sich mit innen- und außenpolitischen Themen auseinanderzusetzen und einen Einblick in die Arbeit der Vereinten Nationen zu erhalten. Bei der Informationsveranstaltung am Montag wurde ein Feedback der teilnehmenden Schulen eingeholt. Anschließend blickte Prof. Dr. Andreas Müglich (Foto) mit den Teilnehmer:innen auf die Themen für die nächste Runde. „Sehr zu meiner Freude rückt der wirtschaftliche Aspekt mehr in den Vordergrund als bisher“, stellt Melanie Sandmann heraus.

Auslandspraktikanten kehren bald zurück

Die letzten Tage des Auslandspraktikums der Jahrgangsstufe 12 am Wirtschaftsgymnasium sind angebrochen. Unsere "Maltester" senden noch einmal frohe Grüße - diesmal eine Freizeit-Aufnahme von Sophia und Luke beim sportlichen Wettstreit. Auf ein gutes Wiedersehen!

AH 11c backt Waffeln für das peruanische Patenkind

Waffeln für die Unterstützung ihres Patenkindes in Peru hat die Klasse AH 11c des Wirtschaftsgymnasiums am Dienstag (16. April) gebacken. Entstanden ist die Idee im Spanisch-Unterricht mit Fachlehrerin Sabrina Schäfer.

Schüler:innen arbeiten an der "Börse" zusammen

Während das Schuljahr 2023/24 auf die Schlussgerade einbiegt, ist die neue Nachhilfebörse am Kuniberg Berufskolleg gefragter denn je. Das Prinzip ist einfach: Die Börse ermittelt in regelmäßigen Abständen Schülerinnen und Schüler, die in allen Fächern Nachhilfe geben, und Schüler:innen, die Nachhilfe wünschen. Der eine oder die andere hofft, mit der persönlichen Unterstützung das Schuljahr doch noch erfolgreich abzuschließen.

Es gibt aktuell vier Lerngruppen. Sie bestehen aus Schüler:innen, die dieselbe Klasse oder Jahrgangsstufe besuchen. „Aber es unterstützen aus Abiturient:innen Auszubildende bei der Vorbereitung auf die Abschlussprüfung“, informiert Fachlehrerin Johanna Lux, die das Projekt gemeinsam mit der Kollegin Sabrina Schäfer koordiniert. Finanziert wird die stark nachgefragte Nachhilfebörse mit dem Prinzip „Schüler:innen helfen Schüler:innen“ vom Förderverein des Kuniberg Berufskollegs.

Schulleiterin Michaela Korte begrüßt die Initiative und möchte sie im neuen Schuljahr weiter ausbauen: „Unsere Nachhilfebörse stellt eine klassische Win-Win-Situation dar. Unsere Tutoren und Tutoren teilen ihr Wissen und unterstützen andere Kuniberg:innen. Dies entspricht unserem Schulprogramm, in dessen Mittelpunkt Kompetenzen und Werte stehen.“

Das Projekt steht genauso wie der Weltladen und die SV-Arbeit für das Engagement der Schüler:innen, das über das reine Unterrichtsgeschehen hinausreicht. Neben der Kompetenz für Wirtschaft, Internationalität und Nachhaltigkeit, die die Absolventen erlangen, nimmt der respektvolle Umgang miteinander einen hohen Stellenwert ein. Kurz vor Weihnachten ist das Kuniberg Berufskolleg in das Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ aufgenommen worden.

In den Bildungsgängen, die zum Abitur, zur Fachhochschulreife, zum Mittleren Schulabschluss und zum Erweiterten Ersten Schulabschluss führen, sind noch einige Plätze frei. Anmeldungen erfolgen über das Portal „schüler online“.

Workshop für den Auftritt beim Förderverein

Der gemeinsame Auftritt der Musik-AG und des Landespolizeiorchesters zum 40-jährigen Bestehen des Fördervereins rückt näher. Deshalb wurde beim Workshop am Montag (15. April) im Forum wieder sehr seriös geprobt. Die Vorfreude auf das große Ereignis steigt. Mehr Information gibt es dazu im Zentrum dieser Seite unter dem Foto, Stichwort "40 Jahre Förderverein".

Sekretariat ist am Mittwoch nur bis 14 Uhr geöffnet

Geänderte Öffnungszeiten gelten für das Sekretariat des Kuniberg Berufskollegs am Mittwoch (17. April): Ausnahmsweise schließt es an diesem Tag schon um 14 Uhr.

Taufe am Kuniberg: Unsere herzlichen Glückwünsche!

„Taufen Sie denn auch? Würden Sie mich denn taufen?“ Das war die Ausgangsfrage in der ersten Religionsstunde von Jil Schemme am Kuniberg Berufskolleg bei Schulpfarrerin Astrid Faber. Dann kam erst mal ein langes Schuljahr mit Berufsabschlussprüfung, dann kam Corona, und dann kam Enno, der kleine Sohn. 

Aber nun ist es endlich geschehen. Jil Schemme ist getauft und Enno gleich mit. Im Gottesdienst in der Arche am Quellberg war der Kuniberg am Sonntag (14. April) gut vertreten, denn Schulverwaltungsassistentin Jana Szerreiks hat mit ihrem Gesang die Gemeinde und die frisch Getauften verzaubert. 

Lennert kämpft sich erfolgreich zurück

Von einem Moment auf den anderen hat sich für Lennert Kaschube alles verändert: Der 18-jährige Schüler des Wirtschaftsgymnasiums, der in der nächste Woche mit den Abiturprüfungen beginnt, erleidet Anfang Dezember einen Milzriss und muss sich einer Notoperation unterziehen. "Lenny" übersteht das Koma und kehrt gestärkt zurück - am vergangenen Sonntag gibt er sein Comeback als Torhüter des A-Junioren-Bezirksligisten SG Suderwich. Jochen Börger porträtiert in der Recklinghäuser Zeitung vom Samstag (13. April) den Kämpfer und Abiturienten. 

"Eine Ausbildung bringt Theorie und Praxis"

Max Spangenberg aus der Schüler-Vertretung des Kuniberg Berufskollegs gehört zu den Hauptpersonen einer umfangreichen Reportage, die die Marler Zeitung am Dienstag (9. April) auf der ersten Lokalseite veröffentlicht hat. Der Autor, Dr. Thomas Brysch, porträtiert die Firma Holzland Bunzel aus dem Gewerbegebiet Zechenstraße in Marl-Brassert und ihre erfolgreiche Strategie gegen den Fachkräftemangel. „Ein Studium bringt nur Theorie, eine Ausbildung dagegen Theorie und Praxis“, zitiert der Verfasser der Reportage Max Spangenberg, der bei dem Unternehmen eine Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel absolviert. Auf dem Kuniberg besucht er die Klasse GU 2.

Gruppenverkleidungen in der Mottowoche 2024

Die letzten Tage mit regulärem Unterricht bestreiten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 13 des Wirtschaftsgymnasiums traditionell als Mottowoche. Am Dienstag (9. April) sind bei den Abiturient:innen Gruppenverkleidungen angesagt gewesen. Dabei zog das sympathische Schalke-Quintett viele Blicke auf sich.

Positive Halbzeitbilanz der Praktikanten in Barcelona

Nach den Schüler:innen aus der Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums, die auf Malta ihr Auslandspraktikum absolvieren, hat sich nun auch eine der spanischen Gruppen aus Barcelona mit einer schönen Fotocollage gemeldet. Nach der ersten Hälfte der vierwöchigen Zeit in der katalanischen Metropole sind mit dem bisherigen Verlauf des Praktikums rundum zufrieden.

"Kuniberg-Maltester" in ausgezeichneter Stimmung

Am Mittwoch (27. März) haben sich die "Maltester" wieder gemeldet. Auch nach den ersten Praktikumstagen ist die Stimmung der Kuniberg-Gruppe blendend. Für das neunköpfige Team aus der Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums, das sein Auslandspraktikum auf Malta absolviert, hat sich Sophia Pawlak mit vorösterlichen Grüßen gemeldet.

In der FOS 13 neue Unterrichtsformate nutzen

Parallel zum Homeoffice, das in den letzten Jahren an Bedeutung zulegt hat, sind auch in der Schulwelt die Perspektiven und Chancen des Distanzunterrichts entdeckt worden. Die Verordnung über die Ausbildung und Prüfung in den Bildungsgängen des Berufskollegs ist derart geändert worden, dass die Jugendlichen und jungen Erwachsenen neben dem herkömmlichen Präsenzunterricht auch „online“ aus dem Homeoffice arbeiten. „Gerade in unserer FOS 13, für die Schüler:innen häufig von weiter weg anreisen, bietet sich ein solches Angebot – bestehend aus Präsenz- und Distanzunterricht – an“, versichert Michaela Korte, Leiterin des Kuniberg Berufskollegs.

Die Chance, mit der Fachhochschulreife und einer kaufmännischen Ausbildung als Voraussetzungen in neun Monaten das Abitur zu erwerben, gibt es in der Region nur auf dem Kuniberg. Verstärkt nutzen auch Kaufmännische Assistent:innen die Gelegenheit, nach dem ersten Abschluss durch ein weiteres Schuljahr die allgemeine Hochschulreife „draufzusatteln“. Jennifer Wiesrecker, die den Bildungsgang leitet, schätzt die Motivation ihrer Schützlinge: „Die FOS 13 zu besuchen, ist für sie eine ganz bewusste Entscheidung, um ein konkretes Ziel, oft ein Studium, zu verfolgen. Mit so einem Ziel vor Augen ist der Anreiz, das Abitur gut zu schaffen, besonders hoch. Sie wissen, dass Abitur und Studium ihnen bessere Ausgangsvoraussetzungen bieten, mehr zu verdienen oder eine ganz andere Richtung einzuschlagen“.

Die Möglichkeit, teilweise auf das Distanzformat zurückzugreifen, sieht die Bildungsgangleiterin der Fachoberschule (FOS) 13 positiv: „Unterricht in Distanz, zum Beispiel durch die Einführung eines Distanztages pro Woche, bietet eine Reihe von Vorteilen. Schüler:innen erhalten hierbei die Gelegenheit, ihre digitalen Kompetenzen zu erweitern und zu vertiefen. Ein Distanztag bereitet auch auf zukünftige berufliche Anforderungen vor. Zudem wird die Selbstständigkeit der Lernenden gefördert, da sie lernen müssen, sich trotz potenzieller Ablenkungen zu Hause auf den Unterricht zu konzentrieren. Durch den Wegfall der teilweise langen Schulwege können Zeit und Transportkosten eingespart werden. So trägt die Reduzierung des Pendlerverkehrs zur Einsparung von Emissionen bei und leistet somit einen kleinen Beitrag zur Nachhaltigkeit.“

Der Unterricht in der FOS 13 findet in einer angenehmen Lernatmosphäre im Klassenverband statt und knüpft an die bisherigen beruflichen und schulischen Kenntnisse der Schüler:innen an. Die Abiturprüfung umfasst die Fächer Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen, Deutsch, Mathematik und Englisch. Die Abiturvorschläge werden von den Lehrkräften erstellt. Es gibt kein Zentralabitur. Mündliche Prüfungen sind freiwillig. Anmeldungen für die FOS 13 im Schuljahr 2024/25 sind noch möglich.

Info – www.kuniberg-bk.de - kuniberg-berufskolleg@t-online.de – 0 23 61 94 83 0.

Praktikanten melden sich aus Spanien und aus Malta

Das Auslandspraktikum der Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums ist gestartet. Als erstes meldete sich am Montagabend (25. März) Damien-Lee Volmer aus Pontevedra (Spanien). Dann schickte Leon Albrecht für die neunköpfige Gruppe, die ihr Praktikum auf Malta absolviert, am heutigen Dienstag frohe Grüße in die Heimat. Für die Schüler:innen, die in den kommenden vier Wochen in Barcelona sind, hat Nazar Keskin geschrieben: "Die Stadt und mein Praktikumsplatz sind sehr schön!" 

Die Homepage-Redaktion freut sich auf die nächsten guten Nachrichten, am liebsten mit Fotos.

Sekretariat ist in den Ferien vormittags geöffnet

In den beiden Ferienwochen gelten für das Sekretariat des Kuniberg Berufskollegs andere Publikumszeiten. Es ist jeweils vormittags von 8 bis 12 Uhr geöffnet. 

Wege in eine nachhaltige Zukunft beschreiten

Das Kuniberg Berufskolleg ist stolz darauf, in enger Zusammenarbeit mit der B.A.U.M. Consult GmbH und dem Kreis Recklinghausen weiterhin aktiv Wege in Richtung einer nachhaltigeren Zukunft zu beschreiten. Im Rahmen des Ökoprofit-Programms werden gemeinsam Einsparpotenziale identifiziert und Maßnahmen entwickelt, um Ressourcen effizienter zu nutzen und somit den ökologischen Fußabdruck weiter zu verbessern.

Die B.A.U.M. Consult GmbH, eine renommierte Beratungsfirma für Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement, sowie der Kreis Recklinghausen unterstützen das Kuniberg Berufskolleg dabei, weiterhin ökologische und ökonomische Ziele in Einklang zu bringen. Durch die Zusammenarbeit sollen nicht nur die Einsparpotenziale aufgezeigt werden, sondern auch das Bewusstsein für Nachhaltigkeit bei Schülern, Lehrern und der gesamten Schulgemeinschaft noch weiter gestärkt werden.

„Wir sind stolz darauf, Teil dieser Initiative zu sein und freuen uns darauf, gemeinsam mit B.A.U.M. Consult GmbH, dem Kreis Recklinghausen und allen Beteiligten einen Beitrag zu einer umweltfreundlicheren Zukunft zu leisten“, erklärt Jana Neubauer stellvertretend.

"Vorbild für andere Bildungsgeinrichtungen"

Das Kuniberg Berufskolleg, vertreten durch Timo Höfer und Moritz Rabe, hat am zweiten Workshop von „Ökoprofit Vest Recklinghausen“ im Bildungszentrum des Handels e.V. teilgenommen. Der Workshop am Mittwoch (20. März) konzentrierte sich auf drei entscheidende Bereiche: Nachhaltigkeitskommunikation, Mitarbeitermotivation und die Entwicklung einer betrieblichen Umweltpolitik. Dies geschah vor dem Hintergrund von Punkt 17 der Sustainable Development Goals (SDGs), der die Stärkung der Umsetzungsmittel und die Revitalisierung des globalen Partnerschaftsziels betrifft.

„Für uns war es von größter Bedeutung, an diesem Workshop teilzunehmen, da wir Nachhaltigkeit nicht nur als ein Konzept, sondern als eine Verpflichtung betrachten, die unsere gesamte Gemeinschaft betrifft“, berichtet Moritz Rabe. „Gerne haben wir an den Diskussionen teilgenommen und unsere Erfahrungen geteilt, wie wir Nachhaltigkeit in unseren Lehrplan, unsere täglichen Betriebsabläufe und unsere langfristige Vision integrieren.“

„Durch die Implementierung von Strategien zur Nachhaltigkeitskommunikation wollen wir nicht nur Bewusstsein schaffen, sondern auch unsere Schüler und Mitarbeiter motivieren, sich aktiv an unseren Nachhaltigkeitsbemühungen zu beteiligen“, ergänzt Timo Höfer. „Wir erkennen die Notwendigkeit einer starken betrieblichen Umweltpolitik, die sowohl unsere Verantwortung gegenüber der Umwelt als auch die Bedürfnisse unserer Gemeinschaft berücksichtigt.“

Die Teilnahme am Ökoprofit-Vest-Recklinghausen-Workshop spiegelt das Engagement des Kuniberg Berufskollegs für eine nachhaltige Zukunft wider. „Wir sind entschlossen, ein Vorbild für andere Bildungseinrichtungen zu sein und gemeinsam einen positiven Beitrag zur Erreichung der SDGs zu leisten“, betonen die beiden Kollegen.

Schüler:innen gestalten jüdischen Stadtgang aktiv mit

Orte jüdischen Lebens und jüdischer Verfolgung durch die Nazis in der Recklinghäuser Innenstadt haben die Oberstufen der FOS Polizei und der Kaufmännischen Assistent:innen jetzt aufgesucht. Beide Gruppen waren durch Referate, die sie zuvor im Religionsunterricht vorbereitet hatten und an den einzelnen Stationen vortrugen, aktiv in die Gestaltung des jüdischen Stadtgangs eingebunden.

Die angehenden Polizist:innen besuchten mit Pfarrerin Bärbel Baucks auch die Synagoge (Foto oben). Kantor Isaac Tourgman begrüßte die Lerngruppe sehr gern, weil die jüdische Gemeinde in freundschaftlicher Nachbarschaft zum Polizeipräsidium lebt. Beamte patrouillieren 24/7 vor der ehemaligen jüdischen Schule und der Synagoge.

Die Polizei hat sich mit der größten Spende am Erwerb einer neuen Thora-Rolle beteiligt. Da das Erstellen handschriftlich erfolgt und ein Jahr dauert, kostet eine Rolle über 30.000 Euro.

Die Kaufmännischen Assistent:innen (Foto unten) stehen gerade am Mahnmal. Das zeigt in zwei Granithalbkugeln, verbunden durch den schwarzen Granit in der Mitte, sowohl die Distanz durch die Shoa – so wird die Vernichtung der europäischen Juden durch die Nationalsozialisten und ihre Helfer im Hebräischen genannt - als eben auch die Verbundenheit.

Mango-Aktion sorgt für fruchtige Überraschung

Überraschung: Am Montag (18. März) hat die Klasse HHU 3 (Höhere Handelsschule Unterstufe) mit Fachlehrerin Sabrina Schäfer für einen leckeren und gesunden Pausensnack gesorgt. Es gab frisch zubereitete Mango-Stückchen. Initiiert worden war die Aktion von der Gruppe Bildung und Gesundheit in Kooperation mit dem Förderverein des Kuniberg Berufskollegs.

Dialogmarketing ehrt die beiden Jahrgangsbesten

Die beiden jahrgangsbesten Schüler der Kaufleute für Dialogmarketing sind am Montag (18. März) ausgezeichnet worden. Lukas Terwort (Foto links) und Jan-Luca Johansen haben beide die Berufsschule mit der Abschlussnote 1,0 absolviert. Neben dem Klassenlehrer Christoph Hanke (ganz rechts im Bild), freute sich auch Schulleiterin Michaela Korte über diesen Erfolg, der wieder mit 100 Euro vom Förderverein prämiert worden ist. „Wir gratulieren den beiden und wünschen für die berufliche Zukunft alles Gute“, erklärte Bildungsgangleiterin Maren Riecken.

Workshop legt Grundlagen für das Jubiläumskonzert

Gemeinsam mit der Jazz-Rock-und-Pop-Band des Landespolizeiorchesters (LPO) hat die Kultur AG am Montag (18. März) geübt. Die Regie übernahm der Leiter des LPO, Hans Steinmeier. Der Diplom-Komponist und -Gitarrist freut sich mit seinen Profis auf das Konzert am 28. Mai (Dienstag), mit dem am Kuniberg Berufskolleg der 40. Geburtstag des Fördervereins gefeiert wird.

Weitere Probentermine sind der 15. April, der 25. April und der 23. Mai. Der letzte Termin ist von 12 bis 13 Uhr öffentlich. Einen Tag später treten die Kultur AG mit Ulrich Nowak an der Spitze und die musikalischen Polizisten beim Festakt „25 Jahre Berufskollegs in NRW“ vor Bildungsministerin Dorothee Feller in Düsseldorf auf. Am 28. Mai, so die übereinstimmende Auffassung aller Beteiligten, kann dann nichts schiefgehen.

Vorschusslorbeeren für den Bildungswegenavigator

Hohe Erwartungen werden mit dem Bildungswegenavigator Kreis Recklinghausen, kurz Biwenav, verknüpft. Bei der Freischaltung der Online-Plattform am Freitag (15. März) schwärmten Dr. Richard Schröder, Leiter des Fachbereichs Gesundheit, Bildung und Erziehung, und Kreisdirektor Dominik Schad von den Chancen, die das Tool jungen Menschen aus der Region biete. Beide dankten Projektleiterin Friederike Fründ für die Entwicklung des Angebotes, das sich an Vorläufern für die Städte Düsseldorf und Oberhausen orientiert.

„Der Biwenav bringt die Bildungsangebote aus ganz unterschiedlichen Bereichen zusammen. Er gibt Jugendlichen und jungen Erwachsenen aller Schulformen wertvolle Impulse bei der Suche nach dem für sie passenden Bildungsweg im Kreis Recklinghausen, und das auf ganz einfachen Wegen. Mein Dank gilt allen Beteiligten, die die notwendigen Informationen für diese Plattform zur Verfügung gestellt haben“, sagte der Kreisdirektor.

Bei dem Portal handelt es sich um eine Art Online-Lotsen, der am PC, am Tablet und am Smartphone genutzt werden kann. Er führt Jugendliche aller Schulformen sowie junge Menschen, die einen für sie passenden Anschluss suchen, mit gezielten Fragen zu den geeigneten Bildungsangeboten. Auch Beschäftigten von Bildungsberatungsstellen, der Arbeitsagentur, Eltern oder Lehrkräften gibt Biwenav einen umfassenden und gut sortierten Überblick über die Bildungswege, die im Kreis Recklinghausen möglich sind. „Aktuell können über 350 verschiedene Bildungsziele angesteuert werden – und das auf rund 600 verschiedenen Pfaden! Dadurch werden Bildungszugänge erleichtert und die Bildungsteilhabe verbessert“, erklärte Dr. Schröder, der nicht verschwieg, dass die Berufskollegs ihrerseits schon Optimierungspotenzial erkannt haben.

Die Gäste fühlten sich bei dem Start der Online-Plattform sichtlich wohl im Forum des Kuniberg Berufskollegs. Stellvertretende Schulleiterin Anja Kobus, die für die verhinderte „Hausherrin“ Michaela Korte die Begrüßung übernahm, wies darauf hin, dass die Eröffnung mit vielen Gästen aus Bildung und Verwaltung für die Absicht der Berufskollegs stehe, alle Stakeholder einzubeziehen und den Weg in die Zukunft gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern zu bestreiten. Werbung in eigener Sache machte die Kultur AG, die die Feierstunde mit einigen Stücken aus ihrem Repertoire musikalisch bereicherte. Leiter Ulrich Nowak wies auf das Konzert mit der Jazz-Rock-Pop-Band des Landespolizeiorchesters zum 40. Geburtstag des Fördervereins am 28. Mai hin.

"Biwenav" geht am Freitag im Kuniberg-Forum online

Start frei für den Bildungswegenavigator Kreis Recklinghausen, kurz Biwanav: Kreisdirektor Dominik Schad und Dr. Richard Schröder, Leiter des Fachbereichs Gesundheit, Bildung und Erziehung, haben am Freitag (15. März) gemeinsam mit Dr. Jens Stuhldreier, Referatsleiter im Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW, und Projektleiterin Friederike Fründ im Forum des Kuniberg Berufskollegs den Startknopf gedrückt und die Plattform rund um das Thema Bildung online gestellt. Ab sofort können sich alle Interessierten auf der Seite www.biwenav-kreis-re.de einen Überblick über die vielfältigen Angebote zu Bildungsabschlüssen und zum Übergang von der Schule in den Beruf im Kreis Recklinghausen verschaffen.

Bericht folgt

Der Weltladen gilt als Visitenkarte des Kunibergs

Mit drei neuen Beisitzerinnen geht der Vorstand des Weltladens in das 30. Jahr seines Bestehens. Nadine Mertmann, Lisa Conrad und Soultana Neumann (Foto v. l.) sind bei der Mitgliederversammlung am Donnerstag (14. März) einstimmig in das Führungsteam gewählt worden. Vorsitzende Monika Tomazic stellte nicht ohne Stolz fest, dass im vergangenen 5000 Euro für verschiedene Hilfsprojekte ins Partnerland Peru überwiesen werden konnten.

Zu Beginn gedachte die Versammlung der verstorbenen Bärbel Kunert, die im Jahr 1995 neben der langjährigen Vorsitzenden Christel Schürmann-Riewe zu den Gründerinnen des Weltladens gezählt hatte. Der Laden im Eingangsbereich der Schule sei die Visitenkarte des Kuniberg Berufskollegs, betonte Schulleiterin Michaela Korte und dankte allen Helfer:innen für ihren Einsatz. Ein Blick in die Umsatzstatistik zeigte, dass der Weltladen die Corona-Krise endgültig überwunden hat. In den 29 Jahren des Bestehens sind rund 190.000 Euro umgesetzt worden.

Erste Ansprechpartnerin in Peru ist nach wie vor Schwester Soledad. Erst am Mittwoch hat Felicitas Esche-Poetsch mit der 84-jährigen Ordensfrau telefoniert. Sie arbeitet bald wieder in der Urwaldregion Pangoa. Künftig kümmert sich Spanisch-Fachlehrerin Soultana Neumann um den Kontakt mit Peru. Lisa Conrad und Nadine Mertmann, die den Wahlkurs in der Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums leiten, freuen sich über engagierte Schüler:innen.

Um den Weltladen noch stärker im Bewusstsein der Schulöffentlichkeit zu verankern, sind unterschiedliche Veranstaltungen für die Aktionswochen zum Schuljahresende geplant. Dass die Thema „Eine Welt“ und „Fairer Handel“ die Schüler:innen interessieren, zeigt eine Plakataktion, die die stellvertretende Schulleiterin Anja Kobus in verschiedenen Lerngruppen initiiert hat. Die Teilnehmer:innen der Versammlung stimmten über die besten Entwürfe ab.

Workshop bereitet auf das Jubiläumskonzert vor

Die Kooperation der Kultur AG mit dem Landespolizeiorchester wird immer konkreter. Nach der Kick-Off-Veranstaltung am 6. November ist für Montag (18. März) der erste von mehreren Workshops geplant. Nach einem gemeinsamen Start geht es unter der Leitung der Profimusiker des Orchesters in das Coaching der Einzelinstrumente. Geübt wird für den 28. Mai (Dienstag). Dann geben die Polizei-Musiker und die Kultur AG unter Leitung von Ulrich Nowak ein gemeinsames Konzert zum 40-jährigen Bestehen des Fördervereins am Kuniberg Berufskolleg.  Ein „Auswärtsspiel“ bestreiten Landespolizeiorchester und Kultur AG am 24. Mai (Freitag). Sie spielen beim Festakt „25 Jahre Berufskollegs in NRW“ in Düsseldorf vor einem prominenten Publikum mit Bildungsministerin Dorothee Feller an der Spitze.

Digitalcoach spricht über Kennzahlen im E-Commerce

Kennzahlen liefern im E-Commerce die Daten, an denen der wirtschaftliche Erfolg eines Unternehmens abgelesen werden kann. Über ihre Bedeutung referierte Digitalcoach Stephan Stratmann (stehend) vom Handelsverband Nordrhein-Westfalen am Dienstag (12. März) in einem dreistündigen Workshop, an dem die Ober- und die Mittelstufenklassen der angehenden Kaufleute im E-Commerce auf Initiative von Bildungsgangleiterin Johanna Lux teilgenommen haben.

Um mit den Schülerinnen und Schülern möglichst konkret zu arbeiten, hatte Stephan Stratmann einen "Kuniberg-Shop" erstellt. Darüber hinaus sagte der Digitalcoach für einen weiteren Workshop am Kuniberg Berufskolleg zu. Interesse signalisierte Jörg Bräker für den Einzelhandel.

 

Tage religiöser Orientierung auf der Jugendburg Gemen

Seit gut zehn Jahren fahren Lerngruppen aus der Höheren Handelsschule zu Tagen religiöser / persönlicher Orientierung. Meist ist die Jugendburg Gemen das Ziel. Zum zweiten Mal haben in dieser Woche alle Klassen aus der Unterstufe der Höheren Handelsschule die wichtige Auszeit genossen. Neben der Auseinandersetzung mit den persönlichen Wertvorstellungen waren die Veranstaltungen (Montag bis Mittwoch und Mittwoch bis Freitag) auch wichtig für die Klassengemeinschaft.

Deutscher Meister leitet den neuen Tastschreibkurs

Der Tastschreibkurs des Kuniberg Berufskollegs, der in Kooperation mit dem Stenografenverein Recklinghausen ausgerichtet wird, ist am Donnerstag (7. März) gestartet. Mit insgesamt elf Teilnehmerinnen und Teilnehmerin gibt es keine freien Plätze mehr in dem Kurs. Die Teilnehmer:innen aus dem Wirtschaftsgymnasium lernen in den nächsten Wochen, mit vorgegebenen 80 bis 120 Anschlägen in der Minute ihre Schreibgeschwindigkeit mindestens zu verdoppeln. Neben dem schnelleren Arbeiten am PC und Laptop in der Schule, beim Studium und in der Ausbildung sind die Zertifikate auch eine prima Visitenkarte für zukünftige Bewerbungen. Geleitet wird der Kurs von Uwe Brüdigam, selbst mehrfacher Deutscher Meister und internationaler Experte auf dem Gebiet.

Anmeldungen sind bis zum 13. März möglich

Wegen der mehrwöchigen Störungen in der Telefonanlage wird der Anmeldezeitraum bis zum 13. März (Mittwoch) verlängert. Schülerinnen und Schüler, die das Abitur, die Fachhochschulreife, den Mittleren Schulabschluss oder den Erweiterten Ersten Schulabschluss anstreben, können sich noch in den nächsten beiden Wochen einen Platz für das Schuljahr 2024/25 sichern.

Schülerinnen und Schüler, die Fragen zu den Anmeldeformalitäten haben, sind eingeladen, sich persönlich im Sekretariat des Kuniberg Berufskollegs zu melden. "Bringen Sie am besten gleich Ihre Unterlagen mit", rät Schulleiterin Michaela Korte.

Alles Weitere zu den einzelnen Angeboten steht auf den Seiten des Wirtschaftsgymnasiums, der FOS 13, der Höheren Handelsschule, der Kaufmännischen Assistenten und der Berufsfachschule sowie der Fachschule für Wirtschaft (siehe linke Spalte in der Navigation).

Online-Elternabend zur FOS Polizei 2025 heute Abend

An 15 Berufskollegs in Nordrhein-Westfalen können Schülerinnen und Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss seit zwei Jahren einen neuen Weg zum Polizeiberuf einschlagen: die FOS Polizei. Am Kuniberg Berufskolleg bereiten sich die ersten FOS-Absolventen gerade auf die Abschlussprüfungen für die Fachhochschulreife vor.

Die Bewerbungsphase für den FOS-Start im August 2025 läuft bereits. Bewerbungen sind bis 30. November möglich. Welche Voraussetzungen für die FOS Polizei benötigt werden, wie sich das Bewerbungs- und Auswahlverfahren gestaltet und welche Inhalte die Schüler:innen im polizeispezifischen Fachabitur erwartet – darüber informiert die Polizei NRW bei einem Online-Elternabend via Zoom am heutigen Dienstag (5. März) von 17 bis 18.30 Uhr.

Interessierte Eltern melden sich über die E-Mail-Adresse fos.lafp@polizei.nrw.de für die Teilnahme an der digitalen Informationsveranstaltung an.

Frank Schwabe ruft auf: Wählt demokratisch!

Anlässlich des EU-Projekttages an Schulen diskutierte Frank Schwabe am Montag (4. März) im Kuniberg Berufskolleg mit Schülerinnen und Schülern. Eingeladen worden war der Bundestagsabgeordnete, gleichzeitig Vorsitzender der Fraktion der Sozialisten, Demokraten und Grünen in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates, von der AG Politische Bildung. Schwabe nahm sich viel Zeit für die Fragen, die die Klasse 11a des Wirtschaftsgymnasiums und die ASM 2 (Kaufmännische Assistent:innen Mittelstufe 2) im Politik-Unterricht vorbereitet hatten.

Nach der 90-minütigen Gesprächsrunde verfolgte der SPD-Politiker interessiert, wie eine Schülerin stellvertretend für beide Lerngruppen und mit Hilfe einer Schablone den Slogan „Let’s Europe“ auf den Vorplatz sprühte. Mit der Kampagne werden in diesen Wochen überall im Ruhrgebiet Zeichen für Europa gesetzt. Anschließend besuchte Frank Schwabe noch den Weltladen und lobte ausdrücklich den Einsatz für den fairen Handel und das Partnerland Peru.

Am Rande seines Besuchs nahm sich Frank Schwabe Zeit für die Beantwortung von drei Fragen der Homepage-Redaktion:

KBK: Europawahl ab 16 Jahren und Fußball-EM in Deutschland: Wie populär ist das Thema Europa bei Ihren Wählerinnen und Wählern?

Schwabe: Im Moment ist es noch kein Riesenthema. Doch es gibt durch die Demonstrationen gegen Rechtsextremismus ein wachsendes Bewusstsein, dass die Wahl etwas Wichtiges ist. Ich hoffe, dass möglichst viele Menschen hingehen und eine demokratische Partei wählen. Die Rechtsextremen schaden der europäischen Idee, aber sie können sie nicht zerstören.

KBK: „In Vielfalt geeint“, lautet der Wahlspruch der Europäischen Union. Mit welcher Schulnote bewerten sie den europäischen Einigungsprozess angesichts der Vielzahl an Herausforderungen?

Schwabe: Durchaus mit einer Zwei, weil wir bei allen Schwierigkeiten in einem vereinten Europa leben. Ein Krieg zwischen europäischen Ländern wie Frankreich gegen Deutschland, wie es ihn in der Vergangenheit leider mehrfach gegeben hat, ist heute nicht vorstellbar. Ich gebe keine Eins, weil es Länder gibt wie Ungarn, die Mitglied in der EU sind, sich aber den Werten der Europäischen Union nicht verpflichtet fühlen.

KBK: Wie groß ist nach Ihren Erfahrungen die Gruppe junger Menschen unter den Europa-Skeptikern?

Schwabe: Die meisten jungen Menschen haben ein sehr positives Bild von Europa und den Vorteilen, die die Europäische Union bietet, zum Beispiel die Reisefreiheit. Man muss etwas dafür tun, dass dies so bleibt. Daher ist es so wichtig zu wählen. Mein Appell an alle jungen Menschen ab 16: Wählt demokratisch!

Wettbewerb zur Wertstofftrennung

Der Wettbewerb zur Wertstofftrennung ist am Freitag (1. März) gestartet. In den nächsten Wochen geben die Reinigungskräfte ein Feedback, welche Klassen ihre blaue und gelbe Tonne zu den Containern bringen. Die ordentlichsten Klassen werden prämiert. Die Unterstufe der Kaufmännischen Assistenten organisiert den Wettbewerb.

 

Automobiler und Banker kooperieren wieder

Das traditionelle Kooperationstreffen der Banker und Automobiler ist jetzt neu aufgelegt worden. An einem fiktiven Kundenbeispiel, aber mit realen Konditionen, haben die Auszubildenden ihre Möglichkeiten der Finanzierung und des Leasings verglichen.

Ausführliche Berichte auf der Seite der Automobiler und der Banker

Kuniberg auf dem Weg zur Ökoprofit-Zertifizierung

Gemeinsam mit verschiedenen Unternehmen aus dem Kreis Recklinghausen strebt das Kuniberg Berufskolleg die Ökoprofit-Zertifizierung an. Bei der Auftaktveranstaltung mit Landrat Bodo Klimpel am Mittwoch (21. Februar) auf dem Annaberg in Haltern vertraten Jana Neubauer und Timo Höfer die Farben des Kunibergs.  

Vor Ort wurden die Grundlagen und Ziele des Ökoprofit-Programms erläutert, zum Beispiel die einzelnen Phasen der Zertifizierung – von der Analyse betrieblicher Umweltaspekte über die Identifizierung von Einsparpotenzialen bis hin zur Umsetzung konkreter Maßnahmen zur Ressourcenschonung und Emissionsreduktion. 

Spannende Einblicke lieferten die Präsentationen der verschiedenen Unternehmen. Sie teilten ihre Erfahrungen und zeigten auf, wie sie durch die Implementierung nachhaltiger Maßnahmen nicht nur ihre Umweltbilanz verbessern, sondern auch Kosten einsparen konnten und diese Maßnahmen weiter ausbauen möchten. Dabei wurde auch die Bedeutung von Kooperationen zwischen den Unternehmen und dem Kreishaus hervorgehoben, um gemeinsam an effektiven Umweltschutzmaßnahmen zu arbeiten. 

Die Veranstaltung endete mit einem optimistischen Ausblick auf die Zukunft des Ökoprofit-Programms im Kreis Recklinghausen. Die Teilnehmer wurden ermutigt, aktiv an dem Programm teilzunehmen und von den angebotenen Unterstützungsmöglichkeiten zu profitieren. „Insgesamt war die Auftaktveranstaltung ein wichtiger Schritt zur Förderung des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit in unserer Region“, resümierten Jana Neubauer und Timo Höfer.

Fachtag: "Sprachliche Diversität im Unterricht"

Der Fachtag „Sprachliche Diversität im Unterricht“ ist am Donnerstag (22. Februar) im Kuniberg Berufskolleg ausgerichtet worden. Im Veranstaltungsform der 3. Etage beschäftigten sich die Kolleginnen und Kollegen aus unterschiedlichen Schulformen mit der Frage, „wie wir den Herausforderungen begegnen können“. In seinem Hauptvortrag skizzierte Dr. Ulrich Stitzinger (Foto) fünf Säulen eines sprachlich-kommunikativen Unterstützungsprofils. An das Referat schlossen sich drei Workshops an.

Wertvolle Einsichten beim Antirassismus-Projekt

Gelungen ist das zweitägige Antirassismus-Projekt, das die Oberstufe der FOS Polizei am Mittwoch (21. Februar) und Donnerstag (22. Februar) gemeinsam mit der Antidiskriminierungsstelle Herten im Forum absolviert hat. In wechselnden Sozialformen, durch Filmsequenzen und mit verschiedenen Übungen fühlten sich die Schüler:innen in Situationen ein, die Weiße üblicherweise nicht erleben.

„Alle Teilnehmenden haben sich in den beiden Tagen mit ihren eigenen Wertvorstellungen auseinandergesetzt“, berichtete Pfarrerin Bärbel Baucks, die in der Klasse Religionslehre unterrichtet und die die Lerngruppe an beiden Tagen begleitete. „Die Leute haben wirklich gut, offen und konzentriert mitgemacht.“ Initiiert worden war das Projekt von der Fachkonferenz Religionslehre, realisiert werden konnte es dank der finanziellen Unterstützung des Fördervereins am Kuniberg Berufskolleg.

Bärbel Baucks stellt sich vor, das Angebot jährlich in der Oberstufe der FOS Polizei zu wiederholen: "Gerade angehende Polizeibeamt:innen werden in ihrem Berufsleben immer wieder mit der Thematik konfrontiert." Joshua Bartsch, Klassensprecher der FOS Polizei Oberstufe, lobt die Herausforderung der beiden Tage: "Wir haben viel selber machen können. Es waren ganz unterschiedliche Aufgaben dabei, die auch für uns als Gruppe einiges gebracht haben."

 

Workshop testet Chatbot-Einsatz im Schulalltag

In einem Workshop haben Lehrerinnen und Lehrer des Kuniberg Berufskollegs, des Max-Born-Berufskollegs und des Berufskollegs Ostvest am Dienstag (20. Februar) im Forum mit Ekrem Namazci und seinem Team Anwendungsbeispiele von Künstlicher Intelligenz im Schulalltag getestet. Konkret ging es um die Chancen und Risiken, die der Einsatz eines Chatbots etwa in der Verwaltung oder im Unterrichtsgeschehen verspricht. Das Kuniberg Berufskolleg wurde vertreten durch Schulleiterin Michaela Korte und Kolleg:innen aus dem Team "Digitale Unterrichtsentwicklung".

Telefonanlage funktioniert nur eingeschränkt

Kein Anschluss unter dieser Nummer - leider funktioniert die Telefonanalge des Kuniberg Berufskollegs weiterhin nur eingeschränkt. "Bitte schreiben Sie uns eine Mail, falls Sie uns nicht erreichen", bittet Schulleiterin Michaela Korte um Verständnis für die ärgerlichen Leitungsprobleme. Die E-Mail-Adresse lautet: kuniberg-berufskolleg@t-online.de.

Erfolgreicher Abschluss des Dualen Studiengangs

Bei der feierlichen Lossprechungsfeier mit Zeugnisübergabe  der Steuerberaterkammer Westfalen-Lippe in Münster stand das Kuniberg Berufskolleg am Donnerstag (15. Februar) in der ersten Reihe. Die Steuerfachangestellten des Dualen Studiengangs nahmen die begehrten Dokumente in Empfang. Beste Glückwünsche im Auftrag des Bildungsgangs Steuerfachange-stellte überbrachte Fachlehrer Timo Goralski.

Förderverein feiert 40. mit Landespolizeiorchester

Den Förderverein am Kuniberg Berufskolleg gibt es seit genau 40 Jahren. Den runden Geburtstag feiert der Verein am 28. Mai (Dienstag) mit prominenten Gästen und viel Musik. Es spielen nämlich das Landespolizeiorchester und die Musik-AG des Kuniberg Berufskollegs. Der Förderverein richtet die Jubiläumsparty in Kooperation mit der Polizei und gesponsert von der Sparkasse Vest aus.

Bei der Vorstandssitzung des Fördervereins am Donnerstag (15. Februar) wurden die Planungen konkretisiert. Die Vorarbeit hatte die FOS Polizei – Oberstufe – geleistet. Vier Schülerinnen aus der Klasse präsentierten ihre Überlegungen für das Geburtstagskonzert, zu dem auch die Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen kommen möchte, wie Schulleiterin Michaela Korte berichtete.

An der Vorstandssitzung unter Leitung des Vorsitzenden Detlef Juraschek nahmen auch drei Schüler:innen der SV teil, die bei der Umsetzung ihrer Vorhaben vom Förderverein unterstützt wird. Konkret gesprochen wurde bei der Sitzung außerdem über die Spanisch-Vokabel-Olympiade und einen Wettbewerb zur Müllentsorgung, den die Unterstufe der Kaufmännischen Assistenten organisiert. Beide Projekte werden durch den Förderverein gesponsert.

Kuniberg-Kollegium zeigt professionell Haltung

Nie war das Thema eines Pädagogischen Tages so aktuell wie am Mittwoch (14. Februar): Das Kollegium setzte sich mit der Frage auseinander, wie die komplette Schulfamilie "professionell Haltung zeigen" kann. Dabei nahm die Frage des angemessenen Kommunizierens eine zentrale Rolle ein. Angeleitet wurde das Kollegium von ausgewiesenen Experten der Regionalen Schulberatungsstelle des Kreises Recklinghausen und der Antidiskriminierungsberatung Herten. Das Impulsreferat zum Einstieg hielt der pensionierte Schulamtsdirektor, Gestalttherapeut und Supervisor Norbert Greuel, der auch zwei Workshops leitete.

  

Bus-Streik wirkt sich nicht auf den Unterricht aus

Für den morgigen Donnerstag (15. Februar) hat die Vestische erneut einen Warnstreik angekündigt. Die Busse bleiben also in den Depots. Der Unterricht des Kuniberg Berufskollegs findet trotzdem in Präsenzform statt. Die Schülerinnen und Schüler organisieren ihren Schulweg bitte rechtzeitig.

Sekretariat öffnet am 12./13. Februar vormittags

Am Rosenmontag (12. Februar) und am Karnevalsdienstag (13. Februar) ist kein Unterricht am Kuniberg Berufskolleg. Das Sekretariat öffnet an beiden Tagen vormittags, also in der Zeit von 8 bis 12 Uhr.

Kuniberg Helau bei der Närrischen Ratssitzung

Bei der 61. Närrischen Ratssitzung in der guten Stube von Recklinghausen ist das Kuniberg Berufskolleg am Samstag mittendrin, statt nur dabei gewesen. Die Kolleginnen Silke Kamerke und Sabine Grieger feierten unter anderem mit dem früheren Staatssekretär im Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Mathias Richter.

Assistent:innen helfen der Tafel bald auch persönlich

Die Kaufmännischen Assistenten aus der Unterstufe (ASU 1) hatten am Mittwoch (7. Februar) Besuch: Zu Gast war Daniel Ruppert vom Sozialdienst katholischer Frauen in Recklinghausen, dem die Assistenten eine Spende in Höhe von 300 Euro für die Tafel überreichten. Die Schüler:innen hatten vor Weihnachten in der Schule selbstgebackene Plätzchen und gebrannte Mandeln verkauft. Außerdem wurde Winterkleidung für die Kund/innen gesammelt, die bereits Anfang Januar der Tafel übergeben worden war.

Daniel Ruppert erläuterte für die Schüler:innen sehr anschaulich die Arbeitsweise der Tafel und die Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit. Die Anzahl der Kund:innen hat sich in den vergangenen beiden Jahren verdoppelt, sodass dringend weitere ehrenamtliche Mitarbeiter:innen gesucht werden. Zwei Schülerinnen der Klasse möchten die Tafel in der nächsten Zeit durch ihre persönliche Hilfe unterstützen.

Faires Frühstück schmeckt 80 hungrigen Schüler:innen

Dass es in der großen Tischgemeinschaft besonders gut schmeckt, werden alle Teilnehmer:innen des Fairen Frühstücks bestätigen. Am Mittwoch (7. Februar) hat der Weltladen-Kurs wieder den Raum 308/09 in einen großen Speisesaal verwandelt. Gut 80 Schüler:innen aus unterschiedlichen Bereichen nutzten die Möglichkeit, beim Verzehr fair gehandelter Lebensmittel ins Gespräch zu kommen - nicht nur, aber auch über Nachhaltigkeit und die Anliegen des Weltladens. Die Rückmeldungen der zufriedenen Gäste wird der Kurs unter der Leitung von Nadine Mertmann und Lisa Conrad jetzt in Ruhe auswerten, um das Angebot zu optimieren.

FOS 13 in den "Schlagzeilen" - Radio Vest berichtet

"Abitur in neun Monaten" - das ist der Slogan, mit dem aktuell für die FOS 13 am Kuniberg Berufskolleg geworben wird. Am Dienstag (6. Februar) hat Radio Vest im Nachmittagsprogramm über das besondere Angebot berichtet. Zu Wort kamen in den beiden Beiträgen, die von Reporter Kai Giera (Foto M.) moderiert wurden, Bildungsgangleiterin Jennifer Wiesrecker und Jannis Clement, der vor drei Jahren in der FOS 13 sein Abitur erworben hat und nun kurz vor dem Abschluss seines Studiums der Sportwissenschaften steht.

Bis Ende Februar können sich Interessierte fürdie "neue" FOS 13 im Schuljahr 2024/25 anmelden.

Zum Nachhören, Teil 1

Zum Nachhören, Teil 2

Distanzunterricht am Freitag wegen des Warnstreiks

Um den ordnungsgemäßen Unterricht am Freitag (2. Februar) zu gewährleisten, wird das Format des synchronen digitalen Distanzunterrichts gewählt. Der Unterricht läuft nach dem aktuellen Stundenplan. Die Schülerinnen und Schüler werden über ihre Klassenleitungen informiert. Hintergrund der Maßnahme ist der Warnstreik im Öffentlichen Personen-Nahverkehr am Freitag.

Realitätscheck für Europa in Brüssel vorgenommen

Angehende Abiturient:innen und Kaufmännische Assistent:innen erkundeten drei Tage lang Brüssel im Rahmen des Programms "Krisen, Krieg und Klimawandel – Realitätscheck für Europa". Artem Danevych von der Europäischen Akademie NRW führte durch ein abwechslungsreiches Programm.
Der erste Tag startete mit einer Einführung und einer erlebnisreichen Führung im Haus der Europäischen Geschichte. Anschließend folgte eine politische Stadtführung durch Brüssel. Der zweite Tag bot einen Austausch in der Landesvertretung NRW und eine interaktive Führung im Parlamentarium.
Höhepunkt des dritten Tages war der Besuch im Europäischen Parlament, bei dem der Pressesprecher von Katarina Barley Einblicke in den Politikbetrieb gewährte.
Die Teilnehmende schätzten in der europäischen Hauptstadt nicht nur das informative Programm, sondern auch die Möglichkeit, aktiv Fragen zu stellen.

Reli-Kurs im Radio: "#everynamecounts"

Radio Vest hat am Dienstag (30. Januar) in seinem Programm über die Aktion „#everynamecounts“ berichtet. Dafür war ein Reporter des Lokalsenders im Religionsunterricht der Jahrgangsstufe 11 des Wirtschaftsgymnasiums und befragte die Schülerinnen und Schüler nach ihren Eindrücken. Die Lerngruppe hatte bei dem bundesweiten Projekt zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus mitgemacht und die Akten von Menschen digitalisiert, die nach dem Ende der Schreckensherrschaft in alle Welt emigriert sind.      

Drei Kolleg:innen in einer Feierstunde verabschiedet

Zwei Kolleginnen und ein Kollege, die das Kollegium des Kuniberg Berufskollegs in den vergangenen Jahren verstärkt haben, sind am Dienstag in einer kleinen Feierstunde verabschiedet worden: Schulleiterin Michaela Korte und ihre Stellvertreterin Anja Kobus sowie die Vertreter:innen unterschiedlicher Bildungsgänge bedankten sich bei Alexandra Möckl, Philipp Kielpinski und Kira vor der Wülbecke für ihren zuverlässigen Dienst - verbunden mit den besten Wünschen für die berufliche und private Zukunft. 

Anmelden für 2024/25 in angenehmer Atmosphäre

Das Schuljahr 2024/25 wirft seinen Schatten voraus. Sehr gut besucht war am Samstag (27. Januar) der Beratungstag des Kuniberg Berufskollegs, den viele der Gäste zur Anmeldung für einen der Vollzeitbildungsgänge genutzt haben. Schulleiterin Michaela Korte freute sich über die angenehme Atmosphäre im gesamten Gebäude: „Unser Team hat informiert und Fragen beantwortet. Daneben gab es auch viele interessante persönliche Gespräche.“ Kaffee und Waffeln verkürzten den Zehntklässler:innen und ihren Eltern die kurzen Wartezeiten beim Anmelden.

29. "Kuniberg Masters" - Fotogalerie vom SV-Turnier

Comeback für die Höhere Handelsschule: Die HHU 5 hat am Freitag (26. Januar) die 29. Auflage des „Kuniberg Masters“ für sich entschieden. Im Endspiel besiegte die Klasse von Silke Kamerke die FOS Polizei (Oberstufe) mit 3:0 und durfte sich anschließend als verdienter Sieger des traditionellen Hallenfußballturniers zum Ende des ersten Halbjahres feiern lassen.

Im Halbfinale hatte der spätere Turniersieger die ebenfalls starke HHO 3 mit 4:0 demontiert. Knapper ging es im anderen Semifinale zu. Dort setzten sich die „Polizisten“ bei ihrer ersten Turnierteilnahme durch einen Siebenmetertreffer von Cegar Atalan mit 1:0 durch.

Seit drei Jahrzehnten gibt es die „Kuniberg Masters“ – und noch nie ist es einer Klasse gelungen, drei Mal in Folge das Turnier für sich zu entscheiden. Auch der AH 13c gelang das Kunststück nicht. Nach zwei Titelgewinnen scheiterte der Sieger von 2022 und 2023 schon in der ersten Runde an der HHO 3.

Die SV hatte sich dazu entschieden, die „Kuniberg Masters“ komplett im K.o.-System auszurichten. Deshalb gab es für die erfolgsverwöhnen „Kroaten“ keine zweite Chance. Sie verloren unglücklich im Siebenmeterschießen. Am Ende der regulären Spielzeit hatte es 2:2 gestanden.

Einen guten Job machte die SV, die das faire Turnier mit 21 teilnehmenden Lerngruppen gut vorbereitet hatte. Als Sprecherin führte Schülersprecherin Sude-Naz Yasan durch das Programm. Auch die Spielleitung durch die Schiedsrichter:innen organisierte die Schüler-Vertretung aus den eigenen Reihen.

Fotogalerie von den Kuniberg Masters

Talentförderin informiert über Stipendien

Talentförderin Annika Schneider von der Westfälischen Hochschule hat am Mittwoch (24. Januar) Schülerinnen und Schüler über die Möglichkeiten informiert, durch Stipendien eine wichtige Unterstützung zu erfahren. Die Veranstaltung bot den richtigen Rahmen, um persönliche Fragen vorzubringen. 

Lerngruppen simulieren Klimakonferenz im Forum

In Zusammenarbeit mit Geoscopia-Umweltbildung haben drei Klassen aus dem Wirtschaftsgymnasium, drei Klassen der Kaufmännischen Assistenten und die Unterstufe der Verwaltungsfachangestellten am Donnerstag (25. Januar) im Forum eine Klimakonferenz abgehalten. Die Lerngruppen vertraten die Interessen einzelner Staaten und suchten nach Lösungen in einem vorgegebenen Szenario, das die Herausforderungen des Klimawandels und die unterschiedlichen internationalen Interessen anschaulich thematisierte.

Kuniberg gratuliert zehn Europaassistent:innen

Die Schulfamilie des Kuniberg Berufskollegs gratuliert zehn Auszubildenden, die die Zusatzqualifikation „Europaassistent/-in (IHK)“ mit größtenteils guten bis sehr guten Ergebnissen erworben haben. Koordinatorin Melanie Sandmann freut sich mit Absolvent:innen aus fünf unterschiedlichen Bildungsgängen (Automobilkaufleute, Büromanagement, E-Commerce-Kaufleute, Groß- und Außenhandelskaufleute, Speditionskaufleute).

Infos zum Anmeldetag am Samstag (27. Januar)

Vorhang auf zum Beratungs- und Anmeldetag 2024! Am Samstag (27. Januar) bietet das Kuniberg Berufskolleg zwischen 9:30 und 13 Uhr allen interessierten Zehntklässler:innen und ihren Eltern die Gelegenheit, sich über die unterschiedlichen Angebote und Abschlüsse zu informieren und sich direkt einen Platz für das Schuljahr 2024/25 zu sichern.

Im vollzeitschulischen Bereich führt der Weg auf dem Kuniberg zum Abitur (Wirtschaftsgymnasium und FOS 13), zur Fachhochschulreife (Kaufmännische Assistenten, Höhere Handelsschule, FOS Polizei), zum Mittleren Schulabschluss (Berufsfachschule II) und zum Erweiterten Ersten Schulabschluss (Berufsfachschule I).

Die Beratungsinseln im Foyer laden dazu ein, individuelle Fragen zu stellen und verbindliche Antworten zu erhalten. Um 10:30, 11:30 und 12:30 Uhr werden Rundgänge durch das Schulgebäude mit Stationen im Selbstlernzentrum, Weltladen, Berufsorientierungsbüro, in der Sporthalle und im Forum angeboten.

Die FOS 13 bietet Schülerinnen mit Fachhochschulreife und abgeschlossener Berufsausbildung die Chance, in effektiv nur neun Monaten das Abitur „nachzuholen“. Zu dieser Möglichkeit gibt es Vorträge um 10 und um 12 Uhr in Raum 110.  Kuniberg-Schüler:innen übernehmen zu günstigen Preisen die Bewirtung der Besucherinnen und Besucher.  

Büromanager:innen sind jetzt "Rentenchecker"

Heike Staubermann von der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See in Bochum hat am Dienstag (23. Januar) die Auszubildenden der Mittelstufe im Bildungsgang Büromanagement besucht. In den drei Klassen informierte sie die Auszubildenden mit einem jeweils 90-minütigen Programm über die Funktionen des Rentensystems. Dabei zeigte sie nicht nur auf, wie und wodurch Rentenpunkte angesammelte werden, sondern sie führte allen anhand von beispielhaften Rechnungen die Notwendigkeit einer zusätzlichen privaten Vorsorge vor Augen. Die kompetente Beraterin ging jederzeit auf individuelle Fragen der Schüler:innen ein. Am Ende jeder Veranstaltung wies sie darauf hin, dass die Deutsche Rentenversicherung gern für individuelle Fragen zur Verfügung steht.

Projekt stellt einen Beitrag zur Unfallvorbeugung dar

Prävention: Besuch von der Polizei erhalten in dieser Woche die Speditionskaufleute (Mittelstufe) und die Automobilkaufleute (Unterstufe). Die drei Beamt:innen suchen im Rahmen des Projekts "Junge Fahrer" insbesondere das Gespräch mit 17- bis 21-Jährigen, da sie als als Risikogruppe für Verkehrsunfälle gelten. Die jungen Erwachsenen nutzten die Gelegenheit zum Dialog mit den Verkehrssicherheitsberater:innen.

Lerngruppen unterstützen „#everynamecounts“

Mehrere Lerngruppen des Kuniberg Berufskollegs machen in dieser Woche bei der Aktion „#everynamecounts“ mit.  Initiiert worden ist die Teilnahme von der Fachkonferenz Religionslehre. Anlässlich des internationalen Holocaust-Gedenktages am 27. Januar haben die „Arolsen Archives“ dazu aufgerufen, gemeinsam mit Freiwilligen 30.000 Dokumente von Überlebenden der NS-Verfolgung zu digitalisieren. Es geht dabei um Karten aus der sogenannten Auswandererkartei Bremen, die im Staatsarchiv Bremen aufbewahrt wird.

Nach einer Einführung in die Hintergründe der Challenge digitalisierte der katholische Religionskurs der Jahrgangsstufe 11 des Wirtschaftsgymnasiums am Montag (22. Januar) rund 150 Dokumente (Foto).

Mit der Aktionswoche wollen die Verantwortlichen zeigen, vor welchen großen Herausforderungen die Menschen damals standen, als sie sich zu einem Neustart in einem fremden Land entschieden. Sie brauchten viel Unterstützung, Hilfe und Menschen, die Verständnis für ihre schwierige Situation hatten. So wie Migrant:innen zu jeder Zeit, auch heute.

"Schnupperschüler:innen" fühlen sich auf Anhieb wohl

Der erste von zwei Schnuppertagen ist am Montag (22. Januar) erfolgreich über die Bühne gegangen. 32 Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 10 hospitierten im Unterricht, um sich einen praktischen Eindruck vom Schulalltag am Kuniberg Berufskolleg zu verschaffen. "Nicht nur unsere Gäste, sondern auch wir haben einiges gelernt", berichtete Julia Joemann aus der Bildungsgangleitung des Wirtschaftsgymnasiums nachher. In den Pausen nutzten die "Schnupperschüler:innen" die Gelegenheit zum gemeinsamen Frühstück. Der zweite Schnuppertag ist am morgigen Dienstag. 

Tipp: Beratungs- und Anmeldetag am 27. Januar

Das Konzept der kurzen Wege gilt beim Beratungs- und Anmeldetag des Kuniberg Berufskollegs am Samstag (27. Januar). Von 9:30 bis 13 Uhr informieren die vollzeitschulischen Bildungsgänge – Wirtschaftsgymnasium, FOS 13, Kaufmännische Assistenten, Höhere Handelsschule und Berufsfachschule – im Foyer alle interessierten Zehntklässler/innen und ihre Eltern.

Schüler:innen, die noch nicht wissen, ob sie das Abitur oder die Fachhochschulreife anstreben, können ohne Aufwand die letzten Informationen zu beiden Möglichkeiten einholen. Damit die Gäste einen authentischen Eindruck vom Schulleben bekommen, öffnen auch der Weltladen und das Berufsorientierungsbüro. Die Schüler-Vertretung stellt sich vor – und wer das Raumangebot des Kuniberg Berufskollegs kennenlernen möchte, kann sich auch das Multifunktionale Forum und die Dreifachsporthalle anschauen.

Es sind am letzten Samstag im Januar auch schon Anmeldungen für das Schuljahr 2024/25 möglich. „Wir gehen davon aus, dass der Schnupperunterricht, den wir vom 22. bis zum 25. Januar anbieten, dazu beiträgt, dass Schüler:innen aus der Jahrgangsstufe 10 ein konkreteres Bild vom Kuniberg Berufskolleg erhalten“, erklärt Schulleiterin Michaela Korte.

Kuniberg-Klassen beim Hochschulinformationstag

Die Schüler:innen aus der Oberstufe der Kaufmännischen Assistenten und aus der Jahrgangsstufe 11 des Wirtschaftsgymnasiums haben am Freitag (19. Januar) den Hochschulinformationstag der Westfälischen Hochschule auf dem Campus in Gelsenkirchen-Buer besucht. Sie erhielten durch Vorlesungen Einblicke in die verschiedenen Fachrichtungen, informierten sich über die Finanzierungsmöglichkeiten eines Studiums und stellten auf einem Markt der Möglichkeiten ihre ganz persönlichen Fragen zum Studium an der Westfälischen Hochschule. Durch Experimente, Spiele und Anwendungsbeispiele sammelten die Lernenden zudem spannende und praxisnahe Eindrücke.

 

ReNo-Mittelstufe setzt beim Workshop bewusst Grenzen

Schon seit mehreren Jahren arbeitet die kulturelle Bildung am Kuniberg Berufskolleg mit der Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit Bildung Kultur e.V. zusammen. Am Mittwoch (17. Januar) gab es dennoch eine Premiere: Mit dem Workshop in der RNM 1 (Mittelstufe Rechtsanwalt- und Notarfachangestellte) ermöglichte die Kooperation erstmalig ein Angebot komplett für den Teilzeitbereich. Anfang März wird die Parallelklasse, die RNM 2, an dem Workshop teilnehmen. 

Als die Möglichkeit dieses Workshops aufkam, sprachen sich Schulleiterin Michaela Korte, Bereichsleiterin Karin Tausewald sowie die Klassenlehrerinnen Christina Albri und Wiltrud Schäpers sofort für die Durchführung aus, weil dabei eine für das berufliche Umfeld der Auszubildenden wichtige Kernkompetenz im Mittelpunkt steht. Begleitet wurde die Vorbereitung des Workshops auch durch das Beratungsteam am Kuniberg.

Zu Beginn stellten sich daher Katrin Birkner und Gunnar Osterhoff den Berufsschüler:innen vor und boten Gesprächsmöglichkeiten über den Tag hinaus an. Denn der Workshop diente dazu, in einem kompakten Kurs über eigene Grenzen zu reflektieren, diese besser wahrzunehmen und Kommunikationsstrukturen zur Grenzsetzung im Arbeitsleben einzuüben.  

Dafür wurde der Workshop professionell geleitet von Lukas Röwekamp, Sozial-Pädagoge, Psychologischer Berater und Theater-Pädagoge. „Das war super“, kommentierte fröhlich eine Berufsschülerin, als der Workshop beendet war. So freute sich auch Daniela Dox für den Bereich Kulturelle Bildung über die gelungene Premiere. 

Studierenden-Leben an der TU Dortmund kennengelernt

Wie geht es nach dem Abitur weiter? Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums haben sich am Mittwoch (17. Januar) an der Technischen Universität Dortmund umgeschaut. Sie nutzten die Möglichkeit, unterschiedliche Lehrveranstaltungen, Workshops und Seminare zu besuchen. "Das Interesse der Schülerinnen und Schüler war sehr groß", berichtet Referendarin Johanna Weihs, die die Lerngruppe gemeinsam mit den Fachlehrerinnen Johanna Krabbe und Lisa Conrad begleitete. Neben betriebswirtschaftlichen Veranstaltungen besuchten die Schüler:innen auch kultur-, geistes- und ingenieurwissenschaftliche Seminarangebote und erhielten beispielsweise durch den Besuch der Mensa oder das Fahren mit der H-Bahn einen ersten Einblick in das Studierenden-Leben.

FOS 13 auf dem Kuniberg – Abitur in neun Monaten

Nach der Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann hat Dennit Jansen gemerkt, dass ihm die berufliche Perspektive nicht ausreichte. Er entschied sich, an der Fachoberschule (FOS) 13 des Kuniberg Berufskollegs sein Abitur „nachzuholen“. Dreieinhalb Jahre später prüft Dennit als Steuerinspektor die Bilanzen von Freiberuflern und Gewerbetreibenden.

Rückblickend würde er denselben Weg beschreiten: „Ich persönlich sehe die FOS 13 als sehr guten Bildungsgang für Leute, die schon in der Arbeitswelt tätig waren. Mir hatte das eine Jahr Spaß gemacht. Man wurde durch viele kompetente Lehrkräfte so gut wie möglich auf das Lernen im Studium vorbereitet.“

„In der FOS 13 erwirbt man in nur neun Monaten die allgemeine Hochschulreife, ein großartiges Angebot, das sich noch viel besser herumsprechen muss“, findet Schulleiterin Michaela Korte. Sie empfiehlt allen Interessierten, sich auf der Kuniberg-Homepage über das Angebot zu informieren oder ganz einfach am Samstag (27. Januar) zum Beratungs- und Anmeldetag in der Schule vorbeizuschauen. Um 10 und um 12 Uhr stellt Bildungsgangleiterin Jennifer Wiesrecker die FOS 13 mit der Möglichkeit vor, persönliche Fragen zu stellen.

An dem Samstag informieren alle vollzeitschulischen Bildungsgänge – neben der FOS 13 das Wirtschaftsgymnasium, die Kaufmännischen Assistenten, die Höhere Handelsschule und die Berufsfachschule – von 9.30 bis 13 Uhr vor allem die interessierten Zehntklässler/innen und ihre Eltern. Schüler:innen, die noch nicht wissen, ob sie das Abitur oder die Fachhochschulreife anstreben, können ohne Aufwand die letzten Informationen zu beiden Möglichkeiten einholen. Damit die Gäste einen authentischen Eindruck vom Schulleben bekommen, öffnen die Sporthalle, das multifunktionale Forum, der Weltladen und das Berufsorientierungsbüro.

Es sind am 27. Januar auch schon Anmeldungen für das Schuljahr 2024/25 möglich. „Wir gehen davon aus, dass der Schnupperunterricht, den wir am 22. und 23. Januar anbieten, dazu beiträgt, dass Schüler:innen aus der Jahrgangsstufe 10 ein konkreteres Bild vom Kuniberg Berufskolleg erhalten“, erklärt die stellvertretende Schulleiterin Anja Kobus.

Übergangslotsin unterstützt Berufsfachschüler:innen

Herzlich willkommen auf dem Kuniberg! Am Montag (8. Januar) hat Hatice Summerell (Foto, 2.v.l.) ihren Dienst als Übergangslotsin angetreten. Sie unterstützt Jugendliche aus den Berufsfachschulen I und II auf dem Weg in die berufliche Ausbildung. Das neue Projekt "Übergangslotsen" ist Bestandteil der Fachkräfteoffensive NRW. Dazu gehört, die Schüler:innen beim individuellen Bewerbungsprozess und bei der Suche nach geeigneten Praktikumsplätzen zu begleiten. In der ersten Pause stellte Schulleiterin Michaela Korte dem Kollegium Hatice Summerell im Lehrerzimmer II vor.