Nachrichtenarchiv der Schule 2021

Ausleihe der Endgeräte hat am Mittwoch begonnen

Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe 2 aus dem Bildungsgang "Kaufmännische Assistenten" haben am Mittwoch (3. März) die ersten Endgeräte ausgeliehen. Passend zur Vorbereitung auf die letzte Klausurrunde und die Abschlussprüfungen, denn die Notebooks sind mit der am Kuniberg Berufskolleg gängigen Software ausgestattet worden. Nach einer kurzen Einweisung lasen und unterschrieben die Assistenten die Nutzungsverträge.  In den nächsten Tagen werden die Geräte an alle anderen Schülerinnen und Schüler, die sich für ein Notebook gemeldet haben, ausgegeben.

Anmeldezeit verlängert - Kuni-Hotline freigeschaltet

Alle Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 10, die es in den vergangenen Wochen nicht geschafft haben, sich für das Schuljahr 2021/22 anzumelden, erhalten nachträglich eine Chance dazu. Kreisverwaltung und Schulleitungen berücksichtigen mit der "Nachspielzeit", die bis zum 19. März (Freitag) geht, die gravierenden Einschränkungen durch den Lockdown. 

Das Kuniberg Berufskolleg mit dem Wirtschaftsgymnasium, den Kaufmännischen Assistenten, der Höheren Handelsschule und der Berufsfachschule nimmt die Verlängerung der Anmeldefrist zum Anlass, die "Kuni-Hotline" weiter freizuschalten. Montags und mittwochs können sich an den Vollzeitbildungsgängen interessierte Zehntklässler zwischen 13.30 und 15 Uhr telefonisch unter der Rufnummer 02361 94830 informieren.

6 Klassen kehren am Montag auf den Kuniberg zurück

Die stufenweise Rückkehr in den Präsenzunterricht erfolgt ab Montag (22. Februar). Betroffen sind davon zunächst sechs Klassen aus dem Vollzeitbereich, nämlich die Jahrgangsstufe 13 des Wirtschaftsgymnasiums (AH 13a-c), die FOS 13 und die Oberstufe der Kaufmännischen Assistenten (ASO 1-2). Der Unterricht im Schulgebäude erfolgt nach dem gültigen Stundenplan. Die Schülerinnen und Schüler werden von den Klassenleitungen rechtzeitig über die Raumpläne und weitere organisatorische Besonderheiten (Stichwort: Hygiene) informiert. Alle anderen Lerngruppen aus dem Vollzeitbereich und aus der Berufsschule lernen wie in den vergangenen Wochen im Distanzunterricht.

Die ersten Schritte bei der Rückkehr in den Normalbetrieb werden fortlaufend ausgewertet, sodass kurzfristige Veränderungen möglich sind. Für die nächste Woche ist die Veröffentlichung eines Klausurplans vorgesehen. Die Übersicht umfasst die anstehenden Klassen- und Kursarbeiten der Abschlussjahrgänge aus der Vollzeit und aus der Berufsschule im Monat März. 

(Stand: 18. Februar, 12 Uhr)

Schrittweise Schulöffnung: Infos am Donnerstag

Wie geht es mit dem Unterricht ab 22. Februar weiter? Die schulischen Gremien beschäftigen sich intensiv mit den Planungen für die schrittweise Öffnung des Kuniberg Berufskollegs. Einzelheiten werden an dieser Stelle am Donnerstag bekannt gegeben.

Arbeitsagentur sieht gute Chancen für Azubis

Maurice Haase von der Agentur für Arbeit Recklinghausen hat der RNM2 am Freitag (19. Februar) per Teams Rede und Antwort zum Thema Arbeitslosigkeit gestanden. - Ja, der unseren Schülerinnen und Schülern aus den Sozialen Medien bekannte Langzeitarbeitslose Arno Dübel entspricht auch in Recklinghausen der Wirklichkeit. An diesem Beispiel zeigt sich aber leider deutlich: Arbeitslosigkeit macht krank – körperlich und seelisch!

Lesen Sie den ausführlichen Bericht auf der ReNo-Seite

Besonderer Service richtet sich an die Zehntklässler

Für die unterrichtsfreien Tage bietet das Kuniberg Berufskolleg einen besonderen Service an, der sich vor allem an die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 richtet: Am Rosenmontag - die Schule einschließlich des Sekretariates ist geschlossen - werden alle Fragen rund um die Anmeldung per E-Mail beantwortet. Am Karnevalsdienstag ist das Sekretariat von 7.45 bis 15 Uhr geöffnet. Außerdem legt die "Kuni-Hotline" von 10 bis 12 Uhr eine Extraschicht ein. 

E-Mails beantworten am Rosenmontag Martin Debus (m.debus@kuniberg-berufskolleg.de) für das Wirtschaftsgymnasium und die FOS 13; Anja Kobus (a.kobus@kuniberg-berufskolleg.de) für die Kaufmännischen Assistenten und die Höhere Handelsschule sowie Jochen Sänger (j.saenger@kuniberg-berrufskolleg.de) für die Berufsfachschule.

Die "Kuni-Hotline" ist über die Nummer 02361 94830 zu erreichen.

Schrittweise Rückkehr in den Präsenzunterricht

Nachdem der Unterricht in den vergangenen Wochen komplett im Distanzformat organisiert worden ist, soll nach dem Beschluss des nordrhein-westfälischen Schulministeriums ab dem 22. Februar (Montag) eine stufenweise Rückkehr in die Präsenz erfolgen. Derzeit wird geprüft, wie die Entscheidung am Kuniberg Berufskolleg umgesetzt werden kann.

Beachten Sie bitte die aktuellen Informationen an dieser Stelle!

 

Talent-Kolleg Ruhr hilft der HHU 5 beim Bewerben

Mit Unterstützung des Talent-Kollegs Ruhr haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse Höheren Handelsschule Unterstufe 5 (HHU 5) am Freitag (12. Februar) das richtige Bewerben trainiert. Die Lerngruppe setzte die Tipps der Referentinnen zum zeitgemäßen Anschreiben und zum passenden Lebenslauf praktisch um.

 

Ausführlicher Bericht auf der Seite der Höheren Handelsschule

"Kuni-Hotline" bleibt im Februar freigeschaltet

Willkommen bei der "Kuni-Hotline": Jeweils montags und mittwochs bietet das Kuniberg Berufskolleg mit dem Wirtschaftsgymnasium, den Kaufmännischen Assistenten, der Höheren Handelsschule und der Berufsfachschule auch während der Anmeldephase im Monat Februar zwischen 13.30 und 15 Uhr eine telefonische Beratung an. „Dadurch möchten wir den Zehntklässlerinnen und Zehntklässlern für alle Widrigkeiten durch die Corona-Pandemie einen kleinen Ausgleich bieten“, erläutert die stellvertretende Schulleiterin Anja Kobus.

Neben der „Kuni-Hotline“ können alle akuten Fragen zu Abitur, Fachhochschul- und Fachoberschulreife am Kuniberg Berufskolleg jederzeit schriftlich formuliert werden. Martin Debus (m.debus@kuniberg-berufskolleg.de) beantwortet die Fragen zum Wirtschaftsgymnasium. Anja Kobus (a.kobus@kuniberg-berufskolleg.de) ist die richtige Ansprechpartnerin für die Kaufmännischen Assistenten und die Höhere Handelsschule. Jochen Sänger (j.saenger@kuniberg-berufskolleg.de) wartet auf die Fragen der künftigen Berufsfachschülerinnen und –schüler.

Tipp: Zum Kennenlernen des Kuniberg Berufskollegs eignet sich der neue Film (siehe mittlere Spalte).  Richtig verbunden sind alle Interessierten unter der Telefonnummer der "Kuni-Hotline", 0 23 61 94 83 0.

Absolventen geben "ihrer" FOS 13 gute Noten

Die „Ehemaligen“ stellen der Fachoberschule (FOS) 13 ein gutes Zeugnis aus. Knapp die Hälfte der früheren Schülerinnen und Schüler, die an der ersten Absolventenbefragung teilgenommen haben, geben der FOS 13 für die Vorbereitung auf Studium und Ausbildung die Schulnote „gut“. 20 Prozent haben sich sogar für die Note 1 entschieden; jeder Vierte für eine 3.

Ausführlicher Bericht auf der Seite der FOS 13

Kaufleute im E-Commerce erfolgreich gestartet

Der jüngste Nachwuchs am Kuniberg Berufskolleg gedeiht prächtig: Seit dem Spätsommer werden in Recklinghausen auch Kaufleute im E-Commerce unterrichtet. Kurz vor dem Ende des ersten Halbjahres fällt die Zwischenbilanz positiv aus. Die Pioniere des neuen zukunftsweisenden Bildungsgangs haben unter der Regie von Bereichsleiter Christof Stegemann die didaktische Arbeit mit den angehenden E-Commerce-Kaufleuten professionell vorbereitet.

Assistenten besuchen virtuelle Hochschulmesse

Sich um Hochschuldschungel zurechtfinden, gar nicht so einfach! Erst recht nicht zu Corona-Zeiten, in denen allseits beliebte Studienorientierungsangebote wie der Besuch der Westfälischen Hochschule leider ausfallen müssen. Doch Not macht bekanntermaßen auch erfinderisch und so wurde der Projekttag zum Thema „Studienorientierung“ dieses Jahr kurzerhand ins Internet verlegt.“ 

Nach einem informativen Startvortrag zum Thema „Studieren! Aber was? Und wo? Orientierung im Hochschuldschungel“, hatten die Schüler*innen der Assistenten-Mittelstufe die Gelegenheit, die virtuelle Messe auf eigene Faust zu erkunden. Hier gab es viele allgemeine Infos zu Studienorientierung, Bewerbung, Auslandsaufenthalt, Stipendien etc. zu entdecken, aber auch ein umfassendes Angebot zu allen Studiengängen der Hochschule. Neben Infos in Form von Flyern, (Kurz-)Videos oder Präsentationen, gab es auch die Möglichkeit zu Live-Chats mit Professor*innen, Studierenden und Mitarbeiter*innen.

Im Anschluss an den Messebesuch hat jeder die gesammelten Informationen zu einem Studiengang seiner Wahl auf einem Padlet zusammengetragen, vorgestellt und sich so durch die Beiträge der anderen inspirieren lassen. Besonderer Beliebtheit hat sich dabei der Studiengang Wirtschaftsrecht erfreut.

Sich um Hochschuldschungel zurechtfinden, gar nicht so einfach! Erst recht nicht zu Corona-Zeiten, in denen allseits beliebte Studienorientierungsangebote wie der Besuch der Westfälischen Hochschule leider ausfallen müssen. „Doch Not macht bekanntermaßen auch erfinderisch und so wurde der Projekttag zum Thema „Studienorientierung“ dieses Jahr kurzerhand ins Internet verlegt.“, schreibt Hannah Grosfeld (StuBo-Beauftragte der Kaufmännischen Assistenten).

Nach einem informativen Startvortrag zum Thema „Studieren! Aber was? Und wo? Orientierung im Hochschuldschungel“, hatten die Schüler*innen der Assistenten-Mittelstufe die Gelegenheit, die virtuelle Messe auf eigene Faust zu erkunden. Hier gab es viele allgemeine Infos zu Studienorientierung, Bewerbung, Auslandsaufenthalt, Stipendien etc. zu entdecken, aber auch ein umfassendes Angebot zu allen Studiengängen der Hochschule. Neben Infos in Form von Flyern, (Kurz-)Videos oder Präsentationen, gab es auch die Möglichkeit zu Live-Chats mit Professor*innen, Studierenden und Mitarbeiter*innen.

Im Anschluss an den Messebesuch hat jeder die gesammelten Informationen zu einem Studiengang seiner Wahl auf einem Padlet zusammengetragen, vorgestellt und sich so durch die Beiträge der anderen inspirieren lassen. Besonderer Beliebtheit hat sich dabei der Studiengang Wirtschaftsrecht erfreut.

                                                             Hannah Grosfeld

                                                             (für das Team der Studien- und Berufsorientierung)

Nach dem Spitzenabitur die IHK-Prüfung gemeistert

Doppelt qualifiziert: Joelle Diepenbrock (M.) mit Schulleiterin Michaela Korte (l.) und ihrer früheren Klassenlehrerin Julia Joemann.

Für die meisten ist das Jahr 2020 wegen Corona mit erheblichen Einschränkungen und Enttäuschungen verbunden gewesen. Joelle Diepenbrock hat ihre Ziele nicht nur erreicht, sondern sogar übertroffen.

Die 18-Jährige hat im Sommer unter erschwerten Pandemie-Bedingungen ihre Schullaufbahn mit dem Abitur am Wirtschaftsgymnasium des Kuniberg Berufskollegs abgeschlossen, und zwar mit der Traumnote 1,0. Vom Förderverein des Berufskollegs ist sie sogar als Jahrgangsbeste ausgezeichnet worden.

Parallel hat Joelle das europäische Exzellenzlabel „CertiLingua“ erworben. Das Zertifikat honoriert herausragende sprachliche, europäische und interkulturelle Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern. Außerdem meisterte die Recklinghäuserin die anspruchsvolle KMK-Fremdsprachenprüfung in Spanisch auf dem Niveau B2.

Zum Ende des Erfolgsjahres setzte die Studentin noch einen drauf: Bei der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund bestand sie im Dezember die Prüfung zur Fremdsprachenkorrespondentin. „Die Grundlagen dafür hatte ich im Unterricht am Kuniberg Berufskolleg erworben“, erläutert Joelle Diepenbrock.

Neben dem Studium der Wirtschaftsmathematik an der Technischen Universität in Dortmund büffelte sie im Herbst für das erfolgreiche Finale, das in mehrere schriftliche und mündliche Teilprüfungen unterteilt war. Zeit zum Feiern blieb nicht, denn das Semesterprogramm an der Uni fordert die ganze Frau – auch weil der Vorlesungs- und Seminarbetrieb komplett online abläuft.

Joelle Diepenbrock sucht sich bewusst nicht den bequemsten Weg aus. Das galt schon für ihre Schulzeit. Nach der Grundschule war sie für eineinhalb Jahre bei den Maristen, wechselte dann zum Gymnasium Petrinum.

Nach dem neunten Schuljahr besuchte sie das Wirtschaftsgymnasium, „das so etwas wie mein zweites Zuhause geworden ist“, wie die Studentin bei einem Kurzgespräch mit Schulleiterin Michaela Korte am vergangenen Freitag berichtet hat.

„In unserer Lerngruppe ist sie im Vergleich zu den meist ein Jahr älteren Schülerinnen und Schülern von den Realschulen die jüngste gewesen“, erinnert sich Klassenleiterin Julia Joemann. Ein Höhepunkt der drei Jahre auf dem Kuniberg war das vierwöchigen Auslandspraktikum im spanischen Valencia.

„Ich habe an einer Förderschule für Kinder mit physischen und psychischen Beeinträchtigungen gearbeitet“, erzählt die Studentin, die darüber nachdenkt, sich nach dem Bachelor-Studium auf das Lehramt zu konzentrieren.

Info - Über die Bedeutung des Fremdsprachenunterrichts am Kuniberg Berufskolleg informiert ein eigenes Padlet, das zum Beispiel Videos über Auslandsaufenthalte der Schülerinnen und Schüler enthält. Nutzen Sie den Link (https://kuniberg-berufskolleg.padlet.org/JOEM/dwigzt3y8zb9bnzc) oder QR-Code, um zum Padlet zu gelangen.

Info- und Beratungstag am 30. Januar in neuer Form

Das Kuniberg Berufskolleg lädt am Samstag (30. Januar) zum traditionellen Informations- und Beratungstag ein. Bei der Ausrichtung gehen die Organisatoren wegen der Corona-Situation neue Wege. Geplant ist ein telefonisches Beratungsangebot. Es richtet sich an die Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen, die sich für die vollzeitschulischen Bildungsgänge - Wirtschaftsgymnasium, Kaufmännische Assistenten, Höhere Handelsschule und Berufsfachschule - interessieren. Anrufen können außerdem die Schülerinnen und Schüler, die Fragen zur FOS 13 haben. Die "Kuni-Hotline" wird von 9.30 bis 13 Uhr freigeschaltet. Interessierte wählen die Nummer 02361 94830 und werden von dort weitergeleitet.

Es besteht am Samstagmorgen die Möglichkeit, die Anmeldeunterlagen kontaktlos und damit unter Wahrung der Hygienebestimmungen abzugeben.

Wer am Samstag keine Zeit zum Telefonieren hat, meldet sich am besten über die bekannten E-Mail-Adressen:

- Wirtschaftsgymnasium, FOS 13: m.debus@kuniberg-berufskolleg.de

- Kaufmännische Assistenten, Höhere Handelsschule: a.kobus@kuniberg-berufskolleg.de

- Berufsfachschule I u. II: j.saenger@kuniberg-berufskolleg.de

 

Berufsorientierung im Wirtschaftsgymnasium

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 12 und 13 des Wirtschaftsgymnasiums haben sich in dieser Woche mithilfe digitaler Medien intensiv mit ihrer beruflichen Zukunft auseinandergesetzt.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht auf der Seite des Wirtschaftsgymnasiums

Aufstehen gegen den modernen Antisemitismus

Es ist ein paar Sekunden vor zwölf! Mit ihrer Antwort auf die letzte Frage hat Judith Neuwald-Tasbach die Schülerinnen und Schüler des Kuniberg Berufskollegs am Mittwoch (27. Januar) nachdenklich in den weiteren Unterricht entlassen. Die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen sprach aus Anlass des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus mit der 60 junge Erwachsene umfassenden Gruppe aus Recklinghausen.

Die Fachoberschule (FOS) 13 hatte die Fragestunde mit der 61-Jährigen im Religionsunterricht vorbereitet und die Religionskurse der Jahrgangsstufe 11 des Wirtschaftsgymnasiums zur Teilnahme eingeladen.  Wegen Corona war der schulische Beitrag zum Holocaust-Gedenktag erstmals als Videokonferenz organisiert worden. Neben dem schmerzhaften Rückblick auf das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte ging es um die aktuelle Situation jüdischer Menschen in der Gesellschaft.

Judith Neuwald-Tasbach beschrieb eindringlich, „dass die Mitglieder unserer Gemeinde Angst haben, sich in der Öffentlichkeit zu ihrem Glauben zu bekennen“. Als Fanal des neuen Antisemitismus in Deutschland bezeichnete die gebürtige Gelsenkirchenerin den Anschlag auf die Synagoge in Halle am 9. Oktober 2019 – ausgerechnet an Jom Kippur, dem höchsten jüdischen Feiertag. Ihre Besorgnis über die zunehmende Intoleranz hatte Schulleiterin Michaela Korte bei der Begrüßung deutlich gemacht.

Judith Neuwald-Tasbach ist seit 13 Jahren Vorsitzende der jüdischen Gemeinde in der Nachbarstadt Gelsenkirchen. Ihr Ehrenamt betreibt sie mit vollem Engagement. Es sei charakteristisch für die Arbeit der Gemeinde, zu der 320 Mitglieder zählen, dass die Türen der verschiedenen Einrichtungen grundsätzlich offen für alle Interessierten sind. Eindrucksvoll beschrieb die Diplom-Betriebswirtin das Judentum als „Interpretationsreligion, in der das Wohl der Menschen das Wichtigste ist“.

Während die Schülerinnen und Schüler geschockt waren von den Beispielen für die offenen Aggressionen gegenüber jüdischen Menschen heute, reagierten sie sichtlich betroffen auf die Schilderungen über das Schicksal, das die Familie von Judith Neuwald-Tasbach in der Nazizeit erleiden musste. Umso widersinniger, dass der Antisemitismus in der Gegenwart quer durch alle Gesellschaftsschichten populärer wird. Es ist höchste Zeit, gegenzusteuern.

Selbstlernzentrum betreut ab sofort über Video

Die Nachmittagsbetreuung des Selbstlernzentrums findet ab sofort per Videokonferenz statt. Den Link für die Videokonferenz und weitere Informationen finden Sie im SLZ-Padlet unter: https://kuniberg-berufskolleg.padlet.org/RED/31neu6gday3re06t

 

Neue Informationen zum Unterrichtsstart am Montag

Wie geht es weiter im neuen Jahr am Kuniberg Berufskolleg? Der Unterricht startet am Montag (11. Januar), allerdings nicht vor Ort, sondern "auf Distanz". Die unterschiedlichen Formate sind bereits in der Woche vor den Weihnachtferien ausprobiert worden.

Die wichtigsten Informationen für Schüler/innen, Eltern und Ausbildungsbetriebe sind in zwei Schreiben für die Berufsschule und für den Vollzeitbereich zusammengefasst worden. Die Dateien stehen unter der Rubrik "Januar 2021 - Infos zum Distanzunterricht" unter dem Startfoto unseres Imagefilms im Zentrum dieser Seite.

Stand: 8. Januar 2021

Berufsberatung ist telefonisch erreichbar

Auch während des Lockdowns läuft die Berufsberatung der Arbeitsagentur Recklinghausen auf vollen Touren - allerdings telefonisch. Die Hotline mit der Telefonnummer 02361 402021 ist montags bis donnerstags in der Zeit von 9 bis 15 Uhr besetzt, am Freitag von 9 bis 12 Uhr.