Nachrichtenarchiv der Schule 2020

40 Interessenten – 1 Platz: Ausbildungsbetriebe gesucht

Runder Tisch zum neuen Ausbildungsberuf „Kaufleute im E-Commerce“

Der Ausbildungsberuf „Kaufleute im E-Commerce“ ist ein interessanter und zukunftsorientierter Beruf für jungen Menschen und Unternehmen, die ihre Produkte und Dienstleistungen – ausschließlich oder teilweise - online vertreiben, z. B. in den Bereichen:

  • Einzelhandel
  • Großhandel
  • Dienstleistungen
  • Tourismuswirtschaft
  • Logistik- und Mobilitätsdienstleistungen
  • Finanzdienstleistungen (Banken/Versicherungen) und andere.

Das Interesse von Seiten der jungen Erwachsenen ist riesig. Dies zeigte jüngst „unser Stellenbesetzungsverfahren, bei dem auf e i n e ausgeschriebene Stelle 40 Bewerbungen eingingen“, wie Christian Fichtner, Ausbildungsleiter Vestische Straßenbahne, berichtet.

Aufgrund zu geringer Anmeldungen für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce ist diese zukunftsfähige duale Ausbildung bislang im Vestischen Kreis leider noch nicht angekommen.

Das Kuniberg Berufskolleg – Kompetenzzentrum für Wirtschaft, Internationalität und Nachhaltigkeit – hat den Bildungsgang bereits eingerichtet. „Um mit dem ersten Ausbildungsjahrgang im Vest starten zu können, ist es erforderlich, weiteren 20 jungen Menschen die Chance zu geben, Kauffrau oder Kaufmann im E-Commerce“ zu werden“, hebt Schulleiterin Michaela Korte hervor.

Aus diesem Grund fanden sich am 10. Februar Vertreter*innen des Schulträgers Kreisverwaltung Recklinghausen, die Schulleiterin und Bereichsleiter des Kuniberg Berufskollegs, Vertreter*innen der IHK Nord Westfalen, der Bundesagentur für Arbeit, des Jobcenters Kreis Recklinghausen, des DGB und der Wirtschaft zu einem Austausch zusammen.

Ziel des Runden Tisches war es, gemeinsam Strategien zu entwickeln, um noch einmal über den Ausbildungsberuf zu informieren und zu werben und Hilfestellungen für Betriebe anzubieten, bei denen Unsicherheit über den Inhalt der Ausbildung herrscht.

Interessierte melden sich bei Fragen zu diesem Ausbildungsberuf bitte bei:

Kuniberg Berufskolleg, Tel.: 02361/9483-0, E-Mail: kuniberg-berufskolleg@t-online.de, Ansprechpartner*in : Christoph Stegemann, Michaela Korte

Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen, Tel. 0209/388408, E-Mail: bildung@ihk-nw.de, Ansprechpartner*in:  Katja Venghaus

Agentur für Arbeit Recklinghausen, Tel. 02366/ 8009-30, 02361/40-1534,  E-Mail: Jan.Serafin@arbeitagentur.de; Andreas.Rzeznik@arbeitsagentur.de, Ansprechpartner*in: Jan Serafin, Andreas Rzeznik

Vest.Arbeit/ Jobcenter Kreis Recklinghausen, Tel. 02361/3067- 216, Email: Susanne.Nowak@vestische-arbeit.de, Ansprechpartner*in: Susanne Nowak

 

Einblicke in die Ausbildung am "Tag der Logistik"

Zum ersten Mal organisiert der Bildungsgang Lagerlogistik am 20. Februar den „Tag der Logistik“. Angesprochen sind vor allem Schülerinnen und Schüler aus der Höheren Handelsschule und der Berufsfachschule, die kurz vor Berufswahl stehen.

Im Mittelpunkt der Premiere steht die Vorstellung der Logistikberufe, für die im dualen System der Ausbildung der schulische Teil am Kuniberg Berufskolleg angeboten wird. Lehrer und Auszubildende geben am 20. Februar einen Einblick in die praktische Arbeitswelt eines Logistikers.

Es werden verschiedene Stationen aufgebaut, zum Beispiel „Warenannahme“, „Gabelstaplerfahren“, „Güter verpacken“, „Tourenplanung“ und „Kommissionierung“. Die Schüler können im Gespräch mit Experten die Welt der Logistik kennenlernen. Dabei besteht die Möglichkeit, individuelle Fragen zu stellen.

Assistenten übernehmen die Inventur im SLZ

Die Unterstufe der Kaufmännischen Assistenten hat im Rahmen des BWR-Unterrichts eine Inventur im Selbstlernzentrum (SLZ) durchgeführt und somit die Grundlage für eine Bücherliste geschaffen. Diese Liste steht nun digital im Lehrertausch-Ordner (SLZ->Bücher->Bücherliste) für alle Kolleginnen und Kollegen zur Verfügung, sodass sie nachschauen können, welche Bücher und Lösungsbücher im SLZ bereitstehen. Da die Bücher nicht ausleihbar sind, haben Lehrer sowie die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich Seiten zu kopieren.

Steuerfachangestellte feiern erfolgreiches Finale

Allen Grund zu feiern hatten am Dienstag (11. Februar) 20 erfolgreiche Prüflinge aus dem Bildungsgang der Steuerfachangestellten. Neun von ihnen hatten ihre reguläre Ausbildung vorzeitig mit erfreulichen Ergebnissen abgeschlossen, die elf anderen gehörten zur Profilklasse. "Sie haben ihre verkürzte Ausbildung parallel zum Studium an der Fachhochschule Münster absolviert", informierte Bildungsgangleiter Berthold Lange. Zu den ersten Gratulanten gehörte Schulleiterin Michaela Korte. 

Start im neuen Schuljahr: Kaufleute im E-Commerce

Ein neuer Ausbildungsberuf ist ab dem Schuljahr 2020/21 am Kuniberg Berufskolleg beheimatet: Dabei handelt es sich um die Kaufleute im E-Commerce. Die Pioniere bereiten unter der Regie von Bereichsleiter Christof Stegemann den Start des neuen Bildungsgangs vor. Die ersten Anmeldungen für den neuen Beruf sind bereits im Schulsekretariat eingetrudelt.

Bei der Studienfahrt nach Brüssel wird Europa gelebt

Im Rahmen einer dreitägigen Studienfahrt nach Brüssel erhielten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 13 des Wirtschaftsgymnasiums und interessierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufenklassen der Rechtsanwalt- und Notarfachangestellten (ReNos) die Möglichkeit, die Arbeitsweise der EU vor Ort einmal genauer kennenzulernen. Die insgesamt 66-köpfige Schülergruppe, die begleitet wurde von den Gesellschaftslehre-Lehrerinnen Jutta von Lukowicz, Christina Meister und Andrea Sauer sowie von Ulrich Nowak, machte sich in per Bus auf den Weg in die „Hauptstadt Europas“.

Ein Höhepunkt der Fahrt war der Besuch des Europäischen Parlaments, wo den Schülerinnen und Schülern anschaulich vor Augen geführt wurde, wie bedeutsam die EU für ihr alltägliches Leben und besonders für ihre Zukunft ist. Selbstverständlich durften die Schülerinnen und Schüler auch den Plenarsaal besichtigen, wobei den Kunibergern die Leistung der während der Plenarsitzungen eingesetzten Dolmetscher imponierte.

Ausführlicher Bericht auf der Seite des Wirtschaftsgymnasiums

Unterricht fällt am Montag wegen "Sabine" aus

Wegen des Sturmtiefs "Sabine" und den damit zu erwartenden Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens gibt die Schulleitung des Kuniberg Berufskollegs bekannt, dass der Unterricht am Montag (10. Februar) ausfällt. Damit folgt die Schule einer Empfehlung der Bezirksregierung Münster und der Kreisverwaltung Recklinghausen. Für alle Eventualitäten ist ein Notdienst eingerichtet worden.

Schüler und Lehrer nehmen an SELFIE-Umfrage teil

Das Kuniberg Berufskolleg versteht sich als moderne Europaschule, die im digitalen Zeitalter angekommen ist. Schon am Pädagogischen Tag am 12. Dezember 2018 wurde deutlich, wie viel an unserer Schule im Bereich Digitales bereits stattfindet. Das digitale Klassenbuch, die Kuni-Cloud, die vielen Smartboards sowie die Ausstattung jeden Klassenraums mit Computer, Beamer und Dokumentenkamera sind nur einige Beispiele.

Um diese Technologien immer effizienter im Unterricht zu nutzen, ist eine kontinuierliche Evaluation zwingend notwendig. In diesem Rahmen haben die Schülerinnen und Schüler der Bildungsgänge, die am Erasmus+Projekt „Connecting EU“ teilnehmen, an der SELFIE-Umfrage der europäischen Kommission teilgenommen. Auch Teile des Kollegiums haben die Umfrage ausgefüllt.

SELFIE ist ein kostenloses, anpassbares Tool, um Schulen zu helfen, darüber nachzudenken, wie sie digitale Technologien zur Unterstützung des Lernens einsetzen. SELFIE ermöglicht Schulen, sich ein Bild von ihrem aktuellen Stand zu machen und einen Aktionsplan zur Erweiterung ihrer digitalen Kapazität zu entwickeln.

Die Ergebnisse der Umfrage haben gezeigt, dass unsere Schülerinnen und Schüler zufrieden mit dem Einsatz von Online-Plattformen und der Verfügbarkeit von Computern sind. Darüber hinaus gaben sie an, durch den Einsatz von digitalen Mitteln engagierter am Unterricht teilzunehmen. Aus den Ergebnissen lässt sich außerdem erschließen, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler über den geplanten Ausbau des Internetzugangs in Form von WLAN freuen werden.

englische Version des Textes auf der Seite des Groß- und Außenhandels

Französisch-Kurse sitzen bei „Cinéfête“ in erster Reihe

Das französische Schulfilmfestival „Cinéfête“ in Essen war am Donnerstag (30. Januar) Ziel der Französisch-Kurse aus den Jahrgangsstufen 11 und 13 des Wirtschaftsgymnasiums. Die Schülerinnen und Schüler schauten sich dort den Film „Amanda“ an, der aktuell im Unterricht der „13er“ behandelt wird. Es geht dabei um die sehr berührende Geschichte über einen tragischen Verlust, Zukunftsängste der jungen Generation und die Wichtigkeit, Verantwortung zu übernehmen. 

Anschließend besuchte die Gruppe mit den Fachlehrerinnen Bettina Schneider und Fatima Fikri-Bazairi das Deutsch-Französische Kulturzentrum mit einer spannenden Führung durch die Bibliothek und vielen nützlichen Informationen für die Schülerinnen und Schüler, zum Beispiel über Stipendien des Deutsch-Französischen Jugendwerks.

Darüber hinaus besonders attraktiv: Vorstellung des deutsch-französischen Hochschulprogramms (Netzwerk von 194 Hochschuleinrichtungen in Deutschland und Frankreich, die insgesamt 185 integrierte binationale und trinationale Studiengänge und somit die Möglichkeit von Doppelabschlüssen anbieten. 

Das Kulturzentrum selbst organsiert eine Fülle an Veranstaltungen aus den Bereichen Literatur, Musik, Kunst und Gesellschaft, die speziell auf Schülergruppen zugeschnitten sind. Ein weiteres Ziel des Bibliotheksbesuchs für die Lerngruppe aus der „13“ war die gemeinsame Lektüreauswahl für die 13.2. Abgerundet wurde der Unterrichtsgang mit einem Abstecher ins „Café du Livre“. 

„Darüber hinaus ist die positive Stimmung in der Gruppe hervorzuheben. Die beiden Kurse haben beim Internetwettbewerb zum Deutsch-Französischen intensiv zusammengearbeitet und sich auch heute wieder prächtig verstanden“, lobte Bettina Schneider. Fatima Fikri Bazairi fügte hinzu: „Das hat sich gelohnt. So etwas sollten wir öfter machen!“

Infotag eröffnet die Anmeldewochen

Mit dem Informations- und Beratungstag sind am Samstag (1. Februar) die Anmeldewochen für das Schuljahr 2020/21 eröffnet worden. "Viele Interessierte sind direkt ins mobile Sekretariat abgebogen, um ihre Unterlagen abzugeben", beobachtete Schulleiterin Michaela Korte. Offensichtlich hatte für sie das umfangreiche Beratungsangebot im Vorfeld mit den Informationsabenden, der Möglichkeit persönlicher Gespräche und dem Schnupperunterricht ausgereicht. Darüber hinaus nutzten etliche Zehntklässler mit ihren Eltern die Möglichkeit, letzte Fragen zum differenzierten Angebot des Kuniberg Berufskolleg in den vollzeitschulischen Bildungsgängen zu stellen. Am Waffelstand des Weltladens kamen auch mehrere Ehemalige ins Gespräch mit ihren früheren Lehrerinnen und Lehrern.

12. Info- und Beratungstag steigt am 1. Februar

Einmal hin – alles drin: Schon zum zwölften Mal richtet das Kuniberg Berufskolleg am 1. Februar (Samstag nach den Halbjahreszeugnissen) den kompakten Informations- und Beratungstag aus. Jugendliche, die am Ende dieses Schuljahres die Fachoberschulreife erwerben oder den Hauptschulabschluss erlangen, sind gemeinsam mit ihren Eltern eingeladen, sich über die vielfältigen Angebote des Recklinghäuser Berufskollegs zu informieren.

Die Verantwortlichen des Wirtschaftsgymnasiums, des Bildungsgangs Kaufmännische Assistenten/Fachhochschulreife, der Höheren Handelsschule und der Berufsfachschule möchten in der Zeit von 9.30 bis 13 Uhr mit allen Interessierten konkret ins Gespräch kommen. „Es bietet sich wiederum die Gelegenheit, auf individuelle Fragen und Bedingungen einzugehen“, verspricht Schulleiterin Michaela Korte.

In den Informationstag integriert ist die Vorstellung der Fachoberschule Klasse 13 (FOS 13), die das Kuniberg Berufskolleg im Schuljahr 2019/20 zum achten Mal anbietet: Mit dem Besuch dieses Bildungsgangs können Jugendliche und junge Erwachsene, die über die Fachhochschulreife und eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung verfügen, innerhalb eines Jahres das Abitur erwerben.

Für Schüler, die die Fachoberschulreife mit Qualifikationsvermerk anstreben, bieten sich am Wirtschaftsgymnasium des Kuniberg Berufskollegs zwei Wahlmöglichkeiten, und zwar das „Abitur mit dem Schwerpunkt Betriebswirtschaftslehre“ sowie das „Abitur und Fremdsprachenkorrespondent / in“. „Wer die Zukunft nach dem Abschluss der Sekundarstufe I zu spät plant, steht im Sommer möglicherweise nur auf einer Warteliste“, betont Martin Debus, Leiter des Wirtschaftsgymnasiums.

Wichtiger Hinweis: Schülerinnen und Schüler, die ein Gymnasium besuchen und sich früh spezialisieren möchten, können nach Abschluss der neunten Klasse in die Jahrgangsstufe 11 des Wirtschaftsgymnasiums wechseln. Konkrete Fragen dazu werden vor Ort beantwortet.

Während des Informations- und Beratungstages besteht auch unmittelbar die Möglichkeit der Anmeldung. Dazu sind das aktuelle Halbjahreszeugnis sowie gegebenenfalls die Dokumente für das Schüler-Online-Verfahren mitzubringen.

 

Infos im Überblick

  1. Informations- und Beratungstag
  • Datum: Februar (Samstag), 9.30 bis 13 Uhr im Präsentationsforum (3. Stock)
  • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10
  • Informationen über: Wirtschaftsgymnasium, Kaufmännische Assistenten, Höhere Handelsschule, Berufsfachschule, FOS 13
  • Es informieren: Lehrerinnen und Lehrer, aktuelle Schülerinnen und Schüler, Ehemalige
  • Weitere Schwerpunkte: Auslandspraktika, Exzellenzlabel „Certi Lingua“, Hochschul-Übergangsberatung, Weltladen, Schüler-Vertretung
  • Anmeldung: bis 28. Februar

Zum ersten Mal haben die Besucherinnen und Besucher in diesem Jahr die Möglichkeit im Rahmen einer digitalen Schulführung einen Einblick in die vielfältigen Lernumgebungen und das Schulleben zu erhalten. Hierzu ist vorab die vom Bildungsministerium bereitgestellte und kostenlose App Biparcours aus dem App-Store auf das Smartphone herunterzuladen.

https://www.bildungspartner.schulministerium.nrw.de/Bildungspartner/BIPARCOURS/

HHO 4 verteidigt den Titel bei 26. Kuniberg Masters

Das kommt nicht oft vor: Mit der HHO 4 hat eine Klasse den Titel bei den 26. Kuniberg Masters verteidigt. Die Klasse von Moritz Rabe hatte als Unterstufe schon 2019 vorne gelegen, damals in der Soccerhalle an der Hubertusstraße. Diesmal wurde wieder "zu Hause" in der sanierten Sporthalle gekickt - und die Höhere Handelsschule dominierte einmal mehr das Geschehen. Im Finale besiegte die HHO 4 die HHU 2 mit 4:3. Die SV verdiente sich gute Noten für die Ausrichtung des traditionellen Fußballturniers am letzten Schultag des alten Halbjahres (31. Januar). Die Urkunde für den dritten Platz überreichte Uli Nowak im Namen der Schulleitung an die HHU 4.

Großer Bahnhof für drei künftige Pensionäre

In einer Feierstunde sind am Donnerstag (30. Januar) Anna Fimpeler-Becker, Ulrich Heinisch und Peter Kempkes in den Ruhestand verabschiedet worden. Die künftigen Pensionäre hatten sich einen Abschied ohne große Worte gewünscht. Das  Kollegium mit Schulleiterin Michaela Korte an der Spitze, ehemalige Kollegen und Schüler erfüllten dem Trio seinen Wunsch. Nichtsdestotrotz wurde an der Herzlichkeit der kurzen Ansprachen und der vielen persönlichen Gespräche im Lehrerzimmer II deutlich,  dass die drei Ruheständler auf dem Kuniberg eine große Lücke hinterlassen. Auf Geschenke hatten Anna Fimpeler-Becker, Ulrich Heinisch und Peter Kempkes verzichtet. Stattdessen wünschten sie sich Geldspenden, um Schwester Soledad aus Peru bei der Finanzierung des Fluges zum Weltladen-Jubiläum im Herbst zu unterstützen. Dabei ist die stolze Summe von 645 Euro zusammengekommen.

Faires Frühstück schmeckt genau 154 Gästen

Zum zwölften Mal hatte das Weltladen-Team die Schülerinnen und Schüler aus dem Angebotsbereich zum "Fairen Frühstück" eingeladen. Wieder einmal reichte der Platz in Raum 308/09 nicht aus. Exakt 154 Plätze waren um 9.30 Uhr im Großraum und im Klassenzimmer nebenan gedeckt. Angeboten wurden ausschließlich fair gehandelte und ökologisch produzierte Lebensmittel. Lucie Schlüter aus der FOS 13 lobte die große Auswahl am Frühstückbüffet: "Außerdem schmeckte alles lecker." Klassenkamerad Patryk Szatan attestierte allen Produkten "eine gute Qualität". Noch besser hätte ihm das Frühstück mit entspannter Musik im Hintergrund gemundet. Der Wahlkurs "Weltladen" der Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums nimmt alle Vorschläge der Frühstücksgäste auf und wertet sie zur Vorbereitung der 13. Auflage aus.

Jüdische Lebensgeschichte löst Betroffenheit aus

Mit der Lebensgeschichte von Rolf Abrahamsohn haben sich am Montag (27. Januar) fast 150 Schülerinnen und Schüler in den ersten beiden Unterrichtsstunden beschäftigt. Die Lesung war von der FOS 13 und dem Kurs evangelische Religionslehre aus der Jahrgangsstufe 11 in Kooperation mit der Fachkonferenz Religionslehre vorbereitet worden. Michael van Ahlen las wichtige Passagen aus dem Buch von Rolf Abrahamsohn, der während der NS-Zeit in sieben Konzentrationslagern inhaftiert war und wie durch ein Wunder überlebt hat.

Aus Anlass des 75. Jahrestages der Befreiung von Ausschwitz interessierte die Lebensgeschichte des heute fast 95-Jährigen besonders. Er ist in Marl und Recklinghausen aufgewachsen, hat durch die Nazis seine komplette Familie verloren und lebt heute wieder in seinem Elternhaus in Alt-Marl. Einer kleinen Gruppe aus der FOS 13 hatte sich der Senior für ein Interview zur Verfügung gestellt. Wichtige Szenen aus dem bewegenden Gespräch wurden von Lucie Schlüter zu einem Film zusammengeschnitten und sind am Montag gezeigt worden. Umrahmt wurde die Lesung mit den Lebenserinnerungen des Rolf Abrahamsohn durch Lucie am Klavier.

Die Begrüßung der aufmerksamen und betroffenen Schülergruppe übernahm die stellvertretende Schulleiterin Anja Kobus. Für die FOS 13 führte Leoni Ertmer thematisch in die Veranstaltung ein. Sie wies auch auf die kleine Ausstellung hin, die die Klasse über das Leben von Ralf Abrahamsohn zusammengestellt hatte.

"Connecting EU": Erklärfilm-Gewinnerin fährt nach Genk

Das Erasmus+-Projekt „Connecting EU“, in dem das Kuniberg Berufskolleg seit dem Herbst vergangenen Jahres mitarbeitet, kommt zu den ersten konkreten Ergebnissen. Am Donnerstag (23. Januar) entstanden bei einem Projekttag Erklärvideos zum Thema SIF (Smart Innovative Factory) im Wirkungskreis der Industrie 4.0.

Als besondere Herausforderung hatte sich dabei die Wahl der Sprache herausgestellt. Die Auszubildenden aus der Unterstufe des Großhandels waren angehalten, das Video vollständig in englischer Sprache zu verfassen. Auch beim gemeinsamen Projektaufschlag sowie beim Projektabschluss, dem Arbeitsauftrag und dem Großteil des Projektablaufs wurde englisch kommuniziert.

Die Auszubildenden haben sich dabei mächtig ins Zeug gelegt und einheitlich höchst professionelle Erklärvideos produziert. Nicht zuletzt wegen des ausgelobten Preises gingen die künftigen Großhändler hoch motiviert an ihre Arbeit, bei der am Ende eine Jury aus Kolleg*innen und Schüler*innen den schwierigen Job übernahm, ein Gewinnervideo auszuwählen.

Eine Teilnehmerin des Siegerteams wird zum nächsten Connecting-EU-Meeting nach Genk (Belgien) reisen, um dabei das Kuniberg Berufskolleg als Europaschule zu vertreten und „Connecting EU“ aktiv zu leben.

"Franzosen" und "Spanier" wollen nach Düsseldorf

„Vielfalt ist Trumpf“ – das war das Motto des Internet-Wettbewerbs zum Deutsch-Französischen Tag am Mittwoch (22. Januar). Neben den Französisch-Kursen aus den Jahrgangsstufen 11 und 13 nahmen auch die „Spanier“ aus den Klassen 11a und 11b des Wirtschaftsgymnasiums teil. Die nicht französisch sprechenden Schüler beantworteten auf einer einfachem Niveaustufe interessante Fragen zu Frankreich, Europa und dem frankophonen Sprachraum.

„Wenn unsere Leute so geschickt im Team gearbeitet haben wie im vergangenen Jahr, dann können sie bei der Siegerehrung am 12. Mai im Düsseldorfer Landtag wieder vorne landen“, erklärte Anna Fimpeler-Becker, die die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Bettina Schneider und Fatima Fikri-Bazairi betreut hatte.

Wie in den beiden vergangenen Jahren funktionierte der Server des Institut Français wieder nur stockend. „Mehrere Module mussten doppelt bearbeitet werden, weil sie sich erst im zweiten Anlauf abschicken ließen“, bedauerte Anna Fimpeler-Becker, für die es der letzte Deutsch-Französische Tag vor der Pensionierung war.

Uniper-Manager Rümmler stellt sich dem Kreuzverhör

Uniper-Vorstand Eckhardt Rümmler hat sich am Montag (20. Januar) den Fragen der Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums gestellt. Der erfahrene Manager berichtete über seine Aufgaben als Führungskraft in dem internationalen Energieunternehmen, für das rund 11.000 Mitarbeiter in mehr als 40 Ländern tätig sind. Begrüßt wurde der Gast aus Düsseldorf von Schulleiterin Michaela Korte. Die Leitung der Podiumsdiskussion übernahm Katja Stricker, Redakteurin beim Handelsblatt.

Die Jahrgangsstufe des Kuniberg Berufskollegs war von der Jury der Handelsblatt-Initiative „Chef zu gewinnen“ ausgewählt worden. Referendar Jens-Philipp Dahl hatte den Besuch mit seiner BWR-Gruppe initiiert. Die Bewerbung überzeugte sowohl die Jury als auch Eckhardt Rümmler. „Chef zu gewinnen“ hat es sich auf die Fahne geschrieben, Top-Manager führender Unternehmen „anfassbar“ zu machen und die Chance zu eröffnen, Persönlichkeiten, die man in der Regel nur aus dem Fernsehen, aus Magazinen oder von Pressekonferenzen kennt, auf Augenhöhe zu begegnen.

 „In den nächsten Jahren werden die Weichen für den Übergang zu einer grüneren Energiewirtschaft und einer saubereren Umwelt gestellt. Uniper wird in diesem Prozess eine zentrale Rolle übernehmen. Hierfür brauchen wir motivierte und engagierte Nachwuchskräfte, die Spaß daran haben, die Energiewelt der Zukunft aktiv mitzugestalten. Deshalb bin ich gern nach Recklinghausen gekommen, um den Schülern des Kuniberg Berufskollegs Uniper und unsere spannende Branche vorzustellen“, beschrieb Uniper-Vorstand Rümmler die Motivation für seinen Schulbesuch. Routiniert parierte der Manager energiekritische Fragen der Schülergruppe.

Gruppenfoto auf der Seite des Wirtschaftsgymnasiums

Europa-Assistenten feiern erfolgreiches Finale

Melanie Sandmann gratuliert den erfolgreichen Prüflingen (v. l.): Celine Zuber, Isabel Lausberg, Annabelle-Bianca Schirmer, Jennifer Manka (hinten), Saskia Juse, Jan Dario Turowski.

Die Vertreterinnen und Vertreter des Kuniberg Berufskollegs haben am Donnerstag (16. Januar) in den Räumen der Industrie- und Handelskammer Gelsenkirchen-Buer ihre letzte Prüfung zur Zusatzqualifikation "Europaassistent/-in (IHK)" erfolgreich bewältigt. „Unsere Schülerinnen und Schüler konnten mit insgesamt guten bis größtenteils sehr guten Ergebnissen abschneiden“, freute sich Bildungsgangleiterin Melanie Sandmann.

Erfolgreich waren: Celine Zuber (BMO2), Isabel Lausberg (BMO2), Annabelle-Bianca Schirmer (Ausbildung bereits beendet, ehemals in der Verkürzerklasse BMM4), Jennifer Manka (Ausbildung ebenfalls bereits beendet, ehemals in der SPM1), Saskia Juse (BMO2), Jan Dario Turowski (AKO1).

Die Zusatzqualifikation startet neu am 5. Februar (Mittwoch) um 17.30 Uhr in Raum 102. Anmeldungen sind noch bis Ende Januar möglich.

Gasthaus bedankt sich für die großzügige Spende

Erfolgreich abgeschlossen worden ist die Sammlung von Lebensmittelspenden für das Gasthaus. Am Freitag (10. Januar) holte Pfarrer Ludger Ernsting vom Gasthaus Recklinghausen die Spenden auf dem Kuniberg ab. In der Spardose, die Schülerinnen aus den beiden Religionskursen der AH 11 des Wirtschaftsgymnasiums dem Seelsorger überreichten, befanden sich 725 Euro! Die Kurse hatten vor Weihnachten unter der Leitung von Astrid Faber und Simon Tenkamp sowohl in den beiden Rewe-Märkten am Oerweg und am Westring sowie in der Schule gesammelt.

Kuniberg ist offiziell als Europaschule rezertifiziert

Von zwei Ministern unterzeichnet ist die Urkunde, die in den Weihnachtsferien auf dem Kuniberg anlangte. Schulministerin Yvonne Gebauer und Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen, dokumentieren mit ihren Namenszügen die erfolgreiche Rezertifizierung des Kuniberg Berufskollegs als Europaschule in Nordrhein-Westfalen.

Nach der offiziellen Ernennung zur Europaschule im Jahre 2009 war die erste Bestätigung 2014 erfolgt. Im Herbst des vergangenen Jahres gelang dem Kuniberg Berufskolleg somit die zweite Rezertifizierung. Am Fremdsprachentag 2019 konnte sich der Auditor im konkreten Rezertifizierungsgespräch, aber auch unmittelbar von der Internationalität in Unterricht und Schulleben überzeugen.