Nachrichtenarchiv der Schule Juli 2021

Justin Rudek hat das beste Abschlusszeugnis

Doppelte Freude für Justin Rudek: Am Tag seiner mündlichen Abschlussprüfung in Münster ist der Kaufmann für Dialogmarketing auch für das beste Abschlusszeugnis des Jahrgangs ausgezeichnet worden. Die Ehrung übernahm Fachlehrerin Anna Zygiel als Mitglied des Prüfungsausschusses. 

E-Commerce-Kaufleute im Kreis starten durch

Seit einem Schuljahr gibt es die Kaufleute für E-Commerce am Kuniberg Berufskolleg. In der Ausgabe vom Donnerstag (8. Juli) berichtet das Medienhaus Bauer in sämtlichen Lokalausgaben auf der ersten Kreisseite über den erfolgreichen Start des Bildungsgangs.

 

"Fachschul-Entscheidung war genau richtig"

Als Investition in seine Zukunft hat Mike Olczewski die vergangenen drei Jahre verstanden. Neben seinem Vollzeitjob bei der Mohag-Fahrzeuggruppe in Gelsenkirchen besuchte der Kaufmann für Büromanagement die Fachschule für Wirtschaft am Kuniberg Berufskolleg. „Die Belastung war nicht ohne“, räumt der 30-Jährige ein. Doch die doppelte Anstrengung hat sich bezahlt gemacht. Jetzt ist Mike Olczewski Staatlich geprüfter Betriebswirt und trägt den Titel „Bachelor Professional in Wirtschaft“.

Dass er die sechs Semester an der Fachschule mit sehr großem Erfolg beendet hat, führt der Jahrgangsbeste auf die Unterrichtsarbeit zurück. „Ich habe vor meiner Ausbildung studiert und kann die Fachschule deshalb mit der Hochschule vergleichen. Die Lehrer hier sind deutlich flexibler und viel offener für Fragen“, lobt Olczewski, der ausdrücklich auch das hervorragende Corona-Management des Kuniberg Berufskollegs einbezieht. „Die Lehrerinnen und Lehrer haben die problematische Situation gut gemanagt.“

Die Entscheidung für die dreijährige Weiterbildung war im Nachhinein genau richtig. „Kurz vor dem Ende der Ausbildung sind wir von der Leitung der Fachschule auf das Angebot hingewiesen worden“, erinnert sich der „Büromanager“. Er nahm die Herausforderung an, wohl wissend, „dass mir dadurch deutlich weniger Zeit für Familie und Freunde bleiben würden“. Sein damaliger Ausbildungsbetrieb – und heutiger Arbeitgeber – spielte mit. „Ich habe früh mit meinen Vorgesetzten gesprochen und bin von Beginn an unterstützt worden.“

Konkret durfte Mike Olczewski an den Tagen mit Fachschule eine halbe Stunde früher mit dem Dienst anfangen, um pünktlich zum Unterrichtsstart um 17.30 Uhr auf dem Kuniberg zu sein. Bei der Rückfahrt nach Gelsenkirchen war er nach den langen Tagen regelmäßig ziemlich geschafft. Das Durchhalten hat sich gelohnt – zunächst mit dem Bachelor-Examen und später im beruflichen Alltag. „Das theoretische Wissen habe ich mir angeeignet“, erklärt der Betriebswirt schmunzelnd. „Die praktische Anwendung im Betrieb kommt später an die Reihe.“

Martin Debus als Chef der Fachschule und seine Mitstreiter*innen sind überzeugt davon, dass die Vergabe des Titels „Bachelor Professional“ das Weiterbildungsangebot noch attraktiver macht. Genauso sieht es Michaela Korte, Leiterin des Kuniberg Berufskollegs: „Und als Kompetenzzentrum für Wirtschaft steigern wir stetig die Attraktivität unserer Fachschule beispielsweise durch den Einsatz unseres Lernmanagementsystems. Mit dem Ausbau von Distanzlernphasen, die Fahrzeiten reduzieren, werden wir unsere Studierenden zukünftig entlasten. Fachschule für Wirtschaft am Kuniberg - Bachelor Professional in Wirtschaft - eine hervorragende Investition in die Gegenwart und Zukunft. Wir freuen uns auf unseren Jahrgang 2021/22!“

Weitere Informationen über die Fachschule

"Kunibeeren" versüßen den letzten Schultag

"Kunibeeren" als Feriengruß: Am letzten Schultag hat die Gruppe Bildung und Gesundheit mit Hilfe von fleißigen Schülerinnen und Schülerin leckere Erdbeerspieße verteilt. Die Früchte kamen frisch vom Hof Schulte-Scherlebeck. Finanziell unterstützt worden war die Aktion vom Förderverein des Kuniberg Berufskollegs.

Foto-Eindrücke rund um die gelungene Aktion

Feierstunde für die Einzelhandelskaufleute

Die Kaufleute im Einzelhandel als größter Bildungsgang der Berufsschule haben dem Kuniberg Berufskolleg am Donnerstag (30. Juni) auf Wiedersehen gesagt. Ali Abadi wurde als Schüler mit dem besten Berufsschul-Abschlusszeugnis ausgezeichnet. Bereichsleiterin Katharina Hemme und Bildungsgangleiterin Silke Kamerke gratulierten dem Musterschüler.

Alle "sehr guten" Einzelhändler auf einen Blick

Bereichsleiterin ehrt die Jahrgangsbesten 2021

Am letzten Schultag haben die Kaufmännische Assistent/innen und die Höhere Handelsschule ihre Absolventen verabschiedet. Innerhalb der Feierstunden wurden unter der Regie von Anja Kobus, stellvertretende Schulleiterin und Bereichsleiterin, auch die Jahrgangsbesten ausgezeichnet.

Mehr dazu auf der Seite der Höheren Handelsschule

Mehr dazu auf der Seite der Kaufmännischen Assistenten

Berufsfachschule feiert den Abschluss im Forum

Im neuen Forum sind die vier Klassen der Berufsfachschule 1 und 2 am Freitag (2. Juli) feierlich verabschiedet worden. Neben der Ausgabe der Abschlusszeugnisse - Nachweis der Fachoberschulreife, teilweise mit Qualifikation, und Hauptschulabschluss Klasse 10 - wurden auch die besten Schülerinnen und Schüler ausgezeichnet. 

Mehr dazu auf der Seite der Berufsfachschule

Feierstunden mit Bestenehrungen

Ehre, wem Ehre gebührt: Sowohl die Verwaltungsfachangestellten als auch die Rechtsanwaltsfachangestellten haben ihre Abschlusszeugnisse für den schulischen Teil ihrer Ausbildung in einer kleinen Feierstunde erhalten: Dabei wurden auch die besten Schüler/innen ausgezeichnet.

Näheres auf der Seite der "Renos"

Näheres auf der Seite der Verwaltungsfachangestellten

Abschied nehmen bei der Dienstbesprechung

Nach dem offiziellen Teil der Dienstbesprechung mit wichtigen Informationen zum Ende des alten und zum Start des neuen Schuljahrs wurden am Donnerstag (1. Juli) mehrere Kolleg/innen verabschiedet, weil sie andere Aufgaben in Angriff nehmen. Auf Wiedersehen sagten Kathrin Alshuth, Ute Rücker und José Zeuner, die frühere Fremdsprachenassistentin und jetzige Vertretungskollegin Brianna Gorman, die aktuelle Fremdsprachenassistentin Idoia Valverde Jauregui sowie die beiden Vertretungslehrerinnen Mara Rohlf und Tanja Holewa. Schulleiterin Michaela Korte und ihre Stellvertreterin Anja Kobus dankte den scheidenden Kolleg/innen; die Sprecher/innen der unterschiedlichen Bildungsgänge und Fachgruppen schlossen sich gern an. Außerdem nutzte der neue Schulsozialarbeiter Gunnar Osterhoff die Gelegenheit, sich dem Kollegium vorzustellen.

Linda Leopold ist 2021 die Beste bei "BA+FHR"

Mit einem Notendurchschnitt von 1,3 hat Linda Leopold (Foto links) ihre Fachhochschulreife (FHR) erworben. Damit war sie die jahrgangsbeste "Abendschülerin". Die Großhändlerin hat den FHR-Abschluss parallel zu ihrer Ausbildung erworben. Die Ehrenurkunde und das vom Förderverein gestiftete Preisgeld überreichte die Leiterin des Bildungsgangs "Berufsausbildung + FHR", Jutta Berndt.

E-Commerce: Ausbildung sichert Fachkräftebedarf

Am Distanzunterricht scheiden sich die Geister: Es gibt einige Auszubildende, die die Rückkehr in die alte Normalität herbeigesehnt haben. Andere loben ausdrücklich Online-Formate – zum Beispiel Lisa Marie Bremer und Yasmin Velek: Die beiden angehenden Kauffrauen im E-Commerce hatten im Home-Office keine Motivationsprobleme. Die beiden sind in ihrer Lerngruppe kein Einzelfall.

Andreas Tischer, Klassenlehrer des Bildungsgangs E-Commerce am Kuniberg Berufskolleg, lobt das ausgezeichnete Engagement seiner Schützlinge: „Trotz der besonderen Situation durch die Pandemie ist das Schuljahr für diese Schülerinnen und Schüler sehr erfolgreich verlaufen.“ Neben der angenehmen Arbeitsatmosphäre gefällt dem Pädagogen auch das fachliche Know-how in der Lerngruppe. „Im ersten Ausbildungsjahr hat die Einbindung der rechtlichen Rahmenbedingungen in eine digitale Verkaufsumgebung eine vorrangige Bedeutung“, erläutert Andreas Tischer, der mit der Klasse einen Webshop eingerichtet hat, um den beruflichen Alltag zu simulieren. Dank der speziellen Software besitzt der Unterricht im Berufskolleg hohe praktische Anteile.

Michaela Korte, Schulleiterin des Kuniberg Berufskollegs schätzt die Verbindung von Theorie und Praxis, um dem Nachwuchs beste Zugangsvoraussetzungen und eine erstklassige Perspektive für ihren beruflichen Alltag zu geben. Umso mehr wundert sich die Schulleiterin, dass in der Emscher-Lippe Region die Zahl der Ausbildungsverhältnisse drei Jahre nach Einführung des zeitgemäßen Ausbildungsberufes sehr übersichtlich ist. Und das, obwohl E-Commerce im Zusammenhang mit Corona und dem veränderten Einkaufsverhalten vieler Menschen enorm an Bedeutung gewonnen hat und der Beruf in anderen Regionen nicht mehr wegzudenken sei.

Michaela Korte ist überzeugt davon, dass E-Commerce auf dem Kuniberg Zukunft hat. Das Berufskolleg als Kompetenzzentrum für Wirtschaft führt unter dem Dach des Schulversuches Regionale Bildungszentren nach den Sommerferien auch in der Höheren Handelsschule das neue Profilfach „E-Commerce“ ein. „Zahlreiche Absolventen werden gerne nahtlos in die Ausbildung ,Kauffrau / Kaufmann im E-Commerce‘ durchstarten. Um dem Nachwuchs Perspektiven im Online-Handel zu eröffnen, brauchen wir in der Region Unternehmen, die Ausbildungsplätze anbieten und angehendende Auszubildende. Beide müssen rasch zueinander finden“, blickt die Schulleiterin nach vorne. „Im Sinne einer Standortsicherung im Kreis Recklinghausen brauchen wir im August 22 Ausbildungsverträge. Das sollte mit engem Schulterschluss aller Akteure – der Unternehmen, IHK, Agentur für Arbeit, Jobcenter und dem Kuniberg Berufskolleg – zu schaffen sein.“

Info - Interessierte wenden sich bitte unter dem Stichwort „E-Commerce“ an kuniberg-berufskolleg@t-online.de.