Nachrichtenarchiv der Schule Mai 2019

Start im neuen Schuljahr: Kaufleute im E-Commerce

Ein neuer Ausbildungsberuf ist ab dem Schuljahr 2019/20 am Kuniberg Berufskolleg beheimatet: Dabei handelt es sich um die Kaufleute im E-Commerce. Die Pioniere bereiten unter der Regie von Bereichsleiter Christof Stegemann den Start des neuen Bildungsgangs vor. Die ersten Anmeldungen für den neuen Beruf sind bereits im Schulsekretariat eingetrudelt.

6. Alumni-Treffen steigt am 14. September

Zum sechsten Mal treffen sich am 14. September (Samstag) die ehemaligen Absolventen des Kuniberg Berufskollegs zum Alumni-Treffen. Christoph Drozda und das Organisationsteam laden zwischen 17 und 21 Uhr zum Wiedersehen ein.

https://kuniberg-bk.de/index.php/ehemalige-alumni.html

Abiturientinnen meistern die KMK-Prüfungen

Feierstunde: Janina Smits, Petra Hogrebe, Anna Besteck, Merle Prostka, Sina Weber, Michaela Korte und Anna Wesselbaum (v.l.).

Neben den Vorbereitungen auf die Reifeprüfung haben fünf Abiturientinnen aus der Jahrgangsstufe 13 des Wirtschaftsgymnasiums die KMK-Prüfungen im Fach Englisch (Niveaustufe C1) und Spanisch absolviert, drei von ihnen sogar in beiden Sprachen.

„Es ist schon etwas Besonderes, wenn sich Abiturienten freiwillig einer zusätzlichen Prüfung unterziehen und zeigen wollen, in welchem Maße sie die erlernten Fremdsprachen beherrschen“, betonte Schulleiterin Michaela Korte, die die begehrten Zertifikate am letzten Tag der mündlichen Abiturprüfungen überreichte. „Sie haben die Chance genutzt, sich unabhängig von einer Benotung in Zeugnissen ihre Fremdsprachenkenntnisse zertifizieren zu lassen.“

Drei Schülerinnen, die dadurch auch das Exzellenzlabel CertiLingua erworben haben, absolvierten in Englisch die Niveaustufe C1 und in Spanisch die Niveaustufe B2. Ausgezeichnet wurden Anna Besteck, Merle Prostka, Janina Smits, Sina Weber und Anna Wesselbaum.

Petra Hogrebe, die die Prüfungen auf dem Kuniberg organisiert, hob hervor, dass das KMK-Fremdsprachenzertifikat eine europaweit anerkannte Zertifizierung sei. Sie wurde 1998 vom Europarat im „Common Framework of Reference for Language Learning and Teaching“ verabschiedet. „Wir werden sie auch in Zukunft an unserem Berufskolleg engagierten Schülerinnen und Schülern auf freiwilliger Basis anbieten.“

Bei der offiziellen Übergabe der Zertifikate lobte die Schulleiterin die  hervorragenden Leistungen der Schülerinnen und wies auf die steigende Bedeutung von Fremdsprachenkenntnissen für den weiteren beruflichen Werdegang und/oder ein Studium in einer globalisierten Arbeitswelt hin.

 

"11er" treffen im Theater Hesses "Steppenwolf"

Der Unterricht der Jahrgangsstufe 11 des Wirtschaftsgymnasiums wurde am Mittwoch (22. Mai) ins Ruhrfestspielhaus verlegt. Die Schülerinnen und Schüler der drei Klassen besuchten das Kleine Haus, in dem das Junge Ensemble Stuttgart eine Bühnenadaption des „Steppenwolfs“ aufführte. Nach dem Stück reflektierten die drei Lerngruppen gemeinsam die zuvor gesammelten Erfahrungen. Dabei spielten Übereinstimmungen und Unterschiede zur Romanhandlung, die die Klassen seit einigen Wochen im Deutsch-Unterricht beschäftigt, eine zentrale Rolle. Die Aufführung, die Brigitte Dethier inszeniert hat, basiert auf dem 1927 vom späteren Literatur-Nobelpreisträger Hermann Hesse veröffentlichten weltberühmten Roman.

 

 

Mit dem "Azubi Hero" beim Bundeswettbewerb

„Azubi Hero“ – das ist der Titel des neunminütigen Films, den die Mittelstufe der Verwaltungsfachangestellten als Beitrag für den Bundeswettbewerb Fremdsprachen produziert hat. „In dieser Woche haben wir unseren Projektfilm sowie die Dokumentation des Arbeitsprozesses und ein Transskript eingereicht“, berichtet Englisch-Fachlehrerin Julia Joemann.

Schülerinnen und Schüler von Berufskollegs können in der Kategorie „Team Beruf“ zeigen, dass sie fit sind für internationale Herausforderungen – auf Englisch oder in einer anderen Wirtschaftssprache. Die besten Teams werden mit Geldpreisen ausgezeichnet – oder sie erhalten eine Einladung zum „Azubiturnier“, der zweiten Runde des Bundeswettbewerbs.

Die Wettbewerbsbeiträge bestehen zum Beispiel aus Filmen, Hörspielen und Radiosendungen, die sich mit der Ausbildung oder dem beruflichen Umfeld befassen. Hinzu kommt verpflichtend eine schriftliche Dokumentation.

Die Verwaltungsfachangestellten hatten für ihren Beitrag Ideen gesammelt, Skripte geschrieben, das nötige Equipment gesammelt, den SV-Raum kurzzeitig zu einem Büro im Bauamt umfunktioniert und schließlich den Film „Azubi Hero“ auf Englisch und Italienisch gedreht sowie am PC nachbearbeitet.

„Die Konkurrenz ist sehr groß“, weiß Julia Joemann. „Deshalb erwarten wir nicht zu viel, das Projekt hat der Klasse aber Spaß gemacht, vielfältige Kompetenzen und den Teamgeist gefördert.“

 

Großes Interesse an der "Juniorwahl 2019"

Seit Montag (13. Mai) wird das Selbstlernzentrum auch als Wahllokal genutzt. Die Fachgruppe Politische Bildung simuliert auf dem Kuniberg bis zum Ende der Woche die Europawahl. Jeweils eine Klasse ist den Tag über für die ordnungsgemäße Abwicklung zuständig. Die "Juniorwahl 2019" ist ein bundesweites Schulprojekt zur Europawahl.

"The Prisoner" beeindruckt die Kuniberg-Schüler

Auf Einladung des Theaterpädagogen Alois Banneyer haben Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums die Generalprobe  von „The Prisoner“ miterleben können. Die englische Inszenierung feiert bei den Ruhrfestspielen ihre Deutschlandpremiere.

Das Stück des großen britischen Theaterregisseurs Peter Brook wird vom Théâtre des Bouffes du Nord Paris aufgeführt. Es ist ein archaisches Märchen von Schuld, Bestrafung und Sühne. Schon das Verbrechen selbst, für das der junge Mavuso zur Verantwortung gezogen wird, sind mit unseren Vorstellungen von Schuld und Gerechtigkeit nicht leicht in Übereinstimmung zu bringen.

Mavuso hockt zwischen ein paar Holzstücken in der Mitte der kahlen Bühne und blickt in Richtung Zuschauer, da, wo das imaginäre Gefängnis ist. Der Gefängnisdirektor und Vertreter aus dem nahe gelegenen Dorf beklagen sich über den ungebetenen Einsiedler, doch der bleibt.

 „I am here to repair“, sagt Mavuso der von dem  in Sri Lanka geborenen Hiran Abeysekera gespielt wird, immer wieder, und dies ist durchaus auch im religiösen Sinne der Buße zu verstehen. In seinem Gefängnis ohne Mauern ist der Gefangene mit sich, seiner Tat und der Frage gefangen, wann eine Schuld vergeben sein kann. Eine provokative Vorstellung, die die Schüler beeindruckte und zum Nachdenken anregte.

Petra Hogrebe

Förderverein finanziert viele wichtige Vorhaben

Der Förderverein trägt dazu bei, dass das Kuniberg Berufskolleg seine Außendarstellung weiter aufpolieren kann: Bei der Mitgliederversammlung informierte der Vorstand mit Detlef Juraschek an der Spitze, dass die schrittweise Neugestaltung der Homepage und die Produktion eines Imagefilms vom Förderverein finanziert werden. Großzügig unterstützt werden auch die Anschaffungen der Kultur-AG. Auf weitere Projekte wies Schatzmeister Martin Debus hin: "Wir finanzieren weiterhin die Tutorien für lernschwächere Schülerinnen und Schüler. Außerdem übernehmen wir die Kosten für den Computerführerschein." Die Liste der Maßnahmen, die der Förderverein darüber hinaus regelmäßig unterstützt, ist lang. Beispiele sind die Klimatage, die SV-Arbeit, die Bestenehrung, der Fremdsprachentag und der Weltladen.

Partnerschaft mit dem Atlas College in Genk geplant

Eine Delegation aus dem belgischen Genk hat am Donnerstag (9. Mai) die Logistiker des Kuniberg Berufskollegs besucht. Den Kontakt zu den Schülern und Lehrern hatte Erich Drotleff, der das „Atlas College“ aus den großen EU-Comenius-Projekten der kaufmännischen Assistenten kennt, hergestellt. „Langfristig streben wir eine Partnerschaft mit der belgischen Schule an. Unser Treffen heute ist ein erster Schritt in die Richtung“, informierte Christian Thiäner aus der Bildungsgangleitung der Kaufleute für Logistik- und Speditionsdienstleistungen.

Nach der Ankunft in Recklinghausen begrüßte Schulleiterin Michaela Korte die Gruppe bei einem Frühstück. Anschließend stellten die Schüler aus dem Nachbarland sich, das „Atlas College“ und ihre Ausbildung der Klasse FLM 1 (Fachkräfte für Lagerlogistik, Mittelstufe 1) vor. Am Nachmittag stand eine Tour zum Landschaftspark Nord in Duisburg einschließlich einer Führung auf dem Programm. Neben Christian Thiäner betreute Bereichsleiter Christof Stegemann die Gäste aus Genk.

Lesen Sie weiter...

"KULTURausbau" erhält einen Geldpreis

Die Kultur-AG am Kuniberg Berufskolleg bedankt sich für die fleißige Unterstützung: Bei der Aktion "All for Vest Future" hat das Projekt "KULTURausbau am Kuniberg" 401 Stimmen erhalten. Damit ist die Anzahl der notwendigen Stimmen für einen Geldpreis der Sparkasse Vest erreicht worden. "Das macht Mut und tut gut", kommentiert Daniela Dox im Namen der Kultur-AG.

 

Europa-Parlamentarier besteht das Kreuzverhör

Europatag am Kuniberg Berufskolleg: Schulleiterin Michaela Korte, Dennis Radtke und Dennis Henkel.

Am Europatag erhält die Europaschule in Nordrhein-Westfalen Besuch von einem europäischen Parlamentarier: Das Kuniberg Berufskolleg hat am Montag (6. Mai) der Gründung des Europarates vor genau 55 Jahren gedacht. Unter der Regie der Fachgruppe Politische Bildung mit den beiden Sprechern Stephanie Obschinsky und Dennis Henkel erhielten die Schülerinnen und Schüler ausgewählter Klassen die Chance, einen Europa-Politiker ins Kreuzverhör zu nehmen.

Dennis Radtke aus Bochum, der die CDU in der EVP-Fraktion im europäischen Parlament vertritt, stellte zunächst die Schwerpunkte seines politischen Engagements vor. Zu Hause fühlt er sich besonders im Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten. Der 40-Jährige nahm kein Blatt vor den Mund, um seinen Standpunkt darzustellen. Auch im Diskussionsteil zeigte der Gewerkschaftssekretär eine klare Kante.

Bei den Schülern kamen seine offene Art und seine Schlagfertigkeit grundsätzlich gut an.  Die Beredsamkeit ging dem einen oder anderen zu weit. „Typisch Politiker“, monierte zum Beispiel Andreas aus der Unterstufe der Kaufmännischen Assistenten. Begrüßt worden war Dennis Radtke bei seinem Besuch auf dem Kuniberg von Schulleiterin Michaela Korte.

 

Mitglieder singen für Schwester Soledad

Schwester Soledad wird Ende des Monats 80! Spontan entschloss sich die Mitgliederversammlung des Weltladens am Donnerstag (2. Mai), für die peruanische Ordensfrau ein Ständchen aufzunehmen. Die Segenwünsche sollen der Hiltruper Missionarin gemeinsam mit einer Einladung zum Weltladen-Jubiläum im Herbst 2020 übermittelt werden. Der Verein feiert dann sein 25-jähriges Bestehen. An der Mitgliederversammlung nahmen Schulleiterin Michaela Korte und ihr Stellvertreter Heinz Erzkamp teil.

Seit der Gründung sind im Weltladen über 150.000 Euro umgesetzt worden. Gut 11.500 Euro waren es im Kalenderjahr 2018. Während Geschenkartikel weniger gut liefen, nimmt die Beliebtheit der fairen Getränke zu. Die Ergebnisse bei den Schreibwaren sind konstant. Neben den täglichen Öffnungszeiten des Weltladens gehören die Stände beim Informations- und Beratungstage, bei der Abiturfeier und beim Fremdsprachentag zum Schulleben dazu. Das Faire Frühstück, die Berliner-Aktion und der Verkauf von Stutenkerlen sind ebenfalls längst etabliert.

In ihrem Rechenschaftsbericht wies Vorsitzende Monika Tomazic auf andere faire Initiativen hin: Bei Konferenzen werden Getränke aus dem Weltladen ausgeschenkt. Kolleginnen und Kollegen lassen zu Geburtstagen faire Süßigkeiten-Teller zusammenstellen. Die Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule erhalten ein Starterset aus dem Weltladen. Der Werbespot der Theater-AG hat dafür gesorgt, dass die fairen Stofftaschentücher immer wieder nachfragt werden.

Mit dem Erlös aus dem Weltladen-Verkauf und aus den Sonderaktionen werden Projekte in Peru unterstützt. Schwester Soledad setzt die Gelder nach dem Subsidiaritätsprinzip ein. Beispiele sind eine Schulspeisung, die Unterstützung von Jugendlichen in Ausbildung und Studium sowie eine Nähschule.

 

Faire Botschaft erreicht auf dem Hügel die Prominenz

Viele Gäste des Kulturvolksfestes zur Eröffnung der Ruhrfestspiele staunten, als sie am 1. Mai vom Angebot fairer Crêpes erfuhren. Das Probieren ließen sie sich nicht nehmen und bemerkten, dass die Crêpes mit fairer Nuss-Nougat-Creme schmecken – vielleicht sogar besser als die herkömmlichen. Das war für die Schülerinnen und Schüler des Kuniberg Berufskollegs eine besondere Motivation, anderen auch weiterhin Appetit auf fairen Genuss zu bereiten.

Die Crêperie Klinger, die mit ihrem Crêpewagen sonst in Herten ansässig ist, unterstützte die Aktion, indem sie die fairen Crêpes zubereitete und den ganzen Tag über als Alternative verkaufte. Das Unternehmen sagte sogar zu, die Crêpes mit fairer Nuss-Nougat-Creme ins Sortiment aufzunehmen.

Die Kuniberg-Delegation durfte auf die „Kinder stark machen“-Bühne des WDR, um auf ihre Aktion aufmerksam zu machen. „So konnten wir viele Menschen von Fairtrade begeistern – um allen Kindern weltweit die Chance auf Bildung zu ermöglichen“, informierte Daniela Dox, 2. Vorsitzende des Weltladens am Kuniberg Berufskolleg.

Darüber hinaus besuchten der Recklinghäuser Bürgermeister Christoph Tesche sowie die Politikprominenz mit der SPD-Bundesvorsitzenden Andrea Nahles und dem lokalen Bundestagsabgeordneten Frank Schwabe den KBK-Stand. „Allen schmeckte der faire Aufstrich. Vom leckeren Geschmack unserer mitgebrachten fairen Schokolade waren sie auch angetan“, berichtet Yasmin Buchs aus der FOS 13. „Dass wir uns als Kaufmännisches Berufskolleg für das Wohl der Menschen weltweit stark machen, beeindruckte alle Beteiligten.“

Sekretariat schließt am Donnerstag um 14 Uhr

Das Sekretariat des Kuniberg Berufskollegs ist am 16. Mai (Donnerstag) ab 14 Uhr geschlossen. Grund für die vorzeitige Schließung: Im Kreishaus treffen sich nachmittags alle Sekretariatsangestellten zu einer Dienstbesprechung.