Handelsschule Nachrichten

Kooperation mit dem Eduard-Spranger-Berufskolleg erhält erste Konturen

Besuch vom Eduard-Spranger-Berufskolleg (ESBK) aus Gelsenkirchen-Buer erhielten am Dienstag (23. November) die Kollegen der Integrierten Handelsschule. Ralf Niebisch, der sich in den vergleichbaren Bildungsgängen der Gelsenkirchener Schule stark macht, und Schulsozialarbeiter Thomas Busch waren zu einem lockeren Gedankenaustausch nach Recklinghausen gekommen.

Für das Kuniberg Berufskolleg nahmen neben Heinz Erzkamp und Brigitte Strenge die Klassenlehrer und ihre Stellvertreter sowie KBK-Sozialarbeiterin Renate Oendorf an dem fast zweistündigen Gespräch teil. Fazit: Beide Seiten können voneinander lernen. Während die ESBK-Kollegen eine längere Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Maßnahmeträgern in der Handelsschule und im Berufsgrundschuljahr vorweisen, steckt das organisatierte Beratungsangebot noch in den Kinderschuhen.

Der nächste Gedankenaustausch soll schon im Frühjahr kommenden Jahres erfolgen. Dann sind die Vertreter der Integrierten Handelsschule aus  Recklinghausen nach Buer eingeladen. Bei dem Gespräch werden möglicherweise erste konkrete Vereinbarungen für eine Zusammenarbeit getroffen. 

Zurück