Der Deutsch-französische Tag

Der "Deutsch-Französische Tag" (22. Januar) wird seit 2003 jedes Jahr begangen. Er erinnert an die Unterzeichnung des Elysée-Vertrages zur Deutsch-Französischen Freundschaft vom 22. Januar 1963.

Dieser Tag soll dazu genutzt werden, in allen Einrichtungen der deutschen und französischen Bildungssysteme die bilateralen Beziehungen darzustellen, für die Partnersprache zu werben und über Austausch- und Begegnungsprogramme sowie über die Möglichkeiten des Studiums und der Beschäftigung im Partnerland zu informieren.

Die Kultusministerkonferenz hat sich dafür ausgesprochen, den Jahrestag des Elysée-Vertrags und dessen historisch-politischen Kontext regelmäßig im Schulunterricht hervorzuheben. Die Schulen in NRW sind dazu aufgerufen, sich mit vielfältigen Aktivitäten am Deutsch-Französischen Tag zu beteiligen. Deutsch-französische Themen können im Fachunterricht - nicht nur im Französischunterricht - und in Projekten behandelt werden. Am Kuniberg Berufskolleg wird auf den Tag durch Aushang im Lehrerzimmer hingewiesen.

Das Kuniberg Berufskolleg beteiligt sich regelmäßig am Internet-Team-Wettbewerb, der anlässlich dieses Tages vom Institut Français Düsseldorf in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung und dem Cornelsen-Verlag allen weiterführenden Schulen in NRW für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen mit und ohne Französischkenntnisse angeboten wird und jedes Jahr unter einem anderen Motto steht. Das beteiligte Schülerteam wird von einer Lehrkraft organisatorisch betreut. Den Schülerinnen und Schüler wird die Online-Teilnahme im Selbstlernzentrum oder einem der PC-Räume ermöglicht und eventuell nötiges Zusatzmaterial zur Verfügung gestellt. In der Regel werden sie für diesen Vormittag vom Fachunterricht freigestellt.

Deutsch-Französischer Tag 2015

Der Elyséevertrag lebt: Teamwettbewerb 2015

22.01.2015 17:34

tl_files/kuniberg/bilder/Europa Bilder/DFT15_1.jpg

Nie war sie so wertvoll wie heute – die deutsch-französische Freundschaft, die am 22. Januar mit dem Jahrestag des Elysée-Vertrages auch am Kuniberg Berufskolleg gefeiert wurde. 17 Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 11a des Wirtschaftsgymnasiums beteiligten sich am Internet-Teamwettbewerb „Französisch“ 2015.

Die Teilnehmer starteten auf zwei unterschiedlichen Niveaustufen: Die Schüler mit französischen Sprachkenntnissen stellten sich dem schwersten Anforderungsprofil (Stufe 4), während die „Spanier“ auf der Stufe 1 ins Rennen gingen. „Beide Gruppen haben anspruchsvolle, aber auch sehr interessante Aufgaben erhalten“, berichteten die beiden Fachlehrer Werner Rhein und Bettina Schneider übereinstimmend.

Insgesamt mussten 80 Fragen aus zehn unterschiedlichen Bereichen beantwortet werden. Die „Tour de France“ drehte sich zum Beispiel um die französische Sprache, Begegnungen von Menschen aus Frankreich und Deutschland, Bücher („Schmökerkiste“), Sport, Kino, Umwelt-Engagement, Kulinarisches („Zu Tisch“) und aktuelle Trends („Was gibt es Neues?“).

tl_files/kuniberg/bilder/Europa Bilder/DFT15_2.jpg

 

Deutsch-Französischer Tag 2014: "Feierstunde als würdiger Abschluss"

Gleich zwei Urkunden durften am Freitag (2. Mai) die Schülerinnen und Schüler entgegennehmen, die am Internet-Wettbewerb zum Deutsch-Französischen Tag teilgenommen hatten. Die „Franzosen“ und „Spanier“ aus der Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums erhielten außerdem ein kleines Erinnerungspräsent, das vom Förderverein gesponsert wurde. Bei der kleinen Feierstunde freute sich Schulleiter Dr. Walter Schulte über das erfolgreiche Abschneiden der beiden Gruppen.

Die Schülerinnen und Schüler ohne Französischkenntnisse („Spanier“ aus der AH 12a) erreichten auf dem Level 1   71,5 von 80 Punkten und wurden in einem Teilnehmerfeld von 71 Gruppen Fünfte.  Die „Franzosen“ aus der AH 12a und b fanden sich auf dem höchsten Level 4 auf Anhieb gut zurecht. Sie erreichten mit 91,5 von 100 Punkten Platz 23 (83 teilnehmende Gruppen). Im vergangenen Jahr hatten die „Franzosen“ ihr Glück auf dem Level 3 versucht. Französischkoordinatorin Felicitas Esche-Poetsch lobte „die schönen Ergebnissen, die auf eine weitere Steigerung beim Wettbewerb im nächsten Jahr hoffen lassen“.

Auf den Urkunden wird den Schülern die erfolgreiche Teilnahme an dem renommierten Wettbewerb attestiert. Dass es diese offizielle Bescheinigung gibt, war vor einem Jahr noch gar nicht bekannt. Also gab es diesmal die Urkunden vom aktuellen Wettbewerb sowie von der Veranstaltung 2013. Damals wurde der 50. Jahrestag des Élysée-Vertrages gefeiert – ein Aspekt, den der Schulleiter in seiner kurzen Ansprache aufgriff und die Besiegelung der deutsch-französischen Freundschaft als Meilenstein des europäischen Einigungsprozesses würdigte.

„Wir hätten diese kleine Feier gern in der Woche der Francophonie im März veranstaltet, was aber aus terminlichen Gründen nicht ging“, erläuterte Felicitas Esche-Poetsch. Ein Grund: Fünf Schülerinnen waren in Frankreich im Auslandspraktikum. „Für sie war der Wettbewerb im Januar besonders motivierend, sozusagen als Vorbereitung“, ergänzte Anna Fimpeler. Die Fachlehrerin, die den Französisch-Kurs in der AH 12 leitet, hatte die Kontakte nach Douai geknüpft und das Praktikum auf den Weg gebracht.

„Kuniberg-Franzosen“ starten 2014 in der ersten Liga

Die „Kuniberg-Franzosen“ legen eine Schippe drauf. Beim Internet-Teamwettbewerb zum Deutsch-Französischen Tag am 22. Januar (Mittwoch) startete der Französisch-Kurs der Klasse 12a aus dem Wirtschaftsgymnasium auf der höchsten Niveaustufe „F 4“. In den vergangenen Jahren waren die Schülerinnen und Schüler in der Klasse „F 3“ angetreten.

51 Jahre nach der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages lautete das Leitwort des Wettbewerbs, den das Institut Français gemeinsam mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung sowie dem Cornelsen-Verlag ausrichtet: „Einmal Freunde, immer Freunde“. Ab 7.30 Uhr konnten die Aufgaben abgefragt, bis 13.30 Uhr mussten die Lösungen für die unterschiedlichen Aufgaben an die Tagesadresse zurückgesandt werden – danach ging nichts mehr.

Betreut wurden die 24 Schülerinnen und Schüler – neben den „Franzosen“ machte auch der Spanisch-Kurs der Klasse 12a mit, allerdings auf der Stufe „F 1“ (für Schüler ohne Französischkenntnisse) – von Felicitas Esche-Poetsch und Anna Fimpeler-Becker. Die beiden Fachlehrerinnen standen ihren Schützlingen nicht nur mit Rat und Tat zur Seite, sondern sie kümmerten sich auch um das leibliche Wohl der Klasse, die sich den ganzen Vormittag über nur ein paar kurze Pausen gönnte.

Die Ausrichter des traditionellen Wettbewerbs haben eine interessante Neuerung aufgenommen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten Zertifikate über die Kompetenzen, die sie durch die erfolgreiche Teilnahme nachgewiesen haben, zum Beispiel soziokulturelles Lernen, Medien- und Internetrecherche, Teamarbeit sowie Hör- und Leseverstehen in der französischen Sprache. „Die offiziellen Urkunden sind ein schönes Dokument“, findet Felicitas Esche-Poetsch, die ihrer Zeit in den vergangenen Jahren voraus gewesen ist. Sie hatte den Teilnehmern ihren Einsatz mit einem schulinternen Dokument honoriert.

Jochen Sänger

Trikolore-Kuchen spornt die "Kuniberg-Franzosen" an

Die deutsch-französische Freundschaft lebt auf dem Kuniberg. Mittlerweile schon traditionell hat das Berufskolleg als Europaschule in Nordrhein-Westfalen an dem Online-Wettbewerb zum Deutsch-Französischen Tag teilgenommen. Diesmal legten sich Schülerinnen, Schüler und Lehrerinnen noch ein Stückchen mehr als sonst ins Zeug – sozusagen als Recklinghäuser Beitrag zum 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages.

Der Team-Wettbewerb verlangte den 28 Schülern aus der Jahrgangsstufe 11 des Wirtschaftsgymnasiums am Kuniberg Berufskolleg eine ganze Menge ab. „Sie mussten ordentlich tüfteln und haben das ganz offensichtlich gern getan“, stellte Koordinatorin Felicitas Esche-Poetsch am Donnerstagnachmittag zufrieden fest. Sie hatte mit ihren Kolleginnen Anna Fimpeler-Becker und Bettina Schneider den technischen und organisatorischen Rahmen für eine erfolgreiche Teilnahme geschaffen.

Der Ehrgeiz des aktuellen Jahrgangs kommt nicht von ungefähr. Vor einem Jahr hat eine Gruppe vom Kuniberg kurz vor den Abiturprüfungen den zweiten Platz bei dem Wettbewerb belegt, den das Institut Français Düsseldorf gemeinsam mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung und dem Cornelsen-Verlag für alle weiterführenden Schulen in Nordrhein-Westfalen ausschreibt. Die „Neuen“ möchten nur allzu gern in die Fußstapfen der Preisträger treten.

Zum Jubiläum des Elysée-Vertrages warteten in diesem Jahr auf die Recklinghäuser Teilnehmer, aber auch auf die Lehrer einige Überraschungen. Fachlehrer Rainer Lewe hatte als ausgewiesener Frankreich-Freund den Chansonier Marcel Sadeaux für einen Auftritt vor dem Schulpublikum vermittelt. Der in Deutschland sesshaft gewordene Barde ist seinem Geburtsland musikalisch treu geblieben und verkörpert mit seinem Musette-Akkordeon originell die französische Lebensart. In den Pausen wurden die Schüler außerdem mit kleinen landestypischen Delikatessen verwöhnt. Die Französisch-Schüler aus der Klasse 11a hatten zudem für Anna Fimpeler-Becker einen Geburtstagskuchen gebacken, und dies stilecht in den Farben der Trikolore.

Nun sind die Schülerinnen und Schüler gespannt, ob der gelungene Rahmen ihre Arbeit für den Wettbewerb befruchtet hat. Erfahrungsgemäß dauert es einige Wochen, bis die Kommission die Beiträge der Schulen aus dem gesamten Bundesland ausgewertet hat.

Deutsch-Französischer Tag 2012: Preisverleihung in Düsseldorf

"Good Vibrations" mit BABYLON CIRCUS

Am 21. Mai nachmittags war es endlich soweit: die Preisverleihung zum Internet-Team-Wettbewerb anlässlich des Deutsch-Französischen Tages im Januar.

Die Schüler des Spanisch-Kurses der AH13a des Wirtschaftsgymnasiums waren einer von 2 Gewinnern des 2. Preises in der Niveaustufe F1 (ohne Französisch oder Anfänger). Der Französisch-Kurs, der sich in der höchsten Niveaustufe F4 tapfer im Mittelfeld geschlagen hatte, durfte als Fan- und Dolmetschergruppe natürlich mit. Also fuhr die komplette AH13a mit den Lehrerinnen Schneider (Franz.), Fimpeler-Becker (Span.) und Esche-Poetsch (Koordinatorin des D-F-Tages) ins Zakk nach Düsseldorf, um dort mit 14 weiteren Klassen die Preise entgegenzunehmen. Eigentlich ganz entspannt (das Gros der Abiturprüfungen erledigt), aber auch ein wenig aufgeregt waren nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern auch die Begleiterinnen. Man erlebt so ein „Event“ ja nicht alle Tage!!!

Die Organisation im Zakk (einem ehemaligen Fabrikgebäude) durch Frau Aubineau vom Institut Français Düsseldorf, unter Beteiligung des Cornelsen Verlages, der Vereinigung der Französischlehrer und des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, war wirklich gelungen. Jede Klasse wurde von einer Referentin persönlich betreut, am Treffpunkt abgeholt, zum vorgesehenen Platz geleitet (ganz „leger“ auf dem Fußboden), mit den nötigen Informationen versorgt und durch die Veranstaltung begleitet. Die Liste der Grußwort-Redner war beeindruckend, richtig „hohe Tiere“: Herr Girardeau, Kooperationsattaché am Institut Français Düsseldorf, für Französisch in NRW zuständig; Herr Korzilius, Leiter des Institut Français D’dorf; Frau Petter-Zimmermann, Verlagsleiterin Fremdsprachen beim Cornelsen Verlag; Frau Rönneper, Ministerialrätin beim Ministerium für Schule und Weiterbildung in NRW; Herr Giacobbi, Generalkonsul für Frankreich in Düsseldorf…WOW. Die Ansprachen in Französisch und Deutsch waren auch für Schüler verständlich und nicht langweilig. Anschließend gab die Gruppe BABYLON CIRCUS, die zu diesem Ereignis extra aus Frankreich angereist war, musikalische Kostproben als Einstimmung in das "Kreuzverhör, das die 15 Gewinnerklassen exklusiv mit ihnen führen durften. Die Musiker machten es den Schülern leicht, ihre anfängliche Scheu zu überwinden, so dass diese sich "ganz nah dran" fühlen und interessante Details aus dem Bandleben erfahren konnten. Nach der Fotosession der einzelnen Klassen mit der Band folgte der Höhepunkt der Veranstaltung, die Preisverleihung. Unter frenetischem Beifall erhielten die begleitenden Lehrer nacheinander die Urkunden für Gewinnerklassen. Für die Schüler gab es danach kleine nützliche und leckere Präsente vom Cornelsen Verlag. Ebenso war auch an das leibliche Wohl gedacht worden. Jede Gruppe zog mit einer Kiste mit Obst, Pain au chocolat, anderen Leckereien und Getränken zum "Groß-Pique-nique" in den Biergarten des Zakk. So konnte man die Wartezeit bis zum Beginn des Konzertes in fröhlicher Runde verbringen. "Na, ja, so richtig unsere Musik ist das ja nicht, aber ganz nett", das war das Urteil der AH13a. Die Lehrerinnen sahen das schon etwas anders! Trotzdem waren alle gespannt, wie denn das Hauptgeschenk, das Konzert ablaufen würde.

Tja, es war einfach die Krönung! Von den Musikern unter das Motto gestellt "Musique et bruit" (Musik und Lärm) tobte der Saal. Bei den Beatles ist es sicher nicht heißer hergegangen! Man konnte nicht anders, man "ging automatisch mit". Die Musiker bezogen das Publikum mit ihren schauspielerischen Darbietungen permanent ein, so dass es keine Distanz mehr gab, außer, dass sie eben auf der Bühne standen. Es wurde getanzt, gesprungen, gejohlt, gesungen, die Hände permanent "zum Himmel" oder, wenn man nicht mehr konnte, auch nur einfach geklatscht… Die Lautstärke war dem Motto entsprechend ("och, in der Disko ist es lauter"). Und die "Vibrations" waren überall zu spüren, selbst der Plastik-Trinkbecher inklusive Getränk in der Hand vibrierte mit der Musik, ein ganz spezielles Gefühl. Alle, aber auch alle waren begeistert, "nicht so ganz unsere Musik", von wegen!

Bleibt nur noch zu sagen, dass die Heimfahrt mit dem Zug ein fröhlicher Abschluss eines ganz besonderen Ereignisses war und der Nachmittag und Abend für die Klasse eine tolle Belohnung für ihren Einsatz beim Deutsch-Französischen Internetwettbewerb.

Der Deutsch-Französische Tag 2012

Die AH 13a am Deutsch-Französischen Tag

Bei 18 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 13 des Wirtschaftsgymnasiums klingelte der Wecker am Donnerstag (26. Januar) eine Stunde früher: Um am Online-Teamwettbewerb zum Deutsch-Französischen Tag teilzunehmen, kam die Gruppe freiwillig zeitiger zum Unterricht.Das Kuniberg Berufskolleg nimmt als Europaschule in NRW jährlich an der Veranstaltung zum Deutsch-Französischen Tag teil. Die Aufgaben mussten am Donnerstag bis spätestens 13.30 Uhr an die Leitung des Wettbewerbs übermittelt werden.

Ob sich der Einsatz gelohnt hat? Das zeigt die Auswertung der Wettbewerbsunterlagen durch das Institut Français (Düsseldorf). Motivationsprobleme hatten Koordinatorin Felicitas Esche-Poetsch und Französisch-Fachlehrerin Bettina Schneider in jedem Fall nicht.

Bei der Bekanntgabe des Ergebnisses dauerte es dann einen Moment, bis die erfolgreichen Schülerinnen und Schüler ihren Erfolg realisiert hatten: Die „Spanier“ der Klasse 13a des Wirtschaftsgymnasiums haben beim Internetwettbewerb zum Deutsch-Französischen Tag den zweiten Platz belegt. Die offizielle Preisverleihung erfolgt am 21. Mai im Namen des Instituts Francais durch den Cornelsen-Verlag in Düsseldorf.

Nach dem kurzen Staunen gab es am Dienstagmorgen aber ein großes Hallo! Die Fachlehrerinnen Felicitas Esche-Poetsch, Anna Fimpeler-Becker und Bettina Schneider freuten sich entsprechend mit ihren erfolgreichen Schützlingen. Die Spanisch-Schüler – bei der offiziellen Siegerehrung im Mai besuchen sie das Konzert einer französischen Musikgruppe und erhalten zuvor noch die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch mit den Musikern – hatten in der Niveaustufe F1 (ohne Französisch-Kenntnisse oder Anfänger) Silber geholt. Vom Sieger trennten sie in der Endabrechnung nur zwei Pünktchen.

Die „Franzosen“ der Klasse 13a belegten bei dem Wettbewerb in der Niveaustufe F4 einen Platz im vorderen Mittelfeld. Zum ersten Mal war die Gruppe in der anspruchsvollen Klasse gestartet.  „Die Konkurrenz durch die Gymnasien mit ihren Leistungskursen ist naturgemäß sehr groß“, relativierte Felicitas Esche-Poetsch das Abschneiden. In jedem Fall zelebrierte die gesamte Klasse den Überraschungscoup geschwisterlich; zur Feier des Tages zierte eine Frankreich-Flagge die Wandtafel, und es wurden einige französische Leckereien serviert.

Außerdem überreichte Koordinatorin Esche-Poetsch den künftigen Abiturienten Ehrenurkunden für ihr besonderes Engagement: Sie hatten im Januar schon zum dritten Mal an der Online-Veranstaltung zum Deutsch-Französischen Tag teilgenommen. Eine Urkunde gab es auch für Bettina Schneider: Die Französisch-Fachfrau auf dem Kuniberg betreut den renommierten Wettbewerb schon ein paar Jahre länger.

"Französisch – Dein Weg zum Erfolg" - Deutsch-Französischer Tag 2011 (22. Januar) am Kuniberg

Am Freitag, 21. Januar war es wieder so weit. Das Selbstlernzentrum und Raum 207A waren reserviert und mit französischer Deko versehen, um unsere Schülerinnen und Schüler der gesamten AH12a des Wirtschaftsgymnasiums auf den Online-Team-Wettbewerb des Düsseldorfer Institut Français aus Anlass des Deutsch-Französischen Tages einzustimmen. Seit 2003 erinnert dieser Tag jedes Jahr in Frankreich und Deutschland an die Unterzeichnung des Elysée-Vertrages zur Deutsch-Französischen Freundschaft vom 22. Januar 1963.

Alles ging wie von selbst: Taschen einschließen, Aufteilung der Klasse in zwei Großgruppen (Französisch-Kurs von Frau Schneider und Spanier) und diese dann in kleinere Arbeitsteams, Wahl der Themenbereiche durch die Teams, Einloggen mit den vorher abgerufenen Zugangscodes - und schon rauchten die Köpfe. Die Web-Seiten wurden durchwühlt und leise Gespräche zeugten von einer sehr intensiven Beschäftigung mit den vielen Aufgaben aus allen möglichen Gebieten zu Frankreich und Europa. Man merkte deutlich, dass die Klasse schon letztes Jahr an dem Wettbewerb teilgenommen hatte und sich daher bestens selbst organisierte. Das heißt nicht, dass wir Lehrerinnen nicht gebraucht worden sind. Doch, doch, mal hier ein Tipp, da mal ein (längeres!) Brüten über den verflixten Wortgittern. Selbst die beiden verdienten Pausen waren französisch geprägt. ...Erstaunlich, wie anhänglich Schülerinnen und Schüler sein können! Es hat einfach Spaß gemacht! Es war für alle Seiten sehr anstrengend (für die Nicht-Franzosen = Spanier etwas weniger, weil der Aufgabenkatalog weniger umfangreich war), aber auch schön und befriedigend, wenn man wieder eine Teilaufgabe gelöst und online abgeschickt hatte.

Die Ergebnisse sind auch erfreulich:

In F1 (Nicht-Franzosen) haben die Spanier mit 127 Punkten (Gewinner 149 Punkte) punktgleich mit Platz 14 und 15 Platz 16 belegt (bei 60 Gruppen). In F3 (Franzosen) wurde mit 204,5 Punkten (Gewinner 228 Punkte) Platz 20 erreicht (bei 124 Gruppen).

Ob wir im nächsten Jahr beim Wettbewerb Zuwachs durch eine neue AH11 Französisch bekommen? Die Anmeldezahlen lassen hoffen. Und dann können die "Großen" den "Kleinen" zeigen, wie fit sie inzwischen in Sachen Frankreich und Französisch sind, eben getreu dem Motto des diesjährigen Wettbewerbs "Französisch – Dein Weg zum Erfolg !“

Felicitas Esche-Poetsch

Bild der Schüler welche am deutsch-französischen Tag teilgenommen haben

Der Deutsch-Französische Tag 2010

Zum 8. Mal haben wir am 22. Januar 2010 am Kuniberg den Deutsch-Französischen Tag mit der Teilnahme am Online-Team-Wettbewerb des Düsseldorfer Institut Français begangen.

Nach der Vorbereitung auf die Aufgabentypen und Aufteilung der Teams im Unterricht bei Frau Schneider haben sich alle "Franzosen" der AH11 der Herausforderung gestellt. Sie waren aber nicht allein! Die "alten Hasen" aus dem Französischkurs der AH13a/c waren natürlich wieder genauso vorbereitet mit von der Partie. Sehr souverän (ja ja, die Übung der vergangenen Jahre zahlt sich aus!) und selbständig gingen sie ans Werk, so dass wir betreuenden Lehrerinnen praktisch nicht gefragt waren.

Ganz anders sah das allerdings bei den Nicht-Franzosen aus. Ja, unser Wunsch vom letzten Jahr ist erfüllt worden: Zwei weitere Schülergruppen haben ebenfalls an diesem Online-Team-Wettbewerb teilgenommen, nämlich die "Spanier" aus der AH11a und die aus der AH13c. Sie haben die Aufgaben für "Nicht-Franzosen" (F1) bearbeitet, die sich aber natürlich genau wie die der beiden anderen "Franzosen-Gruppen" (F4 = höchste Schwierigkeitsstufe) um Frankreich und auch Deutschland drehten.

Insgesamt 30 Schülerinnen und Schüler haben mitgemacht! In drei PC-Selbstlern-Räumen (107A, 207A und 109A) haben die Köpfe förmlich vor Konzentration geraucht. Noch nicht einmal Zeit für Fotos hatten wir während der Arbeit, nur in den Pausen! Und wenn zwischendurch mal der Frust hochkommen wollte, weil man die Lösung nicht auf Anhieb fand, haben kleine Tipps geholfen. Die gemeinsamen Pausen mit einem kleinen Französisch - Italienisch - "Öscher" (= Aachener) - Buffet und Kaffee und Tee in Raum 109 trugen sehr zu entspannender Kommunikation und Regeneration bei. Zum Schluss des Wettbewerbs um 13:30 Uhr waren alle Beteiligten richtig "épuisés, mais contents" (erschöpft, aber zufrieden).

Und, der Erfolg? Tja, dass sie nicht zu den Gewinnern des schulformübergreifenden Wettbewerbs gehören, hat den oder die ein(e) oder andere(n) ein wenig enttäuscht: "Wir haben uns soooo angestrengt!" Aber die Aufschlüsselung der genauen Ergebnisse hat dann doch wieder versöhnt, denn im Grunde stehen alle vier Gruppen mit ihren Resultaten gut da - verglichen mit den Gewinnern!

F1 (also Nicht-Franzosen):
AH11a 114 Punkte = Platz 8 und
AH13c 116 Punkte = Platz 7
(82 Gruppen; Gewinner: 127 Punkte)

F4 (Franzosen):
AH11a 229 Punkte = Platz 43 und
AH 13a/c 249 Punkte = Platz 33
(92 Gruppen; Gewinner: 303 Punkte)

Und zum Schluss die Überraschung: Mit Datum vom 08. März erhielt Frau Schneider ein handgeschriebenes Dankes- und Glückwunschschreiben von Bérangère Aubineau vom Bureau Linguistique des Institut Français in Düsseldorf. Und mit dabei waren zwei schöne Urkunden (zu sehen im Schaukasten neben dem Weltladen!) für die "Nicht-Franzosen", die den 7. bzw. 8. Platz des Niveau F1 belegt haben. Na, ist das nichts?

Felicitas Esche-Poetsch

Foto der teilnehmenden Schüler

Die Liebe zum Nachbarn zeigt sich bisweilen im Detail …

Am 19. Januar 2010 unternahm der Französischkurs der AH11a gemeinsam mit den Fachlehrerinnen Bettina Schneider und Felicitas Esche-Poetsch eine Fahrt zum Deutsch-Französischen Kulturinstitut nach Aachen.

Als Vorbereitung auf den Deutsch-Französischen Tag, der traditionell am 22. Januar begangen wird, bot das Deutsch-Französische Kulturinstitut Aachen in Zusammenarbeit mit verschiedenen Bildungseinrichtungen eine Veranstaltung mit Informationen, Vorträgen und Workshops zum Thema „Studieren und arbeiten in Frankreich" an.
An den Infoständen präsentierten sich u.a. die Fachhochschule Aachen mit einem integrierten Bachelor-Studiengang „Business Studies (B.A.)/ Deutsch-Französisch" sowie die Hochschule Niederrhein mit dem ebenfalls integrierten Studiengang „Business Administration - Internationales Marketing (B.A.)/Licence Économie Gestion.
Auch das „France Mobil", das Deutsch-Französische Jugendwerk (OFAJ) und die IHK Aachen waren vor Ort. Hier gab es wertvolle Tipps zu Studien- und Praktikumsplätzen in Frankreich.
Außerdem befassten sich unsere Schülerinnen und Schüler in einem Workshop mit dem Verfassen von Bewerbungsschreiben sowie dem richtigen Verhalten bei Vorstellungsgesprächen im Zielland. Sowohl die Vorträge als auch die Workshops wurden von französischen Muttersprachlerinnen angeboten, so dass unsere Schülerinnen und Schüler so „ganz nebenbei" ihre Sprachkompetenz erweitern konnten.
Bei all der Arbeit kam auch die Förderung der Sozialkompetenz nicht zu kurz - trotz des anstrengenden Tages reichte die Zeit zum Schluss doch noch für einen kurzen Bummel durch die (abendliche) Aachener Altstadt mit anschließendem gemütlichen Beisammensein in einer Pizzeria.
Auf der Rückfahrt im Zug wurden unter der fachkundigen Anleitung von Felicitas Esche-Poetsch und sehr zur Freude der Mitreisenden eifrig französische Lieder geschmettert, so dass der Tag auch unter ganzheitlichen Aspekten als rundum gelungen bezeichnet werden kann.
Nicht zuletzt die extra für diesen Tag ausgewählten und liebevoll auf das Thema Frankreich abgestimmten Modeaccessoires einer Schülerin - Fingernägel in Bleu-Blanc-Rouge und Eiffelturm-Ohrringe - zeugten von einer bemerkenswerten Identifikation mit unserem Nachbarland.

Bettina Schneider

Foto der AH11a 2009-2010 in Aachen

Der Deutsch-Französische Tag 2009

Am 22. Januar haben wir am Kuniberg zum siebenten Mal den Deutsch-Französischen Tag begangen. Seit 2003 erinnert dieser Tag jedes Jahr in Frankreich und Deutschland an die Unterzeichnung des Elysée-Vertrages zur Deutsch-Französischen Freundschaft vom 22. Januar 1963.

Es ist bei uns inzwischen schon zur Tradition geworden, dass sich die Französischkurse am Internet-Team-Wettbewerb beteiligen, der anlässlich dieses Tages vom Institut Français Düsseldorf in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung und dem Cornelsen-Verlag allen weiterführenden Schulen in NRW für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen mit und ohne Französischkenntnisse angeboten wird und jedes Jahr unter einem anderen Motto steht.

2009 haben sich acht Schülerinnen und Schüler aus der AH 12 a/c einen ganzen Vormittag lang mit großem Eifer und teilweise kriminalistischem Spürsinn unter Betreuung ihrer Französischlehrerin Bettina Schneider unter dem Motto "Bringt Französisch ins Spiel" mit Aufgaben und Fragen zu Frankreich und den deutsch-französischen Beziehungen aus vielen Bereichen beschäftigt. Sie konnten dafür im Selbstlernzentrum online recherchieren; vieles wussten sie aber auch schon aus der Arbeit im Unterricht oder konnten es den an der Schule vorhandenen Materialien entnehmen. Auch gab es eine kleine Ausstellung in der Vitrine im Foyer zur Geschichte der Deutsch-Französischen Freundschaft und zu Redewendungen, die in beiden Ländern durch unterschiedliche Bilder wiedergegeben werden.

Spannend war die Lektüre der Rankingliste, die ein paar Tage später im Internet veröffentlicht wurde. Wie bisher auch ist es erfreulich, dass wir in diesem Internet-Team-Wettbewerb dem Vergleich mit anderen Schulen standhalten können und z.T. sogar besser sind als viele Französisch-LKs der teilnehmenden Gymnasien. Wir lagen im Aufgabenbereich F4 (höchster Schwierigkeitsgrad) mit 237 Punkten auf Platz 59 von 135! Unter den Berufskollegs haben wir - wiederum bezogen auf den Aufgabenbereich F4 - an vierter Stelle gelegen mit nur einem einzigen Punkt Abstand zu Platz 3 und damit weit vor dem fünften Berufskolleg, welches Platz 92 erreichte. Das kann sich doch sehen lassen, oder?

Foto der Schüler, die 2009 im kleinen Selbstlernzentrum am Deutsch-Französischen Tag teilnahmen

Zurück